Falscher Sprengstoffalarm

Nach Chaos am Flughafen Frankfurt - damit müssen Passagiere jetzt rechnen

+
Die Zahl der betroffenen Passagiere wird weiter steigen.

Nach der Teilräumung am Frankfurter Flughafen ist noch kein Normalbetrieb möglich. Passagiere müssen weiterhin mit Ausfällen und Verspätungen rechnen.

Frankfurt - Am Flughafen Frankfurt sorgten eine Sicherheitsbeamtin und eine vierköpfige französische Familie am Dienstagnachmittag für großes Chaos. Während der Passagierkontrolle am Terminal 1 löste die Familie einen falschen Sprengstoffalarm aus, gelangte ohne eine weitere Nachkontrolle danach aber trotzdem in den Sicherheitsbereich. Der Frankfurter Flughafen musste teilweise geräumt werden. Auch heute müssen sich die Passagiere weiter auf Verspätungen und Ausfälle einstellen, so ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraports am Mittwoch.

Der Flughafen in Frankfurt wurde am Dienstag aufgrund eines falschen Sprengstoffalarms teilweise gesperrt.

Teilräumung am Flughafen Frankfurt: Weiterhin Verspätungen und Ausfälle möglich

Von den Sperrungen und der Teilräumung durch die Bundespolizei am Dienstag (hier nochmal alle Infos in unserem News-Ticker nachlesen) waren am Frankfurter Flughafen rund 60 Flüge und 13.000 Passagiere betroffen. Vor allem Passagiere der Airline Lufthansa bekamen die Ausfälle und die massiven Verspätungen zu spüren. Viele Passagiere beklagten sich, dass sie sich nicht ausreichend informiert fühlten. Im Laufe des Mittwochs wird die Zahl der Betroffenen noch weiter steigen, da die Nachwehen des Chaos weiterhin zu spüren sein werden. 

Auch am Mittwoch werden weiterhin Verspätungen und Ausfälle möglich sein.

Flughafen Frankfurt: Frühzeitig bei Airlines über Abflug informieren

Wer heute, am Mittwoch, an Deutschlands größtem Flughafen abfliegen möchte, sollte sich frühzeitig bei der entsprechenden Fluggesellschaft informieren. Das kann online erfolgen - auch eine Telefonanruf kann Auskunft darüber geben, ob ein heutiger Flug wie geplant stattfindet oder ob es zuVerzögerungen oder sogar einer Annullierung kommt.

Wie der Frankfurt Flughafen mitteilte, hätten am Dienstag 1500 Starts und Landungen am Airport stattfinden sollen - davon seien 99 Flüge annulliert worden. Dies sei jedochnicht allein auf den falschen Alarm und die anschließende Sperrung zurückzuführen. Auch ohne einen falschen Sprengstoffalarm fallen am Tag 10 bis 20 Flüge aus, so die Angaben des Fraports.

Nach dem großen Chaos am Nachmittag konnten 16 Maschinen mit einer Ausnahmegenehmigung trotz des Nachtflugverbots ab 23 Uhr noch starten. Der Flugverkehr konnte sich nach der Teilsperrung und des Boardingstopps erst langsam wieder normalisieren.

Mehr zum Flughafen: Chaos am Flughafen Frankfurt: Hier ist die Erklärung der Bundespolizei im Original

Zoll-Beamte sprachlos beim Blick zwischen Beine von kontrollierter Frau

Natascha Berger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare