Wie Gauner Senioren mit einer Gewinnbenachrichtigung geschickt aushorchen

Abzock-Profis mit neuem Trick: Stadt Eschborn warnt Senioren

Eine vermeintliche Gewinnbenachrichtigung per Telefon kann auch einen ganz anderen Hintergrund haben.
+
Eine vermeintliche Gewinnbenachrichtigung per Telefon kann auch einen ganz anderen Hintergrund haben.

Eschborn – Betrüger versuchen derzeit in Eschborn und Umgebung Senioren zu prellen. Dabei geht es vordergründig um einen Gewinn, aber hinter dem Rücken der Ahnungslosen wird ein viel größerer Schwindel vorbereitet.

Lesen Sie auch:

Dieser Offenbacher Opa ist der Schrecken aller Trickbetrüger

Seniorendezernent Helmut Bauch bittet Eschborner Senioren, achtsam zu sein. Die neue Masche von Betrügern könnte so beginnen: „Herzlichen Glückwunsch – Sie haben gewonnen!“ Senioren, die Briefe oder Anrufe mit dieser freudigen Nachricht erhalten, sollten sich überlegen, ob sie überhaupt an einer Lotterie teilgenommen haben“, sagt Bauch. „Sie konnten leider ihren Gewinn nicht bekommen, da kein Geld auf Ihrem Konto ist“, so oder so ähnlich lautet die Bemerkung des unbekannten Lotterie-Mitarbeiters. Dies bekam ein Eschborner zu hören und rief die Altenhilfekoordinatorin Susanne Däbritz an.

Die Firma behauptet, dass sie gerne den Gewinn überweisen würde, es dafür aber nötig sei, Geld auf dem Konto zu haben. „Spätestens in diesem Moment bitte ich Sie, das Gespräch zu beenden“, rät die besorgte städtische Mitarbeiterin. Mit dieser Masche werden Senioren ausgeforscht, vermutet Däbritz.

Wer Geld auf dem Konto hat und dann am Telefon dem „Vorwurf“ des Anrufers, er habe kein Geld, empört zurückweist, hat sich als zukünftiges Opfer für weitere Abzock-Pläne zu erkennen gegeben. „Es geht keinen etwas an, ob jemand Geld auf dem Konto hat“, sagt Seniorendezernent Bauch: „Sollten Sie wirklich an einer Lotterie teilgenommen und gewonnen haben, erhält man seinen Gewinn unabhängig vom Kontostand.“ Daher der Rat der Eschborner Verwaltung: Keinesfalls am Telefon bei merkwürdigen Fragen mit „Ja“ antworten, sondern einfach auflegen. Das sei der beste Schutz. 

Erst in dieser Woche waren in Friedrichsdorf falsche Polizisten als Trickbetrüger aufgeflogen, die eine 88-Jährige um ihr Vermögen bringen wollten. Kurz zuvor war in Frankfurt ein Fall bekannt worden, in dem zwei Rumäninnen einen Renter um fast 100.000 Euro gebracht habenred

Tipps: So fallen sie nicht auf den Enkeltrick rein!

Enkeltrickbetrüger gehen immer gleich vor: Sie suchen sich ihre Opfer aus dem Telefonbuch. Deshalb: Eintrag entfernen lassen!
Enkeltrickbetrüger gehen immer gleich vor: Sie suchen sich ihre Opfer aus dem Telefonbuch. Deshalb: Eintrag entfernen lassen! © dpa
Die Geldforderung ist immer dringend. Nicht unter Druck setzen lassen! Lieber ein weiteres Telefonat ausmachen und die Situation überdenken – das schreckt die meisten Betrüger schon ab.
Die Geldforderung ist immer dringend. Nicht unter Druck setzen lassen! Lieber ein weiteres Telefonat ausmachen und die Situation überdenken – das schreckt die meisten Betrüger schon ab. © dpa
Ältere Menschen sollten sich am Telefon nicht ausfragen lassen. Auch niemals Namen nennen!
Ältere Menschen sollten sich am Telefon nicht ausfragen lassen. Auch niemals Namen nennen! © dpa
Bevor sie auf die Forderungen eingehen, immer erst die Verwandtschaft kontaktieren. Hilfreich ist dafür eine Telefon-Liste mit den wichtigsten Nummern. Auch die Polizei steht telefonisch helfend zur Seite. Notrufnummer: 110.
Bevor sie auf die Forderungen eingehen, immer erst die Verwandtschaft kontaktieren. Hilfreich ist dafür eine Telefon-Liste mit den wichtigsten Nummern. Auch die Polizei steht telefonisch helfend zur Seite. Notrufnummer: 110. © dpa
Auch Nachfragen, die Misstrauen zeigen, schrecken Betrüger schnell ab.
Auch Nachfragen, die Misstrauen zeigen, schrecken Betrüger schnell ab. © fotolia.com
Auch ein Gespräch mit den Bank-Angestellten kann Schlimmeres verhindern. Geben Sie den Angestellten die Erlaubnis, die Familie zu kontaktieren, wenn ein größerer Geldbetrag abgehoben werden soll.
Auch ein Gespräch mit den Bank-Angestellten kann Schlimmeres verhindern. Geben Sie den Angestellten die Erlaubnis, die Familie zu kontaktieren, wenn ein größerer Geldbetrag abgehoben werden soll. © dpa
Und wenn Senioren im Bekannten- oder im Verwandtschaftskreis trotzdem den Enkeltrickbetrügern zum Opfer fallen, ist es wichtig ihnen im Nachhinein keine Vorwürfe zu machen und sie ernst zu nehmen.
Und wenn Senioren im Bekannten- oder im Verwandtschaftskreis trotzdem den Enkeltrickbetrügern zum Opfer fallen, ist es wichtig ihnen im Nachhinein keine Vorwürfe zu machen und sie ernst zu nehmen. © dpa

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare