Kostenlose Ausstellung nach Umbau

Ein Paradies für Dagobert Duck: Geldmuseum in Frankfurt öffnet

Ausstellung zum Anfassen: Im Geldmuseum gibt es für kleine Besucher viel zu entdecken.
+
Ausstellung zum Anfassen: Im Geldmuseum gibt es für kleine Besucher viel zu entdecken.

Frankfurt – Die geizige Zeichentrick-Ente Dagobert Duck würde sich im Geldmuseum sicher wohl fühlen: Auf 1.000 Quadratmetern wird dort alles rund ums Thema Geld ausgestellt. Am Freitag wurde das Museum offiziell nach dem Umbau wieder für das Publikum geöffnet. Von Katrin Greschner

Lesen Sie auch:

Kinder dürfen gratis in Frankfurter Museen - aber nicht in alle

„Viele Menschen interessiert und fasziniert das Thema Geld. Sie bekommen aber zu wenige Informationen geliefert“, sagt Carl-Ludwig Thiele, Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank. Das soll sich durch die Ausstellung nun ändern. Auch für Kinder hat das Museum viel zu bieten: „Familien sollen sich spielerisch mit dem Thema Geld auseinandersetzen und die Ausstellung auf eigene Faust erkunden“, sagt Thiele. 

Die Ausstellung ist in vier Themengebiete aufgeteilt: Bargeld, Buchgeld, Geldpolitik, Geld Global. Unter den Ausstellungsstücken präsentiert das Museum auch Glanzstücke wie einen Goldbarren im Wert von 440.000 Euro. Dieser darf von den Besuchern sogar angefasst werden. Wer es schafft, kann den zwölfeinhalb Kilo schweren Barren auch anheben. „Viele stehen tagelang an, um einmal den Wert eines Familienhauses in den Händen zu halten“, weiß Thiele. 

Fotos: Impressionen aus dem Geldmuseum in Frankfurt

Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © 
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Katrin Greschner © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner
Impressionen aus dem Geldmuseum der Deutschen Bundesbank in Frankfurt © Katrin Greschner

Ein weiterer Höhepunkt ist der sogenannte „Banknotenschwarm“. Eingefasst in Glas lassen sich 229 Geldscheine aus 195 Ländern in 154 Währungen bestaunen. Zusätzlich konnte das Museum ein besonderes Einzelstück für die Ausstellung ergattern: Die sogenannte „Brutus Aureus“-Münze aus den Jahren 43 bis 42 vor Christus. Das Einzelstück nimmt Bezug auf die Ermordung Caesars durch Brutus. 

Auch für Kino-Fans hat das Museum das passende auf Lager: Im 360-Grad-Kino inmitten des Museums wird das Thema Geld aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet. „Wir wollen den Besuchern das Thema mittels alltäglicher Dinge verständlich machen“. Deshalb gibt‘s in einer Vitrine beispielsweise einen Big-Mac-Vergleich, der zeigt, was der Burger in unterschiedlichen Ländern kostet. So viel sei verraten: In Indien ist Fastfood besonders günstig.

Lesen Sie auch: Bettel-Banden: Das falsche Spiel mit unserem Mitleid

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare