Flughafen Frankfurt: Frau schmuggelt 25.000 Euro - Zöllner finden es an kuriosem Ort

+
Beamte haben am Frankfurter Flughafen Bargeld an einem sehr kuriosem Ort entdeckt.

Am Frankfurter Flughafen haben Beamte eine Schmugglerin entlarvt. Wo die Frau satte 25.0000 Euro versteckte, ist wirklich unfassbar.

  • Frau will von Frankfurt nach Vietnam reisen
  • Zollbeamte finden 25.000 Euro in ihrem Gepäck
  • Ihr Versteck ist wirklich unglaublich

Frankfurt - Da haben die Zollbeamten am Frankfurter Flughafen sicherlich nicht schlecht gestaunt, als sie das Bargeld-Versteck einer Reisenden entdeckt haben. Insgesamt 25.000 Euro versuchte die Frau unangemeldet nach Vietnam zu schmuggeln. Über den Vorfall am größten Flughafen Deutschlands berichtet extratipp.com*.

Frankfurt Flughafen: Frau will 25.000 mit nach Vietnam nehmen - doch macht einen Fehler

Die Frau war am 2. Oktober am Frankfurter Flughafen, um ihre Reise nach Vietnam anzutreten. Am Abfluggate wurde sie von Beamten des Zolls nach mitgeführtem Bargeld gefragt. Wer in ein Land reisen möchte, das nicht zu der EU gehört, muss Bargeld ab 10.000 Euro bei der Ein- oder Ausreise beim Zoll anmelden. Von dieser Regelung scheint die Frau vor ihrer Kontrolle am Frankfurter Flughafen jedoch nichts gewusst zu haben. Sie sagte den Beamten also, dass sie rund 20.000 Euro in ihrem Gepäck habe. Eine Barmittelanmeldung beim Zoll habe sie nicht vorgenommen. 

Zollbeamte finden Geld am Frankfurter Flughafen in unfassbarem Versteck

Die Zollbeamten kontrollierten also die Bauchtasche und den Rucksack der Vietnam-Reisenden. Insgesamt 25.000 Euro hatte die Dame bei sich. Das Geld fanden die Zöllner in den Originalverpackungen von Damenbinden. Fotos zeigen das unfassbare Versteck, das bei den Beamten für ein Schmunzeln gesorgt haben dürfte.

Am Frankfurter Flughafen haben Beamte 25.000 Euro zwischen Damenbinden gefunden.

Gegen die Frau wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. "Verstöße gegen die Anmeldepflicht können Bußgelder bis zur Höhe von 1.000.000 Euro zur Folge haben", wie das Hauptzollamt in Frankfurt am Main in einer Pressemitteilung schreibt. Im Jahr 2018 sollen demnach 4.843 Reisende ihr Bargeld mit rund 173 Millionen Euro legal angemeldet haben. In 1.313 Fällen konnte am Frankfurter Flughafen ein Verstoß gegen die Anmeldepflicht festgestellt werden. 

In der Vergangenheit haben die Zollbeamten schon einiges gesehen, was Verstecke angeht. Darunter Bargeld in Rasierapparaten oder in Schokoladenverpackungen. Sogar in einer Hammelkeule haben die Beamten bereits Bargeld am Frankfurter Flughafen entdeckt. "Oft erklären uns die Reisenden dann, sie hätten Angst vor Diebstahl, und deshalb das Geld so versteckt", sagt Christine Straß, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt am Main. Das sei durchaus nachvollziehbar - auf die gesetzlich vorgeschriebene Anmeldung beim Zoll dürfe man jedoch trotzdem nicht verzichten.

In Hessen sorgt derzeit auch ein anderer Vorfall für Gesprächsstoff. Ein Mann hat eine Stute mit einem Besenstiel vergewaltigt - jetzt sind schockierende Bilder der Bluttat in der Nähe von Darmstadt aufgetaucht. Ein Video auf Facebook zeigt eine brutale Massenschlägerei in Bad Nauheim bei Frankfurt. Die Aufnahmen aus Hessen hinterlassen ein Rätsel, wie extratipp.com* berichtet.

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare