Frankfurter Läufer Joe Kelbel veröffentlichte drittes Buch

Mit Bierchen und viel Humor: Frankfurter lief 436 Marathons

+
Joe Kelbel freut sich wie ein Kind, als er eine Etappe des Ultra-Wettkampfes "The Ancient Khmer Path" in Kambodscha packt.

Er ist nicht der Schnellste. Auch nicht der mit der besten Ausdauer. Aber eines ist fast sicher: Der Frankfurter Joe Kelbel hat Spaß am Laufsport wie kein anderer. 436 Marathons inklusive Ultra-Strecken ist der 55-Jährige bislang in aller Welt gelaufen. Und er schreibt darüber mit viel Herz und Humor. Jetzt erschien sein drittes Buch. Von Oliver Haas.

Frankfurt – Das Treffen mit wohl einem der positiv verrücktesten Ausdauersportler Hessens findet in einem Ebbelwoi-Lokal in der Schweizer Straße statt. Nein, wie ein 436-maliger Marathonläufer sieht der Mann nun wirklich nicht aus, der dort freundlich mit dem „Gerippten“ zuprostet. Der Frankfurter Joe Kelbel genießt das Leben. Und er läuft Marathons seit seinem Debüt im Jahr 2000 in Frankfurt. 435 Marathons folgten. Davon ist er sogar 185 Ultra-Marathons gelaufen. Das ist jede Strecke, die über die Marathonstrecke von 42,195 Kilometer geht. Er absolvierte unter anderem schon 220 Kilometer in Albanien, 200 in Bhutan, 165 im Oman oder auch 135 an der Costa Brava. Dennoch sagt er: „Ich bin kein Überläufer. Laufen soll immer lustig sein und Freude machen, nicht zu verbissen sein. Ich will damit zum Laufen animieren.“

Joey und Joe (von links): Zwei Lauffans unter sich. Das Bild mit dem Kelly-Family-Star enstand beim Hessenstagsmarathon 2011 in Oberursel.

Und wer seine Blogeinträge oder Bücher liest und vielen Fotos betrachtet, der merkt schnell, mit wie viel Herzblut und Humor er von seinem Hobby berichtet. Dies zeigt sich auch durch seine gründliche Vorbereitung auf den jeweiligen Laufort. Denn Kelbel eignet sich vor jedem Marathon viel Hintergrundwissen zu den unterschiedlichen Orten an. „Das macht mir unheimlich viel Spaß. Schließlich will ich wissen, an welchen Ruinen oder Schlössern ich da vorbei laufe“, sagt er.

Um schnelle Zeiten geht es ihm schon lange nicht mehr. Deshalb kann es schon mal vorkommen, dass er während eines Marathons Halt macht und sich ein Bierchen oder Radler gönnt. „Warum auch nicht, wenn ein Kiosk auf der Strecke ist?“, sagt er lachend.

Früher war er Börsianer

Früher war er Börsenmakler in Frankfurt. Doch nach dem 11. September 2001 änderte sich alles. Er gab den Job auf und ist heute Schriftsteller.

Den Laufsport hat er entdeckt, um den Kopf freizubekommen. Kelbel erläutert: „Es ist während des Laufens sehr schwierig, negative und böse Gedanken zu bekommen. Durch den Sport bin ich definitiv ein glücklicherer Mensch geworden.“

In seinen mittlerweile drei Büchern über seine Leidenschaft nimmt er den Leser mit auf die Strecken. So berichtet er in seinem neuesten Werk „Läufer sind sexy – Neue Laufabenteuer und die schönste Nebensache der Welt“ vom Darmstädter Knastmarathon oder auch von einem Marathon, der Untertage stattfindet. Das alles mit mehr als einem Augenzwinkern und viel Lockerheit.

Abwechslung und neue Ziele sind ihm wichtig

„Das Schönste an meinen Läufen ist, dass sich so viele Freundschaften bilden. Vor allem bei den Etappenläufen, die über mehrere Tage gehen, ist das toll“, sagt Kelbel. Wenn man abends gemeinsam beim Lagerfeuer sitzt, dann schweiße das zusammen. Normalerweise trainiert Kelbel nicht für seine Läufe, denn dafür hat er gar keine Zeit. „Die Wettkämpfe selbst sind ja mein Training.“ Allerdings ist er derzeit außer Gefecht gesetzt. „Bei der Brocken-Challenge im Frühjahr hatte ich mir leider das Bein gebrochen“, sagt er. Dennoch plant er vielleicht am Frankfurt Marathon am 27. Oktober sein Comeback. Denn dass er zurückkehrt auf die Marathonstrecken dieser Welt, steht für ihn außer Frage. Schließlich hat er noch viele Ziele. „Abwechslung ist alles. Deshalb suche ich mir immer neue Strecken aus, die ich laufen und über die ich schreiben kann.“ Eines seiner Ziele: Den höchsten Marathon der Welt. Start ist der Kilimandscharo.

Die zahlreichen Laufberichte von Joe Kelbel und viele Bilder gibt´s auf seinem Blog unter http://laufjoe.blogspot.com/ Dort können Interessierte auch seine drei Bücher "100 KM für ein Bier", "Laufen bis es knallt" und das kürzlich erschienene "Läufer sind sexy" erwerben.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare