Grausame Tat

Frankfurt: Irrer klopft bei Ex an Tür - in der Hand eine spitze Schere

+
Nach einem Vorfall im Frankfurter Westend wird gegen einen Mann wegen des versuchten Totschlags ermittelt.

In Frankfurt klopft ein Mann bei seiner Ex-Freundin an die Tür - mit einer Schere bewaffnet tut er ihr und der Schwester Schlimmes an.

  • 38-Jährige lebt mit Schwester und neunjährigem Sohn in Wohnung
  • Ihr Ex klopft morgens an der Tür
  • Mit einer Schere bewaffnet beginnt sein Horror-Angriff

Frankfurt - Schlimmer Vorfall im Frankfurter Westend: Nach dem ein 36-Jähriger mit einer Schere auf seine Ex-Freundin und deren Schwester losgegangen ist, ermittelt die Mordkommission gegen den Frankfurt. 

Frankfurter klopft bei Ex-Freundin - und sticht mit Schere auf sie ein

Gegen 10.50 Uhr am vergangenen Samstagmorgen klopfte der Mann bei seiner Ex-Freundin an die Haustür. Die Frau lebt dort gemeinsam mit dem gemeinsamen neunjährigem Sohn und ihrer 42-jährigen Schwester. Die 38-Jährige öffnete am Samstag die Türe und der Horror begann sofort: Ihr Ex-Mann hatte eine Schere dabei und begann unvermittelt, auf seine Verflossene einzuschlagen. Das gemeinsame Kind flüchtete vor der grausamen Situation und lief zu Nachbarn. In der Wohnung in Frankfurt nahm das Drama währenddessen seinen Lauf. Der 36-Jährige schlug weiter auf die Mutter seines Kindes ein und stich mit einer Schere auf sie ein. 

Frankfurt: Mordkommission ermittelt gegen 36-Jährigen

Die ebenfalls in der Frankfurter Wohnung anwesende Schwester wollte der 38-Jährigen zur Hilfe eilen und wurde auch zum Opfer des 36-Jährigen. Er tritt nach ihr und attackierte sie mit der Schere. Durch gutes Zureden gelang es den beiden Frauen, den Scheren-Stecher zu beruhigen. Er ließ schließlich von ihnen ab und flüchtete vom Tatort. Zuvor schloss er seine Ex und deren Schwester jedoch noch in einem Zimmer ein - die Frauen kamen nur über den Balkon aus der Wohnung. Die Schwestern mussten mit Stich- und Schnittverletzungen in einem Frankfurter Krankenhaus behandelt werden. Die Klinik konnten sie kurz später wieder verlassen. Der Angreifer konnte kurz nach dem Vorfall vor seinem Wohnhaus antreffen und festnehmen. Er wurde zunächst in einer Psychiatrie untergebracht, wie die Polizei Frankfurt in einer Pressemitteilung schreibt. Gegen den 36-Jährigen wird nach dem, was er seiner Ex und deren Schwester Schlimmes angetan hat, wegen des versuchten Totschlags ermittelt. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare