Polizei: Gesuchten nicht ansprechen

Frankfurt: Bewaffneter Krimineller - Polizei mit Mitteilung, die alles ändert!

+
Der gesuchte Straftäter konnte in Frankfurt festgenommen werden. 

In Frankfurt war ein bewaffneter Straftäter auf der Flucht - nun hat die Polizei eine Mitteilung, die alles ändert.

  • Dringende Warnung der Polizei Frankfurt
  • Ein Straftäter ist aus der Psychiatrie entflohen
  • Polizei hat Mitteilung, die alles ändert

Update 16.23 Uhr: Wie die Polizei nun mitteilt, wurde der Mann am Dienstagmittag in Frankfurt am Main festgenommen. Der verurteile Straftäter versuchte gegen 14 Uhr einer Passantin in der Frankfurter Innenstadt die Handtasche zu rauben. Aufmerksame Passanten beobachteten die Situation und hielten den Gesuchten fest. Er wurde den Polizeibeamten des Polizeipräsidiums in Frankfurt übergeben. 

Update 14.39 Uhr: Bei einem guten Behandlungsverlauf wird die Sicherheitsheitsstufe - wie im Fall von Martin F. - gelockert. Er war zum Probewohnen in einer Einrichtung, nutzte die Gelegenheit jedoch für einen Ausbruch. Nun wird er im Großraum Frankfurt gesucht. 

Update 13.03 Uhr: Die Einrichtung, in der Martin F. anfangs untergebracht war, ist eine forensische Psychiatrie. Sie zählt zu den Maßregel-Vollzugseinrichtungen und hat zwei Aufgaben: Zum einen die Bevölkerung vor dem Straftäter zu schützen, zum anderen aber auch, die psychische Erkrankung desjenigen zu behandeln. Das Ziel ist - im Idealfall - eine Wiedereingliederung des Insassen in die Gesellschaft. 

Update 12.35 Uhr: Über den Gesundheitszustand des gesuchten Martin F. wollten Verantwortliche keinerlei Angaben machen. Eine verminderte Schuldfähigkeit des Flüchtigen liegt nahe, weswegen er nach einem Tötungsdelikt im Jahr 2012 nicht in ein reguläres Gefängnis, sondern in eine psychiatrische Klinik gekommen ist. Aus einer ähnlichen Einrichtung brach er mit Waffengewalt aus und wird nun in und um Frankfurt gesucht. Nochmals Achtung: Der Flüchtige ist bewaffnet!

Ursprüngliche Meldung: Frankfurt - Die Polizei Frankfurt spricht eine dringende Warnung aus: Ein bewaffneter Straftäter ist auf der Flucht - wenn Sie Martin F. (54) sehen, sprechen Sie ihn nicht an, sondern wählen Sie sofort den Notruf! Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Frankfurt: Dringende Warnung! Bewaffneter Straftäter auf der Flucht - sofort Notruf wählen!

Die Meldung liest sich wie aus einem Krimi: In Nürnberg hat ein Mann eine Betreuerin mit einem Messer bedroht, zwang sie so zur Herausgabe eines Autoschlüssels. Mit dem Wagen machte sich der gesuchte Martin F. aus dem Staub. Jetzt wurde das Fahrzeug - ein weißer Ford Fusion mit dem amtlichen Kennzeichen N SM 331 - im Bahnhofsviertel Frankfurt gefunden. Vor dem verurteilten Straftäter fehlt jede Spur. Martin F. wurde im Jahr 2012 wegen eines Tötungsdeliktes verurteilt, saß seitdem ein. Pikant: Der Flüchtige war nicht in einem herkömmlichen Gefängnis, sondern aufgrund seines Geisteszustandes in einer Psychiatrie. Von dort kam er in eine Einrichtung für betreutes Wohnen, aus der er jetzt entflohen ist. Martin F. Spur führt nach Frankfurt.

Polizei Frankfurt warnt dringend davor, den Straftäter Martin F. anzusprechen

Achtung! Die Polizei in Frankfurt spricht eine dringende Warnung aus, den Gesuchten nicht zu kontaktieren. Martin F. ist nach wie vor mit dem Messer bewaffnet, mit dem er bereits die Angestellte seiner Wohneinheit bedroht hatte. Möglich, dass er nochmals von der Waffe Gebrauch macht. Wenn Sie den Flüchtigen sehen, wählen Sie bitte sofort den Notruf unter Telefonnummer 110 oder kontaktieren Sie jede andere Polizeidienstelle. Martin F. ist 1,70 Meter groß und hat eine kräftige Figur. In der Pressemeldung der Polizei Frankfurt wird er auch als „dick“ bezeichnet. Er hat eine Glatze mit Haarkranz und trägt eine Brille mit auffallend dickem Rahmen. Zuletzt trug er einen grauen Kapuzenpulli, graue Shorts sowie braune Wanderstiefel.

Brutales Verbrechen in Hofheim: Eine 22-jährige Reiterin wurde brutal ermordet. Die Polizei fahndet fieberhaft nach dem Täter, wie extratipp.com* berichtet.

Eine 55-Jährige tankt bei Frankfurt falsch und will den Kraftstoff anschließend aus dem Tank saugen - eine Entscheidung, sie die sofort bereut, wie extratipp.com* berichtet.

Auf der A66 bei Frankfurt hat sich am Mittwoch ein Unfall-Drama abgespielt: Eine Frau steckte schwer verletzt fest - ein Welpe lag unter dem Auto. 

Mehr aus Hessen: Eintracht Frankfurt: Achtung! Die Polizei sucht einen SGE-Fan mit weißen Haaren - er ist gefährlich und gewaltbereit, wie extratipp.com* berichtet.

Frankfurt: Bahn fährt ein - plötzlich fällt brennender Mann vom Zug!

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare