Bluttat

Frankfurt: Mann tot gestochen - Polizei steht vor Rätsel

+
Ein Mann ist Frankfurt-Preungesheim aufgrund mehrere Stiche verstorben.

Bluttat in Frankfurt am Main: Ein Irrer soll einen Mann (57) tot gestochen haben - jetzt steht die Polizei vor einem Rätsel.

Frankfurt - Bluttat am frühen Morgen! Ein Irrer hat mutmaßlich einen Mann totgestochen - jetzt steht die Polizei Frankfurt vor einem Rätsel. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Frankfurt: Irrer sticht Mann tot - Polizei steht vor Rätsel

Über den blutigen Streit vom Samstagmorgen (Tatzeit gegen 7.40 Uhr) ist bislang nicht viel bekannt. Klar ist nur: Eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern im Frankfurter Festeburgring (Stadtteil Preungesheim) endete für einen Beteiligten tödlich. Der banale Grund für die Straftat: Der 30- und der 57-Jährige sollen auf einem Gehweg plötzlich in Streit geraten sein. In dessen Folge soll der Jüngere eine nicht näher beschriebene Waffe gezogen und seinen Kontrahenten damit so schwer verletzt haben, dass dieser kurz darauf starb. Der Tatverdächtige flüchtete, wurde jedoch innerhalb kurzer Zeit in Frankfurt festgenommen.

Bluttat in Frankfurt: Kannten sich Opfer und Täter?

Der 30-Jährige sitzt aktuell in Untersuchungshaft, soll noch im Laufe des Sonntags einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Pressemitteilung der Polizei Frankfurt ist absichtlich so kurz gehalten. Der Grund: Um die Ermittlungen der Mordkommission nicht zu gefährden, werden möglichst wenig Details - etwa ob es sich bei der Tatwaffe um ein Messer handelt - der Öffentlichkeit preisgegeben. Und so stehen die Experten noch vor einigen Rätseln. Lesen Sie auch: Kita-Kind (6) greift in Frankfurt und Steckdose und stirbt - neue Details nach Stromschlag, berichtet extratipp.com.

  • Wieso gerieten die beiden Männer in Frankfurt in Streit?
  • Kannten sich Opfer und mutmaßlicher Täter?
  • War die Tat womöglich geplant?

Die Polizei Frankfurt bittet um Hinweise aus der Bevölkerung und fragt: Wer hat am Samstagmorgen entsprechende Beobachtungen im Stadtteil Preungesheim gemacht und kann helfen, die Bluttat aufzuklären? Informationen bitte unter der Telefonnummer (069) 7550 oder an jede andere Dienststelle.

In Frankfurt ist eine Frau kurz nach der Kaiserschnitt-Geburt ihres Sohnes gestorben. Nun stehen drei Ärztinnen vor Gericht.

Warum musste der zehnjährige Mihai in Frankfurt sterben? Die verzweifelten Eltern kämpfen mit der Ungewissheit und greifen in Hessen zu ungewöhnlicher Maßnahme.

Lesen Sie auch bei extratipp.com*

Frankfurt: Brennender Mann fällt von Bahn - und rennt dann vor Rettern davon

Flughafen Frankfurt: Drama am Schalter - Passagier bricht plötzlich in Tränen aus

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare