Ekel-Alarm

Chili-Angriff! Frau ertappt Dieb - was er dann macht, ist pervers!

+
In Gießen ist ein Ladendieb völlig ausgerastet - und eine Verkäuferin mit Chilis angegriffen.

Eine Frau hat einen Ladendieb auf frischer Tat erwischt - wo er Chilis hinsteckt, ist völlig krank! Kurios: Der Mann kam erst vor wenigen Stunden aus dem Gefängnis.

Gießen - Eine Frau hat in Gießen einen Ladendieb auf frischer Tat erwischt. Was der Irre mit geklauten Chili vorhatte, ist völlig krank. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Frau erwischt Ladendieb in Gießen - wo er Chili hinsteckt, ist völlig krank

Dieser 33-Jährige ist offenbar mit dem falschen Fuß aufgestanden... Anders lassen sich eine ganze Reihe von Gaga-Aktionen nicht erklären, die der Asylbewerber aus Jamaika innerhalb nur weniger Minuten gebracht hat. Dienstagabend gegen 18 Uhr in Gießen. Sicherheitskräfte verständigen die Polizei, weil ein Mann ausgetickt ist. Die Beamten rücken an und müssen den sturzbetrunkenen Wüterich (ein späterer Alkoholtest ergibt 1,84 Promille) fixieren und festnehmen. Noch auf dem Weg in den Polizeigewahrsam beleidigt und bedroht der Chili-Angreifer die Ordnungshüter. Auf der Wache rekonstruieren die Beamten einen 45-minütigen Amoklauf.

Gießen: Betrunkener greift Verkäuferin mit Chili an

Zunächst stellt die Polizei Gießen fest, dass der Jamaikaner erst am Vortag aus dem Knast gekommen war. Das schreibt das Präsidium Mittelhessen in seiner Pressemitteilung. Am Dienstag schafft es der 33-Jährige dann, innerhalb von nur 45 Minuten gleich siebenmal straffällig zu werden. Und zwar so: Zunächst will er Klamotten stehlen. Als er dabei erwischt wird, entblößt er sich vor zwei Frauen, zeigt ihnen sein Geschlechtsteil. In anderen Geschäften will er dann Kippen, Alkohol und Parfüm klauen. Auch dabei wird er erwischt. Dann wird es völlig krank: Der Verkäuferin, die ihn erwischt hat, versucht er, Chili in die Augen zu drücken! Ein anderer Mitarbeiter eilt hinzu, gemeinsam können sie den Radaubruder rauswerfen.

Polizei bringt Mann in Ausnüchterungszelle in Gießen

Draußen geht die Action nach dem Chili-Angriff weiter. Der Flüchtling rennt auf zwei Frauen zu, schreit sie an. Die Damen retten sich in ein Geschäft, während der Mann mehrere Fahrräder umtritt. Der Sicherheitsdienst des Einkaufszentrums kann den Betrunkenen mit Mühe und Not festhalten, bis die Polizei Gießen eintrifft. Die Nacht muss der Irre in der Ausnüchterungszelle verbringen, ehe es vor den Haftrichter geht.

Im hessischen Gießen gab es eine brutale Massenschlägerei vor der Justus-Liebig-Universität - ein Detail schockiert besonders, wie extratipp.com* berichtet.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare