Von Christian Reinartz

Gassi-Sünder nicht mitmachen lassen

Von Christian Reinartz

Die schamlose Rücksichtslosigkeit einiger Hundehalter ist die Folge einer gesamtgesellschaftlichen Entwicklung. Das Gemeinwohl und die Verantwortung für andere verliert an Stellenwert, während der eigene Vorteil in den Mittelpunkt rückt.

Das funktioniert aber nur, so lange kein anderer davon betroffen ist. Wer seinen Hund in einer Tiefgarage oder einem Sandkasten sein Geschäft verrichten lässt, der zeigt, dass er das Grundprinzip einer Gemeinschaft und auch die Bedürfnisse seines Hundes nicht verstanden hat. Und dass es ihm egal ist, dass er durch sein Verhalten vorbildliche Hundehalter in Misskredit bringt. Wer also nicht ordentlich Gassi geht, sollte das Recht, einen Hund zu halten, verwirkt haben. So läuft es auch in allen anderen Bereichen. Wer dauerhaft rast, verliert den Führerschein, wer täglich zu spät ins Büro kommt, verliert seinen Job, wer im Restaurant betrunken herumgrölt erhält Hausverbot. Es ist das Gesetz von Aktion und Reaktion. Wer sich dauerhaft nicht an Regeln hält, darf nicht mehr mitmachen. Lange wird es deshalb nicht mehr dauern, bis der Hundeführerschein kommt.

Christian Reinartz 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare