Hanfpflanzen, Ecstasy und Testosteron in Eschborn 

Dumm gelaufen: Feuerwehr entdeckt Drogen

Diese Hanfpflanze, Ecstasy, Testosteron und eine Schreckschusswaffe fanden die Ermittler.
+
Diese Hanfpflanze, Ecstasy, Testosteron und eine Schreckschusswaffe fanden die Ermittler.

Eschborn - Sein Rauchmelder ist einem 27-Jährigen aus Eschborn zum Verhängnis geworden. Als Polizei und Feuerwehr die Wohnung betraten, bemerkten die Einsatzkräfte einen verdächtigen Duft. Bei der Durchsuchung wurden die Einsatzkräfte fündig.

Lesen Sie dazu auch:

Frankfurter Zoll findet Kokain für 30.000 Euro in Teebeuteln

Weil der Rauchmelder Alarm geschlagen hatte, mussten sich die Einsatzkräfte am Samstag gegen 00.50 Uhr Zutritt zu dem Mehrfamilienhaus in der Rossertstraße in Eschborn-Niederhöchstadt verschaffen. Feuer konnten die Einsatzkräfte nicht feststellen und auch keinen Rauch, dafür jedoch einen verräterischen Geruch und weitere, eindeutige Gegenstände. 

Die Staatsanwaltschaft veranlasste daraufhin die Durchsuchung der Wohnung. Und siehe da: Insgesamt acht Hanfpflanzen, zwölf Ecstasy-Tabletten, mehrere Ampullen Testosteron samt Spritzen sowie eine Schreckschusspistole mit Munition fanden die Ermittler. Gegen den 27-jährigen Wohnungsinhaber wurde ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Arzneimittel-, das Betäubungsmittel- und das Waffengesetz eingeleitet.

red

Das könnte Sie auch interessieren: Fünf mutmaßliche Drogendealer bei Großeinsatz festgenommen

Fotos: Die Verstecke der Drogen-Schmuggler

 © 
Die Drogenschmuggler greifen immer zu dreisteren Methoden. In dieser Fußprothese war etwa 1,5 Kokain versteckt. © 
Unglaublich: Diese Teigmasse mit 500 Gramm Kokain war in den Brustimplantaten einer 24-jährigen Kolumbianerin versteckt.  © nh
Und in diesen 800 Deorollern fanden die Beamten jeweils 20 Gramm des Rauschgiftes. © 
Aus diesen scheinbar harmlos aussehenden Bürsten... © nh
..rieselte im Sommer 2015 Kokain im Wert von 22.000 heraus © nh
Diese Griffe einer Hängematte wurden ebenfalls bereits als Drogenversteck benutzt. © nh
Und medizinische Gerätschaften dienten auch schon als Schmuggelhilfe. © nh
Auch bei diesem Springseil wurden die Zöllner fündig... © nh
...in den Griffen wurden 400 Gramm Amphetamine und 250 Gramm Heroin gefunden. © nh
Hier präsentiert eine Zollinspektorin  in Babywindeln versteckten Goldschmuck. © dpa
Und auch dieses Mofa war gefüllt mit Drogen. © nh
Ganz klassisch: Das Schmuggelversteck in den Schuhen. © 
Und ein Jaguarzahn wurde in einem Spülschwamm geschmuggelt. Die Ein- und Ausfuhr dieser Zähne ist nach dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen verboten. © dpa

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare