Polizei sucht Zeugen

Frankfurt: Mann fällt auf U-Bahn-Gleise - als Zug einfährt, nimmt Alptraum seinen Lauf

+
Ein Mann ist auf die Gleise der U-Bahn gestürzt und wurde vom Zug überrollt - Video zeichnet alles auf.

Schwankend soll sich ein noch unbekannter Mann den Bahngleisen genähert haben: Das passierte das Grauen - er stürzte auf die Schienen und wurde tot gefahren.

Frankfurt - Was für eine schreckliche Tragödie: Ein bislang unbekannter Mann ging schwankend auf dem Bahnsteig an der U-Bahn-Station Nieder-Eschbach im gleichnamigen Stadtteil  in Frankfurt umher, teilt die Polizei Frankfurt in einer Presseaussendung mit. In der Nacht zum Donnerstag gegen 23.45 Uhr stürzte er schließlich auf die Gleise und blieb dort reglos liegen. Laut Polizei soll das ganze ohne Fremdeinwirkung passiert sein.

Der Lenker der einfahrenden U-Bahn in Frankfurt konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Der Unbekannte wurde von dem Zug überrollt und starb noch an der Unfallstelle. Selbst nachdem die Videoaufzeichnungen ausgewertet wurden, konnte die Polizei am Freitag noch keine Angaben zur Identität des Opfers machen. Augenscheinlich war es betrunken oder gesundheitlich beeinträchtigt und ist deshalb auf die Schienen gestürzt.

Tödlicher U-Bahn-Sturz: Polizei sucht dringend Zeugen

Jetzt sucht die Polizei Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben oder sonstige sachdienliche Hinweise zu dem schrecklichen Unfall geben können. Diese werden gebeten, sich mit dem 14. Polizeirevier in Frankfurt unter der Telefonnummer 0 69/75 51 14 00 in Verbindung zu setzen.

Die Polizeidirektion des Hochtaunuskreises wendet sich mit einer Fahndung an die Öffentlichkeit: Wenn Sie diesen Mann mit Löwenmähne sehen, verständigen Sie sofort die Beamten. Über den Vorfall aus dem Raum Frankfurt berichtet extratipp.com*.

Eine andere Geschichte aus Frankfurt beschäftigt die Menschen gerade: Badesee-Drama! Mann geht schwimmen - Horror-Szenario nimmt seinen Lauf, wie extratipp.com* berichtet. 

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare