Ohweia

Frankfurt: Frau gewürgt, genötigt und abgeleckt - Beruf des Täter entsetzt

+
Frankfurt: Frau gewürgt, gebissen und abgeleckt - wirklich entsetzlich, welchen Beruf der Täter haben soll.

In Frankfurt soll sich ein Mann auf einer Party ausgezogen haben und eine Frau genötigt und gewürgt haben. Der Beruf des Mannes macht den Vorfall besonders erschreckend.

Frankfurt -  Es hätte eine entspannte Feier mit ein paar Bier nach der Arbeit werden können. Stattdessen läuft die Party am 21. September im Hotel Leonardo in Sachsenhausen aus dem Ruder. An diesem Abend vergnügten sich zahlreiche Besucher über den Dächern Frankfurts in der 25. und 26. Etage des Hotels. 

Dabei war die Party in Frankfurt nicht vom Hotel Leonardo organisiert, sondern war Teil einer bundesweiten Veranstaltungsreihe. Es handelte sich um eine Blaulicht-Union-Party - Dies ist eine Veranstaltungsreihe von Kollegen für alle Helfer, Retter & Freunde des täglichen Diensts am Menschen. Zielgruppe seien „Polizisten, Feuerwehrleute, Krankenschwestern und -pfleger, Ärzte und Arzthelferinnen, Sanitäter, Zoll- und Justizbeamte.“, ist auf deren Website zu lesen

Frankfurt: Frau wird gewürgt und bricht in Tränen aus

Wer von diesen „Helfern des täglichen Diensts am Menschen“ so daneben benommen hat, schockiert besonders. Denn der Mann wurde einer Frau gegenüber gewalttätig. In einem anonymen Brief, den die die Frankfurter Rundschau erhalten hat, werden die derben Ereignisse beschrieben. Mehrere Beamte sollen ihre T-Shirts ausgezogen haben und dann oberkörperfrei weibliche Partygäste anstößig bedrängt haben, heißt es auf fr.de*.

Ein Mann aus der Gruppe ging in Frankfurt noch weiter. Er soll eine Frau eine Minute lang gewürgt haben. Die Frau habe versucht, sich zu wehren, sei aber durch den Würgegriff dem Täter völlig ausgeliefert gewesen. So kam es dazu, dass der Beamte die Frau zusätzlich noch abgeleckt und auch gebissen haben soll. Die Frau soll sehr erschrocken gewesen sein und bitterlich geweint haben, heißt es in dem Brief. Lesen Sie auch: Kita-Kind (6) greift in Frankfurt und Steckdose und stirbt - neue Details nach Stromschlag, berichtet extratipp.com.

Frankfurt: Frau gebissen, gewürgt und abgeleckt - Unfassbar, was mutmaßlicher Täter beruflich macht

Als einer der Türsteher auf die Ausschreitungen aufmerksam wurde, rief er die Polizei. Was er zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß: Die Polizei ist bereits anwesend. Der Beamte, der eine Frau gewürgt haben soll, soll Polizist der Frankfurter Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) sein. Diese Spezialkräfte sind bei Großveranstaltungen wie Demonstrationen, Fußballspielen oder Razzien im Einsatz. Die genötigte Frau ist nach Angaben einer Polizeisprecherin keine Polizistin. Weiter sagte die Sprecherin der Frankfurter Rundschau: „Er soll im alkoholisierten Zustand eine Frau angegangen sein.“ 

Wegen des Verdachts auf Körperverletzung und sexuelle Nötigung ist ein Ermittlungsverfahren gegen den Polizisten im Gange. Auch ein Disziplinarverfahren hat man gegen den Beamten aus Frankfurt eröffnet. Erst wenn die strafrechtlichen Ermittlungen abgeschlossen sind, wird das Disziplinarverfahren fortgeführt. In eine andere Dienststelle wurde der verdächtigte Beamte nach dem Vorfall schon versetzt worden.

Halb so wild scheint der Veranstalter der Blaulicht-Partys, der an besagtem Abend vor Ort war, den Vorfall zu finden: „Es ist aber nichts Schlimmes passiert. Nur eine Anzeige wegen einfacher Körperverletzung. Der Mann war halt betrunken“, sagte der Organisator der Frankfurter Rundschau.

Pure Gewalt hat sich in der Innenstadt von Bad Nauheim, nördlich von Frankfurt, Bahn gebrochen. Ein Handyvideo, das auf Facebook gepostet wurde, zeigt schlimme Szenen, wie extratipp.com* berichtet.

* fr.de und extratipp.com sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare