Austritt von Salzsäuredämpfen 

Newsticker: Schlimmer Chemieunfall in Industriepark - Warnung für Anwohner

+
In Frankfurt warnt die Feuerwehr die Anwohner nach einem Chemieunfall in Griesheim.

In einem Frankfurter Industriepark hat sich am Dienstag ein Chemieunfall ereignet. Die Feuerwehr warnt zwei Stadtteile vor den Gefahren der ausgetreten Dämpfe - und hat eine große Bitte.

  • Nach Chemieunfall in Frankfurt: Feuerwehr warnte Stadtteile Griesheim und Nied, Anwohner sollten Haus nicht verlassen
  • Messungen im Umfeld des Industrieparks in Griesheim um 8 Uhr negativ, Lage stabil
  • Straßen stundenlang gesperrt, ÖPVN außer Betrieb

Update 8.09 Uhr: Um mögliche Gefahren auszuschließen, stand der Verkehr in den beiden Stadtteilen für mehrere Stunden komplett still. Wann es wieder zu den geplanten Abfahrtszeiten von Bussen und Bahnen in Griesheim und Nied kommen wird, ist nach der Entwarnung noch nicht klar.

Update 8.03 Uhr: Die Werksfeuerwehren Griesheim und Höchst sowie die Frankfurter Feuerwehr (Frankfurt: Männer trinken Bier am Kiosk - plötzlich überall Blut, wie extratipp.com* berichtet) waren in dem Industriepark in Giresheim im Einsatz, um die die ausgetreten Stoffe mit Wasser zu bekämpfen. Die Anwohner danken den Helfern dafür in den sozialen Medien.

Update 8.01 Uhr: Wie die Feuerwehr mitteilt, wurde der Austritt der Stoffe gestoppt. Die letzten Messungen im Gebiete des Unfalls seien negativ gewesen - die Warnung für die Anwohner wurde aufgehoben.

Die Warnung für die Bewohner in Griesheim und Nied ist aufgehoben.

Update 7.51 Uhr: Laut dem betroffenem Unternehmen WeylChem Griesheim GmbH sind die Dämpfe von Salzsäure beim Einatmen giftig - in höheren Konzentrationen verursachen sie Verätzungen der Haut sowie schwere Augenschäden. 

Erstmeldung: Ausgetretene Salzsäuredämpfe in Frankfurt - Feuerwehr warnt Anwohner nach Chemieunfall

Frankfurt - In Frankfurt hat sich am Dienstagmorgen ein schlimmer Chemieunfall ereignet. Die Bewohner der Stadtteile Griesheim und Nied wurden gegen kurz nach 4 Uhr durch lautes Sirenengeheul geweckt - zuvor war ein mit Chemikalie beladener Lastwagen auf dem Gelände des Industrieparks umgekippt. Die Feuerwehr warnt alle Anwohner und hat eine große Bitte.

In dem Industriepark im Frankfurter Stadtteil Griesheim ist am frühen Dienstagmorgen ein Lastwagen umgekippt, aus einem Container sind laut der Feuerwehr vor Ort Salzsäuredämpfe ausgetreten. Die Messungen im Umfeld des Chemieunfalls laufen derzeit an, eine Gefahr für die Bewohner von Griesheim und Nied kann noch nicht ausgeschlossen werden. Die Feuerwehr bittet alle Anwohner, die Türen und Fenster nicht zu öffnen und das Haus vorerst nicht zu verlassen. Dies sei ein Standardverfahren.

Die rot markierte Fläche zeigt, welches Gebiet von dem Chemieunfall in Frankfurt betroffen ist.

Frankfurt: Straßen in Griesheim und Nied gesperrt, ÖPVN außer Betrieb

Die beiden Stadtteile wurden für den Verkehr komplett gesperrt - der öffentliche Nahverkehr im Bereich Griesheim mit eingeschlossen. Wie lange die Sperrung der Straßen anhalten wird, ist noch nicht klar. 

Da einige Medien berichtet hatten, für die Bevölkerung bestehe keine Gefahr, wurden die Warnsirenen gegen 6.45 Uhr noch ein zweites Mal ausgelöst. Die Feuerwehr machte daraufhin über die sozialen Medien und ihrer Internetseite klar, dass die Warnung für die zwei Stadtteile weiterhin "aufrecht erhalten" wird. 

Natascha Berger 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare