Einwohner und Pendler müssen sich auf einiges gefasst machen

Großbaustelle Frankfurt: Arbeiten an 52 Orten

Auf Frankfurts Straßen tut sich viel. 
+
Auf Frankfurts Straßen tut sich viel. 

Frankfurt - Von Ferien kann keine Rede sein: Während der Sommermonate steigt die Zahl der Straßenbaustellen in Frankfurt. Im Stadtgebiet werde es insgesamt 52 Baustellen geben, kündigte Verkehrsdezernent Klaus Oesterling am Mittwoch an. Auch viel genutzte Strecken und der Nahverkehr sind betroffen. 

„Wir nutzen die verkehrsschwache Zeit, um die Auswirkungen auf die Verkehrsteilnehmer möglichst gering zu halten“, begründete er das Vorgehen. Ohne Schülerverkehr und in der Haupturlaubszeit sind in den Sommermonaten grundsätzlich weniger Menschen auf Frankfurts Straßen unterwegs. Ein Teil der Einwohner oder Pendler dürfte aber durchaus die eine oder andere Baustelle noch erleben: Bis September werden nach Schätzungen des Amts für Straßenbau 14 Baumaßnahmen abgeschlossen sein.

Geplant sind unter anderem Fahrbahnsanierungen an viel genutzten Straßen wie der Mainzer Landstraße, der Offenbacher Landstraße und der Eschenheimer Landstraße. Außerdem ist die Sanierung von fünf Fußgängerbrücken geplant.

Auch U-Bahnen betroffen

Gleisbauarbeiten der Verkehrsgesellschaft VGF in mehreren Stadtteilen und Vorbereitungen für den U-Bahn-Bau im Europaviertel werden mit Teilsperrungen, Fahrbahnreduzierungen und Ersatzbussen in den kommenden Wochen ebenfalls zu Verkehrsbehinderungen oder längeren Fahrzeiten führen. So wird im gesamten Juli durch oberirdische Gleisarbeiten zwischen Dornbusch und Heddernheim der Verkehr einer der meistbefahrenen Frankfurter U-Bahn-Strecken unterbrochen. Einen Überblick über die wichtigsten Baustellen und ihre Auswirkungen auf den Nahverkehr haben Traffiq und VGF bereits veröffentlicht. 

Bombenalarm herrschte Anfang der Woche auf einer Baustelle in der Hanauer Landstraße. Ein Bagger hatte den Sprengkörper gestreift und freigelegt. dpa/lhe

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare