Sakis Trickschule mit Erklär-Videos

Frankfurts Ballartist: Ronaldo-Double zeigt Tricks zum Nachmachen

+
In den kommenden fünf Wochen wird Saki je einen Trick aus seinem großen Freestyler-Fundus zeigen und erklären.

Derzeit messen sich bei der Fußball-WM die besten Kicker der Welt. Vor allem Südamerikaner werden wieder mit dem Ball zaubern. Aber keiner kann wohl so spektakuläre Tricks zeigen, wie Frankfurts Freestyler und Ronaldo-Double Saki – und die bringt er nun den Lesern bei. Jetzt Teil 5: "Elastico Flipflap". Video und Erklärungen ist unten im Artikel zu sehen

Saki-Trickschule Teil 1 "Neck-Stall"

Es ist eines seiner Markenzeichen: Der „Neck-Stall-Trick“.  Saki beherrscht ihn wie kein Zweiter. Dabei wird der Ball hochgeworfen und mit dem Nacken aufgefangen. Im ersten Teil seiner Trickschule erklärt er den EXTRA TIPP-Lesern, worauf man bei dem Trick achten sollte, damit er klappt.

„Wichtig ist ein fester Stand und gerader Rücken. Dann muss der Kopf nach hinten geneigt werden, in der Nackenkehle genug Spannung aufgebaut werden damit eine Mulde entsteht“, so Saki. Hilfreich sei, wenn man zusätzlich die Hände oben hält und die Schulterblätter etwas zurückzieht.

„Wenn der Ball dann runterfällt, muss man dann den richtigen Moment erwischen, um den Ball aufzufangen.“ Dazu gehöre am Anfang viel Übung. „Auch mir gelingt es nicht immer.“

Wichtig sei, dass man leicht in der Bewegung des Balles mitschwingt –sich also der Bewegung des Balles anpasst.

Hier das Video zum "Neck-Stall"

Saki-Trickschule Teil 2 "Zidane-Rolle"

Saki kann wie kein Zweiter den Ball hoch halten und wunderschön für die Galerie zaubern. Aber er beherrscht Finessen, die auch im richtigen Fußball-Spiel auf dem Feld vorteilhaft sein können. Im zweiten Teil seiner Trickschule im EXTRA TIPP zeigt er die sogenannte „Zidane-Rolle“.  Dieser Trick wurde von der französischen Spielerlegende und Ex-Trainer von Real Madrid vor etwa zehn Jahren bekannt. „Ich habe den Trick damals als 16-Jähriger im Fernsehen gesehen und war begeistert“, sagt Saki. Als Zidane den Trick damals das erste Mal zeigte, seien zwei seiner Gegenspieler sogar zusammengestoßen, erinnert sich Saki lachend.

Und so funktioniert sie: 

Bei der „Zidane-Rolle“ dreht sich der Spieler mit einer 360-Technik zur Seite. Mit dieser Finesse ist im Dribbling ein schneller Richtungswechsel möglich und kann Gegner ins Leere laufen lassen.

Schritt 1: Der Spieler steigt leicht auf den Ball und zieht ihn mit dem Fuß in die eigene Richtung. Der Fuß darf dabei nur einen kurzen Augenblick Kontakt mit dem Ball haben.

Schritt 2:  Jetzt muss sich gleichzeitig Körper und Ball in die eigene Richtung gedreht werden. Der Spieler hat sich dann um 180 Grad gedreht.

Schritt 3:  Jetzt hat der Spieler sich komplett um 360 Grad gedreht. Sein Standbein berührt wieder den Boden und mit dem Schussbein zieht der Spieler den Ball weiter in seine Laufrichtung.

Hier das Video zur "Zidane-Rolle"

Saki-Trickschule Teil 3 "All around the World"

Es ist der derzeit angesagteste Trick für alle Fußballartisten: Der „All around the World“. Bei diesem Trick wird der Ball zunächst auf dem Fuß jongliert. Dann kickt man ihn höher, um dann blitzschnell den Fuß um das Leder kreisen zu lassen – also „einmal um die Welt“. Saki beherrscht diese Fußballzauberei fast blind und in allen Varianten. 

So funktioniert er: „Nach dem Hochhalten beziehungsweise Jonglieren muss man den Ball mit seinem Fuß nach oben schießen. Zu Beginn mit seinem stärkeren. Gleichzeitig umkreist man mit diesem Fuß den Ball“, erklärt Saki.

Wichtig sei vor allem, dass das andere Bein einen festen Stand auf dem Boden hat. „Wenn die Drehung geklappt hat, muss der Ball wieder hoch gekickt werden.“ Saki beherrscht den Trick seit mehreren Jahren und hat ihn mittlerweile ausgebaut. So lässt er etwa gleich mehrmals seinen Fuß über den Ball kreisen und schießt ihn zum Schluss etwa mit der Hacke in die Luft. „Alles Übungssache“, so der Deutsch- Grieche lachend.

Hier das Video zum "All around the World"

Saki-Trickschule Teil 4 "Knie prellen"

Saki hat in der vierten Folge seiner Fußball-Trickschule für die EXTRA TIPP-Leser eine ganz besondere Übung im Gepäck. Das sogenannte „Knie-Prellen“. Dabei prellt er den Ball wie ein Basketball- oder Handball-Spieler. Aber natürlich nicht mit den Händen, sondern mit den Knien. Der Ballzauberer baut das Ganze oft in seine Freestyle-Shows ein.

Allerdings trainiert Saki diesen Trick auch mit jungen Nachwuchskickern, um deren Koordination und Ballgefühl zu schulen. „Ich habe den Trick kürzlich mit meinem Schüler Noah geübt. Und er hat es richtig gut hinbekommen.“ Aber auch wenn es bei Saki immer sehr leicht aussieht. Dieser Trick hat es in sich. Und so funktioniert´s: Wichtig ist, dass man in einem Knie genug Spannung aufbaut, um den Ball auf den Boden zu prellen. Sobald er unten aufkommt, muss im anderen Knie die gleiche Spannung aufgebaut und der Ball erneut geprellt werden. So geht´s im Wechsel weiter. Der Ball darf dabei nie höher als das Knie fliegen. Die Füße bewegen sich dabei etwas höher, wie bei einem Seilspringer. „Die Herausforderung bei diesem Trick ist, dass man es schafft, mit beiden Knien immer gleichbleibenden Druck auf den Ball aufzubauen. Das ist gut für die Koordination und natürlich auch fürs Ballgefühl“, so Saki.

Hier das Video zum "Knie prellen"

Saki-Trickschule Teil 5 "Elastico Flipflap"

Heute endete die Fußball-Trickschule im EXTRA TIPP von Frankfurts Ballzauberer und Ronaldo-Double Saki. Am Ende zeigt der 26-Jährige eine Finte, die nicht nur den Gegner ins Leere laufen lässt, sondern auch klasse aussieht. „Vor allem der Brasilianer Ronaldinho konnte diesen Täuschungstrick perfekt“, sagt Saki. Aber auch Cristiano Ronaldo habe die Bewegung in seinem Repertoire. „Dieser Trick kann gut verwendet werden, wenn man an der Außenlinie steht und flanken möchte. Wer die Bewegung beherrscht, kann den Abwehrspieler hervorragend verwirren. Im Video wird alles genau erklärt.

Hier das Video zum "Elastico Flipflap"

Aufgepasst:  Wer macht es Saki nach und zeigt uns seine „Tricks“? Einfach ein Video der gelungenen Fußball-Akrobatik auf Facebook oder Twitter hochladen und uns den Link dann in einer E-Mail an redaktion@extratipp.com  schicken. Wir werden die Trick-Video dann auf unserer Homepage veröffentlichen.

Das ist Ronaldo-Double Saki aus Frankfurt

Frankfurt – Wenn er auf der Straße im Trikot entlang läuft, schauen Fußballfans zweimal hin. „Ist das nicht? Nein! Oder doch?“ Saki ist Frankfurts bekanntes Double des Weltfußballers Cristiano Ronaldo. Seit mehreren Jahren ist er über die Grenzen Rhein-Mains hinaus eine international gefragte Werbefigur, Sportmodel und Ballkünstler für viele renommierte Unternehmen. Saki ist Markenbotschafter für einen Sportwettenanbieter und trat schon mit Promis, wie Brasiliens Fußballlegende Roberto Carlos auf. Denn: Er sieht nicht nur aus wie Ronaldo, er kann auch richtig gut kicken. Zaubern wäre das wohl das bessere Wort. Freestyle nennt sich der Sport, den er phänomenal beherrscht. Der Ball scheint wie Kleber an seinem Fuß zu haften und gehorcht ihm fast aufs Wort. Und Fans von Albanien bis Zimbabwe lieben ihn dafür in der ganzen Welt. Sein Facebook-Account knackt bald die zwei Millionen-Fans-Marke. Ein Video, das der 26-Jährige im Mai „einfach mal so aus Spaß“ veröffentlichte, erreichte sagenhafte 40 Millionen Aufrufe und wurde über 150.000 Mal geteilt.

Ronaldo-Double: Er ist viel beschäftigt

Wer seine Tricks sieht und Fußball im Herzen hat, muss begeistert sein. Der EXTRA TIPP besuchte ihn beim Training in Frankfurt. Denn er muss jetzt besonders gut in Form sein. Im Rahmen der FIFA-Weltmeisterschaft ist er international wieder oft unterwegs, tritt in Werbespots auf, hat TV-Auftritte. Firmen würden ihn für 45 Einsatzbereiche buchen, sagt er.

„Pro Jahr entwickele ich etwa zehn neue Tricks. Pausen habe ich eigentlich fast nie. Wenn ich sonntags mal keinen Auftritt oder Dreh habe, dann sitze ich oft schon im Flieger für den Termin am Montag“, so der Deutsch-Grieche, der eigentlich Athanassios Kotsabassidis heißt.

Saki entschied sich für das Leben als Ballkünstler

Für manche Tricks trainiere er zwei Jahre, bis sie sitzen. Andere beherrsche er, seit er 15 Jahre alt ist. Früher hätten ihn einige Freunde belächelt - oft gelacht über seine scheinbar brotlose Kunst. Heute lacht niemand mehr. „Viele sagen, dass ich einen Traumberuf habe. Natürlich macht mir das alles sehr viel Spaß, aber das habe ich mir hart erarbeitet.“ Und nicht immer ist es nur Spaß. „Manche Videodrehs gehen bis spät in die Nacht“, sagt Saki. Und dann könne er den Ball nicht mehr sehen.

Oft und gerne trainiert er mit Kindern auch „richtigen Fußball“, wie etwa in der Real Madrid Clincs Fußballschule. Denn Saki beherrscht auch das gewöhnliche Fußball-Einmaleins, hätte womöglich auch Profi werden können, lernte das Fußball-Handwerk beim 1. FC Eschborn und kickte in der Jugend des FSV Frankfurt. Aber er entschied sich für ein Leben als Ballkünstler.

Beziehung zu Cristiano Ronaldo: Es ist kompliziert

Das Verhältnis mit dem „richtigen“ Ronaldo oder vielmehr mit dessen Management ist etwas angespannt. „Ich will da nicht zu viel sagen, aber die beobachten mich skeptisch“, meint Saki. Aber das macht ihm nichts aus. Denn mittlerweile ist er zu einer eigenen Marke geworden. „Ronaldo macht seine Sache und ich mache meine Ding.“

Und hier geht´s zur offiziellen Homepage von Saki.

Und mit dem EXTRA TIPP hat sich Saki jetzt was ganz Besonderes einfallen lassen: In den kommenden fünf Wochen wird er je einen Trick aus seinem großen Freestyler-Fundus zeigen und erklären.

Oliver Haas

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare