Auch Konrektor und Sozialarbeiter fehlen

Fotos: Griesheimer Grundschüler protestieren für mehr Lehrer

Eltern und Schüler recken vor dem staatlichen Schulamt ihre Plakate in die Höhe.
1 von 22
Eltern und Schüler recken vor dem staatlichen Schulamt ihre Plakate in die Höhe.
Eltern und Schüler recken vor dem staatlichen Schulamt ihre Plakate in die Höhe.
2 von 22
Eltern und Schüler recken vor dem staatlichen Schulamt ihre Plakate in die Höhe.
Eltern und Schüler recken vor dem staatlichen Schulamt ihre Plakate in die Höhe.
3 von 22
Eltern und Schüler recken vor dem staatlichen Schulamt ihre Plakate in die Höhe.
Eltern und Schüler recken vor dem staatlichen Schulamt ihre Plakate in die Höhe.
4 von 22
Eltern und Schüler recken vor dem staatlichen Schulamt ihre Plakate in die Höhe.
Eltern und Schüler recken vor dem staatlichen Schulamt ihre Plakate in die Höhe.
5 von 22
Eltern und Schüler recken vor dem staatlichen Schulamt ihre Plakate in die Höhe.
Eltern und Schüler recken vor dem staatlichen Schulamt ihre Plakate in die Höhe.
6 von 22
Eltern und Schüler recken vor dem staatlichen Schulamt ihre Plakate in die Höhe.
Eltern und Schüler recken vor dem staatlichen Schulamt ihre Plakate in die Höhe.
7 von 22
Eltern und Schüler recken vor dem staatlichen Schulamt ihre Plakate in die Höhe.
Eltern und Schüler recken vor dem staatlichen Schulamt ihre Plakate in die Höhe.
8 von 22
Eltern und Schüler recken vor dem staatlichen Schulamt ihre Plakate in die Höhe.
Eltern und Schüler recken vor dem staatlichen Schulamt ihre Plakate in die Höhe.
9 von 22
Eltern und Schüler recken vor dem staatlichen Schulamt ihre Plakate in die Höhe.

Frankfurt – Zirka 130 Kinder und Eltern haben am Mittwoch vor dem Staatlichen Schulamt in Frankfurt demonstriert. Sie beklagten die Situation an ihrer Schule in Griesheim, an der es an Klassenlehrern fehlt. Auch die Stellen des Konrektors und des Sozialarbeiters sind unbesetzt.  

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.