Großer Schock

13-Jähriger will Mutprobe bestehen - und entkommt nur knapp dem Tod

+
Ein Zug rast seine gewohnte Strecke entlang - doch auf den Gleisen steht ein Kind.

Ein 13-Jähriger wird zu einer gefährlichen Mutprobe überredet - und das hat ernste Konsequenzen.

Darmstadt - Gerade nochmal gut ausgegangen ist eine Mutprobe in Darmstadt (Darmstadt: Zwei Hunde in heftigem Kampf - Besitzer greift zu brutaler Maßnahme): Ein Junge (13) ließ sich zu einer gefährlichen Aktion verleiten, die verheerende Folgen mit sich zog. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Lesen Sie auch Vier Insassen sitzen in 5er BMW - plötzlich bricht Hölle über sie herein

Darmstadt: Gruppe von Kindern hat dumme Idee - plötzlich steht 13-Jähriger auf den Gleisen

Was war passiert? Ein 13-jähriger Junge war vergangenen Donnerstag (20. Dezember) mit anderen Kindern im Alter zwischen 12 und 13 Jahren im Bereich Otzberg Lengfeld im Landkreis Darmstadt (Darmstadt: Oma geht spazieren und wird Opfer von hemmungslosem Hungerhaken) unterwegs. Das teilt die Polizei in einer Pressemitteilung mit. Die anderen Kinder hatten eine Idee, die ihrenFreund beinahe das Leben kostete: Er sollte eine Mutprobe durchziehen, bei der er ins Gleis springen und erst bei Einfahrt eines Zuges wieder auf den Bahnsteig kommen durfte. 

Darmstadt: 13-Jähriger will Mutprobe bestehen - doch plötzlich rast ein Zug heran

Der Junge wollte die Mutprobe bestehen und sprang auf die Gleise in der Nähe von Darmstadt (Mann sperrt sich selbst in seinem Auto ein - und erlebt einen Albtraum). Gegen 12 Uhr mittags dann der fatale Moment: Ein Zug der Verkehrsgesellschaft VIAS fuhr die Strecke entlang, raste genau auf den 13-Jährigen zu! Zu seinem großen Glück wurde er von dem Lokführer gerade noch rechtzeitig erkannt - der Mann leitete sofort eine Notbremsung ein und konnte so Schlimmeres verhindern. Eine Streife der Bundespolizei kam kurz später an Ort und Stelle an und nahm den 13-Jährigen in Gewahrsam.

Der Junge überstand die Mutprobe unverletzt, während seine Aktion für den Lokführerverheerende Folgen mit sich zog: Der Mann erlitt einen krassen Schock, musste sogar seinen Dienst abbrechen. Insgesamt drei Züge kamen im Laufe des Nachmittags verspätet an.

Diese Meldung interessiert unsere Leser momentan auch: Zwei Jungs sind nachts unterwegs - und machen den größten Fehler ihres Lebens, wie extratipp.com* berichtet.

Natascha Berger

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare