Blöd gelaufen

Frankfurt: 37-Jähriger raucht Joint - doch macht einen fatalen Fehler

+
Diese Aktion hätte sich ein Kiffer lieber sparen sollen.

Ein Mann (37) raucht einen Joint. Doch der Ort, den er sich dafür ausgesucht hat, sorgt einfach nur für Kopfschütteln.

  • Typ zündet sich einen Joint an
  • Offenbar sieht er sich nicht um, wo er ist
  • Für diesen dummen Fehler muss er nun einstehen

Frankfurt - Was ein 37-Jähriger im südhessischen Kelsterbach gemacht hat, klingt eher wie eine Szene aus einer schlechten Kiffer-Komödie - doch diese dumme Aktion hat sich tatsächlich so abgespielt. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Kelsterbach bei Frankfurt: Kiffer zündet sich Joint an - doch das geht nach hinten los

Vergangenen Samstag (01. Juni) gegen 20.40 Uhr stand der 37-Jährige in der Mörfelder Straße in Kelsterbach (am südwestlichen Stadtrand von Frankfurt gelegen). Ortskundige werden nun sofort wissen, dass sich in dieser Straße auch eine Polizeistation befindet. Das schien den 37-jährigen Kiffer jedoch nicht sonderlich zu stören, als er sich am Stand des Rettungsdienstes einen Joint anzündete. Was ein dummer Fehler! Mitarbeiter wurden natürlich auf den kiffenden Mann aufmerksam, der laut Pressemitteilung der Polizei ziemlich verwirrt ausgesehen haben soll.

Polizisten nehmen Joint-Raucher noch vor Polizeistation bei Frankfurt fest

Die Mitarbeiter des Rettungsdienstes aus der Nähe von Frankfurt alarmierten umgehend die Polizei. Die hatte es ja nicht mehr weit und konnte den 37-Jährigen gleich vor der Polizeistation festnehmen. Bei dem Kiffer fanden die Beamten eine kleine Menge an Marihuana und ein circa 20 Zentimeter langes Messer. Beides wurde von den Polizisten sichergestellt. Der 37-Jährige stammt aus Berlin und hat nun eine Strafanzeige am Hals. Gerade staunen die Leser über diese Meldung: Gießen: Braut nach JGA in Krankenwagen - doch plötzlich wird es richtig brutal, wie extratipp.com* berichtet.

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare