Hackschnitzel gehen in Flammen auf

Fotos: Feuer in Bad Homburger Biomassekraftwerk

Ein Großaufgebot der Feuerwehr versuchte den Brand in den Hackschnitzeln einzudämmen.
1 von 8
Ein Großaufgebot der Feuerwehr versuchte den Brand in den Hackschnitzeln einzudämmen.
Ein Großaufgebot der Feuerwehr versuchte den Brand in den Hackschnitzeln einzudämmen.
2 von 8
Ein Großaufgebot der Feuerwehr versuchte den Brand in den Hackschnitzeln einzudämmen.
Ein Großaufgebot der Feuerwehr versuchte den Brand in den Hackschnitzeln einzudämmen.
3 von 8
Ein Großaufgebot der Feuerwehr versuchte den Brand in den Hackschnitzeln einzudämmen.
Ein Großaufgebot der Feuerwehr versuchte den Brand in den Hackschnitzeln einzudämmen.
4 von 8
Ein Großaufgebot der Feuerwehr versuchte den Brand in den Hackschnitzeln einzudämmen.
Ein Großaufgebot der Feuerwehr versuchte den Brand in den Hackschnitzeln einzudämmen.
5 von 8
Ein Großaufgebot der Feuerwehr versuchte den Brand in den Hackschnitzeln einzudämmen.
Ein Großaufgebot der Feuerwehr versuchte den Brand in den Hackschnitzeln einzudämmen.
6 von 8
Ein Großaufgebot der Feuerwehr versuchte den Brand in den Hackschnitzeln einzudämmen.
Ein Großaufgebot der Feuerwehr versuchte den Brand in den Hackschnitzeln einzudämmen.
7 von 8
Ein Großaufgebot der Feuerwehr versuchte den Brand in den Hackschnitzeln einzudämmen.
Ein Großaufgebot der Feuerwehr versuchte den Brand in den Hackschnitzeln einzudämmen.
8 von 8
Ein Großaufgebot der Feuerwehr versuchte den Brand in den Hackschnitzeln einzudämmen.

Bad Homburg - Alarm im Biomassekraftwerk an der Pappelallee. Gegen zwei Uhr meldeten mehrere Notrufe eine brennende Lagerhalle. Wie sich vor Ort zeigte, fraßen sich die Flammen jedoch nicht durch ein Gebäude, sondern draußen gelagerte Hackschnitzel. Über die Höhe des Sachschadens ist nichts bekannt.

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.