Die Offenbacherin Xenia Hügel bekommt Promi-Unterstützung für Projekt in Uganda

Harter Rapper, weicher Kern: So hilft Kollegah in Afrika

+
Mittendrin in afrikanischer Lebensfreunde: Rapper Kollega(tarnfabenes Hemd) mit Waisenkindern in Uganda. Fotos (2): nh

Rapper Kollegah wird wegen seiner Texte heftig kritisiert. Ihm wird Rassismus und Antisemitismus vorgeworfen. Ein bevorstehendes Konzert in Offenbach sorgt für Wirbel. Die andere Seite: Er zeigt Herz für karitative Zwecke. Auch die Offenbacherin Xenia Hügel kann auf ihn zählen.. Von Oliver Haas

Region Rhein-Main – Die Offenbacher Autorin Xenia Hügel arbeitet als alleinerziehende Mutter bei einer Agentur für Unicef. Diejenigen auf der Welt, die es schwer haben, liegen ihr am Herzen. „Ich habe immer schon hier und da gespendet. Und als ich mein zweites Buch geschrieben habe und Lesungen hielt, habe ich Spendenkassen für unterschiedliche Projekte aufgestellt.“ Berührt hat sie im Dezember des vergangenen Jahres das Hilfs-Projekt „Sounds of Hope Children Center“. Darin geht es um ein Waisenhaus in Uganda für 35 Kinder, deren Eltern hauptsächlich an der Krankheit AIDS verstorben sind. „Drei Miniräume, zwei Plastikstühle und ein Betonboden. Alles war kahl, nix war drin“, sagt sie. Für Xenia Hügel war klar, dass sie helfen muss. Und sie war sich sicher, dass sie das Geld zusammen bekommt. „Die Deutschen sind nämlich sehr großzügig. Sie wollen nur wissen: Für was das Geld verwendet wird. Wenn sie es sehen, dann geben sie es gerne.“ Deshalb dokumentiert sie online mit Bildern und Videos, was alles vor Ort getan wird. Durch Sammlungen bei Lesungen und vielen Spenden sammelt Xenia Hügel 18.000 Euro. Doch das reicht nicht. Denn: „Das Problem war, dass Haus und Grundstück den Verantwortlichen vor Ort nicht gehört.“ Die Miete frisst das Geld auf. Deshalb ist der neue Plan, beides zu kaufen. „Ich habe mir dann gedacht, dass ich ein prominentes Gesicht brauche, damit das Geld zusammen kommt.“

Xenia Hügel aus Offenbach mit Rapper Kollegah.

Nachts ist ihr dann der Rapper Felix Blume alias Kollegah in den Sinn gekommen. „Ich habe ganz spontan eine Mail an sein Management geschrieben. Und ich bekam Antwort, dass er dabei ist!“ Mit dem deutschen „Gangster-Rapper“, über den oft negative Schlagzeilen geschrieben werden, hat sie das Waisenhaus bereits besucht. Und Kollegah dokumentierte die Reise für seinen Youtube-Kanal. Der Film ist demnächst online zu sehen. Und die Offenbacherin stellte fest: „Er ist das komplette Gegenteil von dem, wie er von den Medien dargestellt wird. Es war toll, wie er mit den Kindern umgangen ist. Auch als keine Kameras an waren.“ Der gebürtige Friedberger Kollegah übernimmt laut Xenia Hügel zehn Patenschaften und finanziert für 4.100 Euro das Klassenzimmer und einen Brunnen. In seinen Videos fordert er seine Fans auf, dass sie spenden sollen. Und die Strategie, auf prominente Zugpferde zu setzen, geht auf. Neben Kollegah konnte sie auch den YouTuber Nexxt sowie Geschäftsmann Norbert Wetzig aus Nordrhein-Westfalen mit ins Boot holen: „Wir haben jetzt seit elf Monaten insgesamt 43.500 Euro gesammelt“, sagt Xenia Hügel. Das heißt: 95 Prozent ist bereits finanziert. Etwa 800 Euro fehlen noch für die Einrichtung. Und das schönste: Mittlerweile finden statt der geplanten 35 Kinder jetzt 85 Platz im Waisenhaus. „Mein Traum wäre, dass an Weihnachten alles fertig ist“, hofft sie.

Neues Projekt bereits geplant

Doch Xenia Hügel will weitermachen und geht bereits ein zweites Projekt an. „Single-Mütter haben es hier besonders schwer. Von Verhütung haben viele etwa überhaupt keine Ahnung. Deshalb werden hier Kondome kostenlos verteilt.“ Außerdem sind für junge Mädchen Damenbinden nicht verfügbar. Mit dem Resultat, dass diese vier Tage im Monat aufgrund der Regelblutung nicht zur Schule gehen können. „In einem Projekt werden neben Schmuck auch wiederverwertbare Damenbinden hergestellt“, erzählt Xenia Hügel. Diese Produkte werden dann von den Frauen für einen kleinen Preis verkauft, wovon diese wiederum ihre Familien ernähren. „Denn das ist schließlich unser Ziel. Wir wollen Hilfe zur Selbsthilfe geben. Die Menschen hier wollen arbeiten.“ Für das neue Projekt wird etwa 1200 Euro für drei Nähmaschinen benötigt. Und auch für dieses Ziel hat sie einen Prominente Unterstützerin gefunden. „Die YouTuberin Natascha Kimberly hat bereits ihre Unterstützung zugesagt“, verrät Xenia Hügel. Infos unter: soundsofhopeinternational.wordpress.com

Das Spendenkonto:

„Sounds of Hope Children Center“ Sparkasse Miltenberg-Obernburg DE12 7965 0000 0501 5662 85

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare