Lebensgefährliche Pakete

Flughafen Frankfurt: Zoll macht schrecklichen Fund - und rettet damit Kinderleben

+
Schock-Fund am Flughafen Frankfurt.

Flughafen Frankfurt: Zoll macht lebensgefährliche Entdeckung - ausgerechnet Kinder sind betroffen.

Frankfurt - Sie sehen aus wie das Original, fühlen sich an wie das Original und doch sind sie nicht das Original. Der Zoll am Flughafen Frankfurt hat über 380 Päckchen beschlagnahmt. Der Inhalt: Fälschungen. Die Sendungen kamen vorwiegend aus China, Taiwan und Hong Kong sowie vereinzelt aus Thailand und Singapur. Empfänger waren Privatpersonen in Deutschland und anderer EU-Ländern. extratipp.com* berichtet über den Vorfall.

Flughafen Frankfurt: Lebensgefährliche Fälschungen waren an Kinder gerichtet

Diese gefälschten Lego-Produkte zogen Zollbeamte am Flughafen Frankfurt aus dem Verkehr.

In den Päckchen war Spielzeug: Plagiate der berühmten Lego-Bausätze. „Solche Fälschungen können nicht nur starke Auswirkungen auf Unternehmen wie Lego haben, sondern sie können auch Sicherheitsrisiken für Verbraucher mit sich bringen“, sagt Isabell Gillmann, Pressesprecherin beim Zoll am Flughafen Frankfurt. Die Fälschungen von chinesischen Herstellern beinhalten oft Krebs erregende Chemikalien. Sie können Erbgut verändern, Krankheiten erzeugen und die Fortpflanzung beeinträchtigen, sagt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR). 

Lebensgefährliche Fälschungen: Einstündiger Hautkontakt gleicht dem Rauchen von 40 Zigaretten am Tag

Eine der besonders gefährlichen und häufig verwendeten chemischen Mischungen soll laut EU-Spielzeugrichtlinie nur bis zu einer Konzentration von 100 Milligramm pro Kilogramm im Spielzeug vorhanden sein. Die Wissenschaftler warnen: „Schon in diesem Fall können Kinder bei einstündigem Hautkontakt ein Vielfaches dessen aufnehmen, was im Rauch von 40 Zigaretten am Tag enthalten ist“. 

Sehen dem Original zum verwechseln ähnlich, sind aber sehr gefährlich: Gefälschte Lego-Bausätze.

Beschlagnahmung Flughafen Frankfurt: Schaden beträgt fast 50.000 Euro 

Der Fälschungsverdacht wurde mittlerweile bestätigt. Die am Flughafen Frankfurt gefundenen Lego-Bausätze werden vernichtet. Der geschätzte verhinderte wirtschaftliche Schaden beträgt fast 50.000 Euro, heißt es in der Pressemitteilung. Auch bei einer Kontrolle in Gießen (Mittelhessen) hatten kürzlich die Beamten plötzlich 3500 Gründe für Ermittlungen. Es heißt auch sonst Augen auf beim Kauf billig produzierter Ware: Die Handtasche einer Luxusmarke für wenige Euro? Da kann etwas nicht stimmen. Und bei anderen Produkten zahlt man eine Menge Geld - und merkt gar nicht, dass man eine Fälschung gekauft hat. So oder so: Der Handel mit gefälschten Produkten ist weltweit ein wachsendes Problem.

Flughafen Frankfurt: 521.911 Plagiate im vergangenen Jahr sichergestellt

Der Zoll hilft nach eigenen Angaben mit, im Interesse von Wirtschaft und Verbrauchern für fairen Wettbewerb zu sorgen. Im Jahr 2018 wurden beim Hauptzollamt Frankfurt am Main 9.155 Grenz-Beschlagnahmeverfahren eröffnet. Die 521.911 Plagiate hatten einen Warenwert von rund 25,7 Millionen Euro. Sie wurden zu 85 Prozent aus China eingeführt. Es gab auch 539 Fälle mit 39.979 gefälschten Tabletten und Ampullen. Weitere Herkunftsländer der Plagiate waren Hongkong, Vereinigte Arabische Emirate, Singapur und USA. Die Bandbreite reichte von Uhren und Kleidung, Taschen, Sonnenbrillen, Mobiltelefonen über Spielzeug bis hin zu Computerzubehör.

Mehr brandheiße News auf extratipp.com*:

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare