Pflanzen.Leben.Kultur.

Der Palmengarten Frankfurt - Botanik in seiner ganzen Pracht

+
Die Aussicht auf den Palmengarten und das Palmenhaus

Der Palmengarten Frankfurt ist einer von drei botanischen Gärten in Frankfurt am Main und einer der größten in Deutschland. Alle Infos zu Öffnungszeiten, Parkmöglichkeiten und Eintritt im Palmengarten.

Frankfurt am Main - Mit seiner 20 Hektar großen Parkanlage ist der Palmengarten Frankfurt einer von drei botanischen Gärten in Frankfurt am Main und einer der größten Gärten seiner Art in ganz Deutschland. 1868 gegründet beherbergt der Palmengarten Frankfurt mehr als 18.000 Arten auf seinem Gelände und in seinen rund 9.000 Quadratmeter großen Gewächshäusern, wovon allein 13.000 tropischer und subtropischer Kultur sind.

Palmengarten Frankfurt

Öffnungszeiten:

Mo - So: 9-18 Uhr

Adresse:

Siesmayerstraße 61

60323 Frankfurt am Main - Westend-Süd

Telefon:

+49 (0) 69/21 23 66 89

Telefax:

+49 (0) 69/21 23 78 56

E-Mail:

info.palmengarten@stadt-frankfurt.de

Der Palmengarten Frankfurt befindet sich im Stadtviertel Westend und entstand 1868 auf eine Initiative der Frankfurter Bürger hin. Diese kauften damals Aktien im Wert von mehr als 200.000 Gulden, um die seltene und wertvolle Pflanzensammlung von Herzog Adolf von Nassau zu kaufen und von Wiesbaden nach Frankfurt zu holen. Der Gartenarchitekt Heinrich Siesmayer (1817 - 1900) konnte damit sein Ziel eines Gesellschaftshauses für tropische Pflanzen umsetzen. Nach dem Ende der Bauarbeiten konnte das Palmenhaus mit dem Palmengarten eröffnet werden. Auch heute hat sich der Palmengarten Frankfurt noch diesem gesellschaftlichen Engagement mit seinem Motto "Pflanzen.Leben.Kultur" verschrieben. Der botanische Garten bietet auf seiner Parkanlage seltene Bäumen, prächtige Wiesen und Beete, die je nach Jahreszeit anders bepflanzt werden, sowie Schauhäuser wie das historische Palmenhaus oder das Tropicarium und Themengärten an. Dort kann man Pflanzen aus beinahe allen Vegetationszonen der Erde bestaunen, vom tropischen Regenwald bis hin zur Subantarktis. Der Palmengarten gehört damit zu den zehn artenreichsten Gärten der Welt. In weltweiter Zusammenarbeit sichert der Palmengarten Frankfurt den Fortbestand existenzbedrohter Arten.

Palmengarten Frankfurt: Aufbau und Parkgelände

Die verschiedenen Pflanzen und Gewächse befinden sich je nach Herkunft in den klimatisierten Gewächshäusern oder auf den Freiflächen. Der Palmengarten verfügt auch über zwei Wüstenlandschaften und eine subarktische Landschaft im Glaspavillon. Über das ganze Jahr finden thematische Ausstellungen statt. Diese befinden sich meist im und um das Gewächshaus des Gesellschaftshauses herum.

Neben Pflanzen und Gewächshäusern dient der Palmengarten Frankfurt auch als Veranstaltungsort unterschiedlicher Art. Konzertreihen wie "Jazz im Palmengarten", Promenadenkonzerte und Aufführungen in der Kammeroper oder die "Summer in the City-Reihe" des Mousonturms sind feste Bestandteile des Veranstaltungskalenders. Im Siesmayersaal im historischen Eingangsschauhaus findet man einen Ort für Lesungen und Vorträge. Im Gartenplan des Palmengarten Frankfurt haben Sie eine Übersicht über das gesamte Gelände.

Im Papageno-Musiktheater im Palmengarten gibt es ganzjährig ein Kinder- und Abendprogramm sowie wechselnde Ausstellungen bildender Künstler. Außerdem hat der Palmengarten Frankfurt einen festen Platz in stadtweiten Veranstaltungen wie in der "Nacht der Museen", der "Luminale" oder den Winterlichtern.

Der komplette Palmengarten Frankfurt ist barrierefrei aufgebaut, seine Wege sind alle gut zugänglich. Auch die Eingangstüren zu den jeweiligen Attraktionen sind barrierefrei. Neben den behindertengerechten Toiletten können zusätzlich Führungen für sehbehinderte und blinde Menschen gebucht werden. Lediglich Blindenführhunde sind im Palmengarten Frankfurt gestattet, Hunde und Fahrräder hingegen verboten.

Palmengarten Frankfurt: Palmenhaus & Tropicarium

Die freitragende Glas-Stahlkonstruktion des Palmenhauses (1869 errichtet) gehört zu den größten ihrer Art in Europa. Neben einer Vielzahl von Palmen prägen Riesenstauden wie z. B. Bananen, aber auch Baumfarne und vor allem zahlreiche Blattschmuckpflanzen das Bild. Sie vermitteln den Eindruck einer üppigen (sub-)tropischen Landschaft.

In den Galerien auf der West- und Ostseite des Palmenhauses finden das ganze Jahr über wechselnde Ausstellungen statt. Dazu gehören traditionsreiche Blumenschauen, in denen beispielsweise Frühlingsblumen, Kamelien, Azaleen, Rosen, Orchideen und Herbstblumen auf immer neue Art präsentiert werden. Besonders beliebt sind auch die Informationsausstellungen zu verschiedensten gärtnerisch-botanischen Themen, zu denen ausführliche Sonderhefte erhältlich sind.

Fotos: Der Palmengarten Frankfurt

Aristolochia Eriantha Mangrove
Aristolochia Eriantha Mangrove © Palmengarten der Stadt Frankfurt am Main
Aristolochia Gigantea
Aristolochia Gigantea © Palmengarten der Stadt Frankfurt am Main
Begonia Metallica
Begonia Metallica © Palmengarten der Stadt Frankfurt am Main
Brotpalmfarn
Brotpalmfarn © Palmengarten der Stadt Frankfurt am Main
Cyphostemma Currori Halbwueste
Cyphostemma Currori Halbwueste © Palmengarten der Stadt Frankfurt am Main
Halbwüste
Halbwüste © Palmengarten der Stadt Frankfurt am Main
Haus Rosenbrunn
Haus Rosenbrunn © Palmengarten der Stadt Frankfurt am Main
Heliconia Rostrata Tropicarium
Heliconia Rostrata Tropicarium © Palmengarten der Stadt Frankfurt am Main
Palmenhaus
Palmenhaus © Palmengarten der Stadt Frankfurt am Main
Passiflora Amethystina
Passiflora Amethystina © Palmengarten der Stadt Frankfurt am Main
Seerosenbecken Tropicarium
Seerosenbecken Tropicarium © Palmengarten der Stadt Frankfurt am Main
Steppe Subantarktishaus
Steppe Subantarktishaus © Palmengarten der Stadt Frankfurt am Main
Titanwurz
Titanwurz © Palmengarten der Stadt Frankfurt am Main
Villa Leonhardi
Villa Leonhardi © Palmengarten der Stadt Frankfurt am Main

Das 1987 fertig gestellte Tropicarium setzt sich aus sieben großen und sechs kleinen Schauhäusern mit einer Gesamtfläche von 5520 Quadratmetern zusammen. Die tropischen Gewächse im Tropicarium sind nicht nach verwandtschaftlicher Zugehörigkeit, sondern entsprechend ihrer Lebensräume und ihrer Verbreitungsgebiete gruppiert, wodurch ein Eindruck von der Vielfalt der tropischen Lebensräume und ihrer Pflanzengestalten vermittelt werden soll.

Die Häuser mit Pflanzen der Halbwüste, Nebelwüste, Savanne und des Dornwaldes bilden die Schauhausgruppe „Trockene Tropen" (Tropicarium Süd). Ein kleines Haus dient der Überwinterung von Sukkulenten. Zu den „Feuchten Tropen" (Tropicarium Nord) gehören die Häuser mit Pflanzen der Monsun- und Passatwälder, der Tiefland-Regenwälder, der Mangroven und Küstenwälder sowie der Nebel- und Berg-Regenwälder.

Im Zentrum dieses Komplexes befindet sich das Bromelienhaus. Drei kleine Häuser beherbergen die nur von außen einsehbare Sukkulentensammlung. In weiteren 24 Gewächshäusern befinden sich Spezialsammlungen, die für die Besucher ebenfalls nur noch außen einsehbar sind.

Das Tropicarium setzt sich aus sieben großen (Grundfläche je 600 Quadratmeter, Höhe zwischen 7,5 m und 15 m) und sechs kleinen Gewächshäusern (Grundfläche je 220 Quadratmeter) zusammen. Die Klimatisierung der Häuser ist computergesteuert, ihre Fassadenheizung soll ein Beschlagen der Glasflächen verhindern. Zum Gießen wird hauptsächlich gefiltertes Regenwasser verwendet. Nach Bedarf wird gereinigtes Wasser über Mikrodüsen vernebelt. Die technischen Installationen befinden sich unter den Schauhäusern.

Anfahrt und Parken am Palmengarten Frankfurt

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

Am Palmengarten Frankfurt stehen Ihnen drei U-Bahnlinien zur Verfügung: U4, U6 und U7. Am Eingang "Palmengartenstraße" können Sie auf alle drei U-Bahnlinien zurückgreifen. Ausstieg ist bei der Station Bockenheimer Warte. Ebenso haben Sie die Möglichkeit, mit den beiden Buslinien 36 und 50 zum Palmengarten Frankfurt anzureisen.

Am Eingang Siesmayerstraße können Sie auf die U-Bahnlinien U6 und U7 sowie auf die Buslinie 75 zurückgreifen. Die dortige Station ist Westend.

Die dritte Möglichkeit bietet sich am Eingang Zeppelinallee, der jedoch nur an Sonn- und Feiertagen zugänglich ist. Dorthin kann man mit den U-Bahnlinien U4, U6 und U7 und mit der Buslinie 32 gelangen.

Auf der Homepage des Rhein-Main-Verkehrsbundes können Sie optional nach Zugauskünften und Verbindungen zum Palmengarten Frankfurt suchen.

Mit dem Auto:

Besucher, die mit dem Auto zum Palmengarten Frankfurt anreisen wollen, müssen in Richtung Miquelallee, Zeppelinallee, Bockenheimer Landstraße / Siesmayerstraße fahren. Unter dem Eingangsschauhaus in der Siesmayerstraße 63 steht eine Tiefgarage zur Verfügung, die man für eine geringe Gebühr benutzen kann.

Mit dem Reisebus:

Parkplätze für Reisebusse befinden sich in der Siesmayerstraße und der Zeppelinallee. Von dort aus gelangt man in wenigen Minuten zum Garteneingang.

tf

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare