Auf der Autobahn

Friedberg: Lkw auf A5 ist tickende Zeitbombe - Fahrer übertreibt es komplett

+
Auf der A5 wurde ein Lkw kontrolliert. Während die Ladung bereits mehr als abenteuerlich gesichert wurde, schießt der Fahrer den Vogel ab.

Auf der A5 bei Friedberg wurde ein Lkw kontrolliert. Während die Ladung bereits mehr als abenteuerlich gesichert wurde, treibt es der Fahrer auf die Spitze.

  • Polizei kontrolliert einen Lkw auf der A5 bei Friedberg
  • Beamte sehen sofort: Die Ladung ist eine tickende Zeitbombe
  • Der Fahrer bringt das Fass zum Überlaufen

Friedberg - Eine Streife der Polizeiautobahnstation wurde am vergangenen Mittwoch (9. Oktober) auf einen Lkw aufmerksam. Die Beamten merkten sofort, dass einiges an dem Gespann nicht stimmte. Doch auch bei dem Fahrer war nicht alles so, wie es sollte. Über die Kontrolle auf der A5 bei Friedberg berichtet extratipp.com*.

Lkw-Kontrolle auf A5 bei Friedberg: Gefährlicher Anhänger ist nicht alles, was Beamte bemängeln

Der Lkw mit Anhänger wurde gegen 12 Uhr von den Beamten auf der A5 erkannt und sofort auf den Hof des Polizeizentrums Butzbach bei Friedberg gelotst. Auf dem Hänger befanden sich laut einer Pressemitteilung mehrere Altkleidercontainer aus Metall - bei dieser Ladung fehlte die Sicherung komplett. Wären die Container ins Rutschen geraten, hätte das für den Lkw-Fahrer und viele andere Verkehrsteilnehmer auf der A5 ein unschönes Ende gefunden. Zudem wiesen der Lkw sowie der Anhänger bei der Kontrolle "massive Roststellen" auf. Eine Vorführung beim TÜV war ab diesem Moment nicht mehr wegzudenken.

Doch damit nicht genug: An diversen Stellen des Anhängers schienen sich die Schweißnähte bereits aufzulösen. "Im schlimmsten Fall würden Teile des Hängers einfach abbrechen und bei voller Fahrt ebenfalls auf der Fahrbahn liegen bleiben", so die Polizei in Friedberg. Die tickende Zeitbombe blieb vorerst auf dem Hof der Polizei stehen, bis der TÜV entschieden hat, ob Lkw und Anhänger überhaupt noch verkehrstauglich sind.

Lkw-Fahrer treibt es auf Spitze: Polizei bei Kontrolle auf A5 bei Friedberg fassungslos

Nach der Lkw-Kontrolle nahmen sich die Beamten den Fahrer des abenteuerlichen Gefährts vor. Um zu prüfen, ob sich der 36-Jährige an die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten gehalten hatte, warfen die Polizisten einen Blick auf die Tachoscheiben. Der Mann aus NRW hatte offenbar bereits seit einigen Tagen getrickst. "War seine Lenkzeit verstrichen, ersetzte er die Scheibe wohl mit einer weiteren, um so seine Fahrtzeit zu verlängern und sich eine Pause zu sparen", so die Polizei Friedberg nach der Kontrolle auf der A5.

Doch der Fahrer sollte es noch weiter auf die Spitze treiben: Der rumänische Führerschein wies Fälschungsmerkmale auf. Gegen den Mann wird nun wegen Verdachts des Fahren ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung ermittelt. So auch bei dem Verantwortlichen der Spedition - der hatte offenbar zugelassen, dass der firmeneigene Lkw von einem Mann ohne Führerschein gefahren wird. Angeschnallt war der 36-Jährige zudem auch nicht - eine Qualifikationskarte für Berufskraftfahrer lag ebenfalls nicht vor. Die Ermittlungen in der Sache dauern noch an. 

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare