Kurioser Polizeieinsatz

Mann sagt zu Frau Schl**** - die Konsequenzen sind hart

+
Aggression im Straßenverkehr

Am Rosenmontag hat ein Mann in Nidda bei Gießen (Hessen) eine Frau als Schl**** beleidigt. Er hat das sofort bereut.

Gießen - Eine kuriose Festnahme hat sich am Rosenmontag (5.03) in Nidda (ca. 35 Kilometer von Gießen entfernt) ereignet. An einer Tankstelle im Umkreis kam es gegen 22:30 zu einem Diebstahl. Bei dem Täter handelt es sich um einen 47-jährigen Mann ohne Wohnsitz. Angesichts seiner Beute dürfte ihm ein Platz unter den berüchtigtsten Dieben allerdings verwehrt bleiben. Bei dem Objekt der Begierde handelte es sich um eine Dose kalten Kaffee. Diese hatte der Mann aus dem Kühlregal genommen und ohne Bezahlung noch in der Tankstelle ausgetrunken. 

Doch damit nicht genug: Laut Polizeibericht habe ihn die Tankstellen-Verkäuferin auf sein Fehlverhalten angesprochen. Doch statt den Kaffee zu bezahlen oder sich zu erklären, habe der Mann die Angestellte nur als „Schlampe“ bezeichnet. Diese Beleidigung war dann wohl zu viel des Guten - denn die Verkäuferin informierte die Polizei. 

Gießen: Mann wird nach Kaffeediebstahl verhaftet 

Von den anrückenden Beamten wurde der Mann dann tatsächlich verhaftet und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Angesichts des Bagatelldelikts scheint die Verhaftung zumindest auf den ersten Blick unangebracht. Hätte die Situation nicht durch gutes Zureden und einer Entschuldigung des Täters aus der Welt geschafft werden können? Die Antwort darauf ist ganz klar: Nein! Denn die Verhaftung erfolgte weder aufgrund des Kaffeediebstahls, noch wegen der Beleidigung. Stattdessen hätte der Mann noch einen Haftbefehl in anderer Sache offen gehabt, wie dem Polizeibericht entnommen werden kann. Fest steht: Dieser Diebstahl hat sich schnell gerächt. 

Mehr aus der Stadt: Gießen: Frau erwischt Ladendieb - wo er Chilis hinsteckt, ist völlig krank, wie extratipp.com* berichtet.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare