Hessen

Darmstadt: Pferde-Ripper unterwegs? Besitzerin geschockt bei Blick auf Intimbereich des Tieres

+
In der Nähe von Darmstadt wurde ein blutendes Pferd gefunden. 

Eine Pferdebesitzerin machte einen schlimmen Fund: eines ihrer Pferde wurde im Genitalbereich verletzt. Wer macht so etwas?

Darmstadt - Einer 52-jährigen Pferdebesitzerin aus dem hessischen Alsbach-Hähnlein, eine Gemeinde im Landkreis Darmstadt-Dieburg, bot sich am Morgen des 20. Mai ein grausamer Anblick. Sie fand in einem offenen Stall auf einem Pferdehof zwischen Hähnlein und Landwaden, ihr blutendes Pferd vor. Aber was war passiert? Am Abend davor habe sie es versorgt und da sei es noch unversehrt gewesen. Schnittverletzungen im Genitalbereich Wie das Polizeipräsidium Südhessen mitteilt, wies das Tier blutende Schnittverletzungen im Genitalbereich auf. 

Diese habe sich das Pferd jedoch nicht selber zugezogen, sondern müssen ihm zugefügt worden sein. Wer diese brutale Tat begangen hat, ist noch nicht bekannt. Das Pferd ist jedoch nicht das einzige Opfer. Schon zwei Wochen davor wurden bei zwei weiteren Pferden blutende Wunden festgestellt. Dieses konnten jedoch nicht zugeordnet werden. Polizei Pfungstadt sucht den Täter Wer steckt hinter diesen Taten? In dieser Frage ermitteln derzeit Beamten der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Pfungstadt. Sie überprüfen, ob ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz vorliegt. 

Wer in dem Zusammenhang mit den missbrauchten Pferden Angaben machen kann, wird von der Polizei gebeten, sich unter der Rufnummer 06157/95090 bei den Ermittlern zu melden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare