„Wo steht, dass Gardemädels nur 40 Kilo wiegen dürfen?“

Nach Instagram-Beleidigung: Frankfurter Gardemädchen haben verletzende Kommentare satt

+
Die „Bembel Dancers“ haben nur eine Botschaft für ihre Kritiker: „Wir sind Menschen, und jeder ist individuell wunderschön, genau so wie er ist.“

Nach einer beleidigenden Botschaft auf Instagram zu ihren Rundungen, gehen die „Bembel Dancers“ in die Offensive – und erfahren dadurch eine regelrechte Welle der Unterstützung. Ihre Botschaft: „Wir sind gut, so wie wir sind. Wir nehmen für niemanden ab!“.

Frankfurt – Seit Jahren müssen die „Bembel Dancers“ des „FKV 1911 und seine MaaGard“ um Trainerin Alice Siebert immer wieder Beleidigungen hinnehmen. „Öfter ruft einem jemand auf Veranstaltungen, bei denen wir tanzen, etwas Abfälliges hinterher“, sagt Siebert. Meistens gehe es dabei um das Aussehen ihrer Tänzerinnen. „Die Leute kennen da keinen Anstand.“ Am schlimmsten sei es aber in den sozialen Medien. „Da wird immer wieder etwas wegen des Gewichts geschrieben. Das geht einem ziemlich an die Nieren. Die Botschaft auf Instagram vor ein paar Tagen hat dann endgültig das Fass zum Überlaufen gebracht.“

Die Gardeformation um Siebert beschließt, Stellung zu beziehen. „Wir wollten uns das nicht länger gefallen lassen und allen unverschämten Kommentarschreibern da draußen sagen, was wir zu dem Thema denken“, sagt Siebert. „Doch mit der Reaktion der Masse hätten wir nicht gerechnet.“ Sie verfassen einen emotionalen Facebook-Post, der es in sich hat und richten klare Worte an die Pöbler: „Es kann nicht sein, dass man im Karneval für sein Aussehen angegangen wird und gesagt bekommt ,Nehmt doch mal ein paar Pfund ab!’ Nein! Das werden wir nicht.“ Und weiter: „Wir sind so wie wir sind und müssen uns nicht an den Formen anderer Mädchen orientieren. Wo steht, dass Gardetänzer nur 40 Kilo wiegen dürfen? Wo steht, das wir kein Bier trinken sollten? Wir sind Menschen, und jeder ist individuell wunderschön genau so wie er ist.“

Für diese offenen Worte werden die „Bembel Dancers“ seitdem in den Sozialen Netzwerken regelrecht gefeiert. Tausende Male wurde der Beitrag geteilt und aberhunderte Kommentare geschrieben. Der Tenor: „Endlich sagt das mal einer.“

Siebert und ihre Truppe kann den Erfolg ihres Posts jedenfalls kaum fassen. „Es tut so gut, zu merken, dass es so viele Menschen gibt, die hinter uns stehen und denen es völlig egal ist, ob jemand dick oder dünn ist.“

FKV-Vorsitzender Frank Himmelein ist jedenfalls stolz auf den Mut seiner „Bembel Dancers“. „Uns ist Hautfarbe, Aussehen oder auch die Religion völlig egal. Wenn jemand Spaß an Karneval hat, soll er in der Garde tanzen“, stellt der Vereinschef klar. „Und ganz ehrlich: Die Mädels tanzen auch mit ein paar Pfunden mehr extrem gut.“

Von Christian Reinartz

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare