Eschwege: 15-Jähriger will trotz Verbot in Kiessee springen - mit bösen Folgen

+
Nach dem Versuch, in einen Kiessee zu springen, musste ein 15-Jähriger ins Krankenhaus gebracht werden.

In Eschwege will ein 15-Jähriger trotz des Verbots in einen Kiessee - mit bösen Folgen für ihn.

Eschwege - Bei dem Sprung in einen Kiessee zu springen, hat sich ein 15-Jähriger verletzt. Der Jugendliche war am Freitagabend mit Freunden auf dem Gelände eines geschlossenen Kieswerks in Meinhard bei Eschwege unterwegs. Trotz des Betreuungs- und Badeverbots wollte der Junge von einem Förderband in den Kiessee springen. Dabei verlor er das Gleichgewicht und blieb mit seiner Badehose an dem Förderband hängen. Er prallte gegen das Fundament des Bandes und zog sich laut der Polizei in Eschwege eine Schnittwunde am Unterschenkel zu. Er wurde in einem Krankenhaus behandelt.

In Eschwege ist eine Wartungsgondel am Sender "Hoher Meißner" 50 Meter in die Tiefe gestürzt. Das Unglück in Hessen forderte mehrere Todesopfer!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare