Polizei schnappt mutmaßliche Trickbetrüger

Falsche Handwerker decken Dreieichern ganzes Dach ab

+
Viel Geld für minderwertige Qualität: Auch in Rhein-Main sind zur Zeit wieder unseriöse Dachdecker-Kolonnen unterwegs.

Dreieich - Eigentlich dachte ein Dreieicher Renterpaar nur, dass ihre Dachrinne eine kleine Reparatur nötig hätte. Kurze Zeit später ist allerdings ihr gesamtes Dach abgedeckt. Betrugsalarm in Sprendlingen! 

Am Freitagmittag fuhren zwei Kleintransporter mit der Aufschrift „Dachdecker“ vor dem Haus des Ehepaars vor. Anschließend klingelten mindestens vier Personen und erkundigten sich, ob am Dach etwas zu reparieren sei. Die Senioren gaben an, dass die Regenrinne möglicherweise repariert werden muss. Die vorgeblichen Handwerker boten ihnen für einen dreistelligen Festpreis an, sich um das Problem zu kümmern und machten sich ans Werk. Eine Nachbarin des Paares bemerkte kurze Zeit darauf, dass die Männer das gesamte Dach abdeckten. Sie alarmierte die Tochter des Ehepaars. Die Frau fuhr sofort zu ihren Eltern. 

Ein Arbeiter soll der Tochter dort berichtet haben, dass das ganze Dach verfault sei und daher komplett gemacht werden müsse. Dafür verlangten die Arbeiter plötzlich einen mittleren vierstelligen Betrag. Das Ehepaar war damit nicht einverstanden und rief die Polizei. Als die Arbeiter den Anruf mitbekamen, ergriffen sie die Flucht und fuhren mit den Kleintransportern davon. 

Hoher Sachschaden am Haus

Das Haus blieb abgedeckt zurück, außerdem entstand hoher Sachschaden. Bei der anschließenden Fahndung nahm die Polizei zwei Tatverdächtige in Frankfurt fest. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt beantragte gegen die Beschuldigten Haftbefehle, die anschließend vom Ermittlungsrichter wegen Fluchtgefahr erlassen wurden. Die Ermittlungen zu den vermeintlichen Komplizen dauern an.

Vor dubiosen Dachdecker-Kolonnen hatte die Polizei erst im April im EXTRA TIPP gewarnt und erklärt, wie man sich den Betrügern im Notfall gegenüber verhalten soll. Damals hatte ein ein verpfuschtes Dach ein Ehepaar in Hanau über 25.000 Euro gekostet, kurz zuvor verloren zwei Neu-Isenburger 8.000 Euro. red/skk

Tipps: So fallen sie nicht auf den Enkeltrick rein!

Enkeltrickbetrüger gehen immer gleich vor: Sie suchen sich ihre Opfer aus dem Telefonbuch. Deshalb: Eintrag entfernen lassen!
Enkeltrickbetrüger gehen immer gleich vor: Sie suchen sich ihre Opfer aus dem Telefonbuch. Deshalb: Eintrag entfernen lassen! © dpa
Die Geldforderung ist immer dringend. Nicht unter Druck setzen lassen! Lieber ein weiteres Telefonat ausmachen und die Situation überdenken – das schreckt die meisten Betrüger schon ab.
Die Geldforderung ist immer dringend. Nicht unter Druck setzen lassen! Lieber ein weiteres Telefonat ausmachen und die Situation überdenken – das schreckt die meisten Betrüger schon ab. © dpa
Ältere Menschen sollten sich am Telefon nicht ausfragen lassen. Auch niemals Namen nennen!
Ältere Menschen sollten sich am Telefon nicht ausfragen lassen. Auch niemals Namen nennen! © dpa
Bevor sie auf die Forderungen eingehen, immer erst die Verwandtschaft kontaktieren. Hilfreich ist dafür eine Telefon-Liste mit den wichtigsten Nummern. Auch die Polizei steht telefonisch helfend zur Seite. Notrufnummer: 110.
Bevor sie auf die Forderungen eingehen, immer erst die Verwandtschaft kontaktieren. Hilfreich ist dafür eine Telefon-Liste mit den wichtigsten Nummern. Auch die Polizei steht telefonisch helfend zur Seite. Notrufnummer: 110. © dpa
Auch Nachfragen, die Misstrauen zeigen, schrecken Betrüger schnell ab.
Auch Nachfragen, die Misstrauen zeigen, schrecken Betrüger schnell ab. © fotolia.com
Auch ein Gespräch mit den Bank-Angestellten kann Schlimmeres verhindern. Geben Sie den Angestellten die Erlaubnis, die Familie zu kontaktieren, wenn ein größerer Geldbetrag abgehoben werden soll.
Auch ein Gespräch mit den Bank-Angestellten kann Schlimmeres verhindern. Geben Sie den Angestellten die Erlaubnis, die Familie zu kontaktieren, wenn ein größerer Geldbetrag abgehoben werden soll. © dpa
Und wenn Senioren im Bekannten- oder im Verwandtschaftskreis trotzdem den Enkeltrickbetrügern zum Opfer fallen, ist es wichtig ihnen im Nachhinein keine Vorwürfe zu machen und sie ernst zu nehmen.
Und wenn Senioren im Bekannten- oder im Verwandtschaftskreis trotzdem den Enkeltrickbetrügern zum Opfer fallen, ist es wichtig ihnen im Nachhinein keine Vorwürfe zu machen und sie ernst zu nehmen. © dpa

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare