Beamte finden sie schnell

Mann sieht Frau in 1er BMW fahren - er alarmiert sofort die Polizei

+
Durch seinen Anruf bei der Polizei konnte ein Mann vermutlich Schlimmeres verhindern.

Ein aufmerksamer Passant konnte vermutlich Schlimmeres verhindern: Als er sah, wie eine Frau ihren 1er BMW nicht in der Spur halten konnte, alarmierte er sofort die Polizei.

Gießen - Ein 50-jähriger Mann hatte sich am Mittwoch bei der Polizei gemeldet, weil er einen BMW beobachtete, der ständig auf der Gegenfahrbahn fuhr. Durch sein sofortiges Handeln konnte Schlimmeres verhindert werden. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Frau in 1er BMW fährt Schlangenlinien durch Gießen

Aber der Reihe nach: Der 50-Jährige war am Abend des vergangenen Mittwochs (9. Januar) in der Grünberger Straße in Gießen (Gießen: Student spurlos in Südafrika verschwunden! Polizei steht vor Rätsel) unterwegs. Dort fuhr ein 1er BMW an ihm vorbei - die Art, wie die Frau am Steuer den Wagen lenkte, ließ den Passanten höchst beunruhigt zurück. Mehrfach fuhr sie auf die Gegenfahrbahn, soll auch nach links von der Fahrbahn abgekommen sein. Gegen 20 Uhr alarmierte er die Polizei. Das teilte die Polizei am Freitag in einer Pressemitteilung mit.

Nur kurze Zeit später kam die Frau in ihrem 1er BMW über eine Verkehrsinsel und beschädigte ein Verkehrsschild. Statt anzuhalten, setzte sie ihre Fahrt jedoch einfach fort - wurde jedoch wenig später von der Gießener Polizei aufgehalten. Die 60-Jährige hatte gerade ihren Nachtdienst im Landkreis Gießen angetreten und zuvor offenbar einen über den Durst getrunken: Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,1 Promille!

Die Polizei kann nicht ausschließen, dass die BMW-Fahrerin auf ihrer Fahrt auch andere Autofahrer gefährdet hat. Zeugen können sich bei der Polizei unter der 0641 - 7006 3755 melden. Die extratipp.com*-Leser staunen aktuell auch über folgende Meldung: Gießen: Polizei kontrolliert Lkw - Schock bei Blick auf Beifahrersitz wieextratipp.com* berichtet.

Natascha Berger

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare