Lebensgefahr wegen Helene

Fans wollen nichts von Helene-Fischer-Konzert verpassen - und sorgen mit dieser Aktion für richtig Ärger

+
Helene Fischer singt in Frankfurt - und ihre Fans machen der Polizei viel Ärger.

Helene Fischers Konzert in Frankfurt sorgte für Ärger mit der Polizei: Fans der Schlager-Queen begaben sich lieber in Lebensgefahr als etwas zu verpassen. 

Frankfurt - Helene Fischers Live-Konzerte sind für ihre Fans ein riesiges Spektakel: Egal in welcher Stadt die Schlagersängerin spielt, die Hallen sind meistens ausverkauft - auch Zusatzkonzerte aufgrund der hohen Nachfrage sind bei der "Atemlos"-Sängerin schon lange keine Seltenheit mehr. Am Freitagabend stürmten über 40.000 Helene-Fans in die Commerzbank-Arena in Frankfurt um die schöne Schlager-Queen singen zu hören. Natürlich wollten die keine Sekunde des Mega-Events verpassen - aus diesem Grund gibt es jetzt mächtig Ärger mit der Polizei

Helene Fischer live in Frankfurt - das wollten Fans von der ersten Sekunde an genießen.

Vor Helene-Fischer-Konzert in Frankfurt: Fans wollen nichts verpassen und parken auf A3

Obwohl der RMV sogar Sonderzüge für den Abend des Helene-Fischer-Konzerts ankündigte, fuhren viele Fans mit dem Auto zur Commerzbank-Arena. Das entpuppte sich schnell als schlechte Idee: Denn zusammen mit Pendlern standen die Helene-Fans dann im Stau auf der A3. Um das Konzert aber trotzdem nicht zu verpassen, parkten an die 100 Autofahrer ihre Wägen kurzerhand an der Autobahn. 

Um ja nichts von Helene Fischers Konzert zu verpassen, parkten manche an der A3.

"Die Autos standen in einer geschlossenen Behelfsabfahrt", so ein Polizeisprecher über die unglaubliche Aktion. Ganz nach der Divise: Lieber einen Strafzettel als auch nur einen Song der Schlager-Queen verpassen. Andere Autofahrer, die das Stauende auch nicht mehr abwarten wollten, ließen ihre Mitfahrer mitten auf der Standspur aussteigen. Sogar Reisebusse hielten auf der A3 an, um die Konzertbesucher zu Fuß über die Autobahn marschieren zu lassen.

Frankfurter Polizei: Helene-Fischer-Fans gehen vor Konzert zu weit

Zum großen Glück der Helene-Fischer-Fans dauerte der Stau an: So wurde bei der gefährlichen Aktion wenigstens niemand verletzt. Doch wie die Polizei mitteilt, kam es trotzdem zu vielen gefährlichen Situationen - kein Wunder: Über die Autobahn zu spazieren ist schließlich immer eine schlechte Idee. 

Fans der Schlager-Queen parken an der A3 - Polizei ist gar nicht begeistert.

Die kilometerlangen Stau seien laut Polizei keine Seltenheit: "Das passiert, wenn ankommende Veranstaltungsgäste auf den Feierabendverkehr treffen" - was aber so noch nie vorkam: Dass die ungeduldigen Fahrer illegal an der Autobahn parken. Auch auf Twitter äußerte sich die Polizei zu der Aktion: "Hohe Wahrscheinlich, dass euer Auto nachher abgeschleppt ist."

In den Kommentaren unter dem Tweet zeigen die Twitter-User keinerlei Verständnis für die Fans: "Bitte SOFORT abschleppen lassen", wünscht sich ein User. Ein anderer: "Abschleppen. Lernen die sonst nie." Der wohl witzigste Kommentar lautet: "Autolos durch die Nacht." 

Übrigens: Schon vor ihrem Konzert sorgte Helene Fischer in Frankfurt für Aufregung - und zwar bei den Eintracht-Fans.

Natascha Berger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare