Flughafen Frankfurt

News-Ticker: Alle Infos zur Ankunft des DFB-Teams in Frankfurt - Löw äußert sich zu seiner Zukunft

+
Nach WM-Aus: DFB-Nationalmannschaft landet in Frankfurt - und gibt neue Infos

Bitteres WM-Aus in Russland: Das DFB-Team landet am Donnerstag am Flughafen Frankfurt. Alle Infos zur Ankunft gibt es im News-Ticker. 

  • Das DFB-Team ist am Donnerstag um 15.02 Uhr am Flughafen Frankfurt gelandet.
  • Nach dem Aus bei der WM 2018 erbat sich Jogi Löw mehr Bedenkzeit, ob er Bundestrainer bleiben möchte.
  • Alle Infos zur Ankunft des DFB-Teams in Frankfurt im News-Ticker. 

>>>Ticker aktualisieren <<<

Update 07.08.: News-Ticker:Alarm am Frankfurter Flughafen! Boarding gestoppt - aus diesem Grund

17.31 Uhr: DFB-Chef Reinhard Grindel sagte zur Zukunft von Joachim Löw, die vor der WM geäußerte Auffassung, dass Löw der Richtige für den einzuleitenden Umbruch sei, habe sich nach der WM nicht geändert. "Ich kenne niemanden im Präsidium, der eine andere Meinung vertreten würde", so Grindel.

17.24 Uhr: Mit an Bord: Die Freundin von Marco Reus, Scarlett Gartmann:

Diese Spielerfrau saß mit im Flieger: Scarlett Gartmann, die Freundin von Marco Reus.

17.16 Uhr: Apropos Katrin Müller-Hohenstein: "KMH" äußerte sich jüngst zu einer möglichen Affäre mit dem Bundestrainer.

17.11 Uhr: Das deutsche Ausscheiden hat auch Auswirkungen auf die Sportberichterstattung. Jetzt wurde bekannt, dass Katrin Müller-Hohenstein und Gerhard Delling aus Russland abgezogen werden.

17.05 Uhr: Auch DFB-Präsident Reinhard Grindel hat sich am Flughafen Frankfurt geäußert. Er sagte zur Zukunft von Joachim Löw: "Wir sind übereingekommen, dass die Sportliche Leitung im Laufe der kommenden Woche der Führung des DFB eine erste Analyse vorlegen wird, und dann rechne ich auch damit, dass sich der Bundestrainer zu seiner Zukunft äußern wird."

16.59 Uhr: Auch Paul Breitner hat sich zur Leistung der deutschen Mannschaft bei der Fußball-WM 2018 zu Wort gemeldet. Dem Portal tz.de sagte er im Interview: "Das war Altherrenfußball, was wir in den drei Spielen gesehen haben."

16.47 Uhr: Bis auf Kapitän Manuel Neuer stellte sich kein Nationalspieler den Journalisten. Auch Toni Rüdiger verließ den Flughafen wortlos.

Innenverteidiger Antonio Rüdiger steigt in ein Fahrzeug und braust davon. 

16.37 Uhr: Am Frankfurter Flughafen rücken Fans und Medienvertreter so langsam ab. Viele fragen sich, ob Löw Bundestrainer bleibt - und wer im Falle eines Rücktritts wohl sein Nachfolger werden könnte. Wir haben mögliche Kandidaten unter die Lupe genommen.

16.29 Uhr: Hier ein weiteres Foto:

Die Nationalspieler Kevin Trapp (hinten) und Jerome Boateng landen in Frankfurt.

16.25 Uhr: Die Agenturen spielen immer mehr Bilder von der Ankunft der deutschen Nationalmannschaft am Frankfurter Flughafen aus. Wir zeigen Euch ein paar Motive. Hier ein nachdenklicher Bundestrainer Jogi Löw:

Gesenkter Blick: Joachim Löw spricht auf dem Frankfurter Flughafen zu den anwesenden Journalisten.

16.21 Uhr: Timo Werner beim Verlassen der Maschine. Die Flughafen-Mitarbeiter in ihren gelben Warnwesten machen fleißig Fotos und Videos:

Timo Werner kurz nach der Landung in Deutschland.

16.18 Uhr: Bild.de berichtet, dass es Probleme an Bord des Fliegers gegeben habe. Demnach sei die Toilette im vorderen Bereich der Lufthansa-Maschine kaputt gewesen. So mussten die Nationalspieler jedes Mal durch den kompletten Flieger laufen, um ihr Geschäft zu machen. Zu essen gab es während des Fluges übrigens Hühnchen, Zander oder Tortellini.

16.12 Uhr: ...mit Ausnahme von Jerome Boateng. Der fand deutliche Worte:

Jerome Boateng auf seinem Facebook.Account vor dem Abflug.

16.07 Uhr: Auffällig: Von den sonst sehr insta-freudigen Nationalspielern hat weder vor, noch nach dem Flug einer etwas gepostet. Ob es da eine Ansage vom Verband gegeben hatte?

16.02 Uhr: Rot-weiße Bänder trennen Fans und Spieler.

16.01 Uhr: Ein Nutzer bei Twitter schätzt, dass rund 2000 Fans an den Flughafen Frankfurt gekommen sind.

15.58 Uhr: Eigentlich wollte DFB-Präsident Reinhard Grindel noch sprechen. Unklar, ob er noch mal vor die Mikrophone tritt.

15.57 Uhr: So langsam trudeln immer mehr Agenturbilder von der Ankunft des DFB-Teams am Frankfurter Flughafen ein.

Bundestrainer Joachim Löw kurt nach der Landung der deutschen Nationalmannschaft. Alle fragen sich: Macht er weiter?

15.51 Uhr: Viele Journalisten warteten auf die DFB-Verantwortlichen. Alle Beteiligten nahmen kein Blatt vor den Mund.

15.48 Uhr: Dieses Bild von Mesut Özil ist bereits vor den Statements von Löw und Co. entstanden:

Nach der Ankunft der deutschen Nationalmannschaft steigt Mesut Özil in eine Limousine und fährt davon.

15.46 Uhr: "Ist mir nicht gelungen, die Mannschaft in Form zu bringen." - Löw Ende.

15.46 Uhr: "Gibt mehrere Gründe für das Scheitern. Müssen das aufarbeiten."

15.45 Uhr: "Es braucht tiefgehende Maßnahmen und klare Veränderungen."

15.44 Uhr: "Waren nicht in der Form der letzten Jahre." - "Jetzt müssen die richtigen Maßnahmen passieren."

15.43 Uhr: "Braucht Zeit, bis wir das verdaut haben. Haben enttäuscht bei dem Turnier. Sind wahnsinnig traurig, auch wegen den Fans. Stehe als Trainer in der Verantwortung. Muss mich hinterfragen, warum wir das nicht geschafft haben. Wird ein wenig Zeit brauchen."

15.42 Uhr: Jetzt Löw!

15.42 Uhr: Ende des Neuer-Statements.

15.41 Uhr: Immer wieder die Frage von Journalisten, ob Löw weiter macht. Neuer verweist - wie auch Bierhoff - darauf, dass das Löws Entscheidung sei. Neuer bekräftigt, dass die Mannschaft Schuld sei, nicht der Trainer.

15.41 Uhr: "Stellen uns klar der Kritik."

15.41 Uhr: "Die Wut richtet sich gegen uns selbst."

15.40 Uhr: "Jeder war gestern in den Gedanken bei sich. Wird uns eine Weile begleiten. Wut spielt eine Rolle. Ärgern uns, weil wir viele vergeigt haben. Haben uns das selbst zuzuschreiben."

15.40 Uhr: Neuer spricht.

15.38 Uhr: Bedienstete räumen die Koffer des DFB-Trosses aus.

15.37 Uhr: Teammanager Bierhoff geht wieder.

15.36 Uhr: "Löw muss Situation erst mal sacken lassen."

15.36 Uhr: "Wollen Ende nächster Woche noch mal zusammenkommen."

15.35 Uhr: "Müssen Dinge knallhart intern analysieren."

15.33 Uhr: "Der Schock sitzt tief. Große Bitterkeit. Mannschaft hat sich nicht so präsentiert, wie sie sich die letzten Jahre ausgezeichnet hat. Müssen das jetzt analysieren. Wissen, das lag an uns."

15.33 Uhr: Bierhoff spricht.

15.33 Uhr: Kaum Wind am Flughafen Frankfurt. Eine Deutschland-Fahne hängt nach unten. Ein Bild mit Symbolcharakter.

15.31 Uhr: Polizisten mit schusssicheren Westen halten am VIP-Bereich Wache.

15.30 Uhr: Die ersten Nationalspieler steigen in die schwarzen Limousinen und brausen davon.

15.28 Uhr: Glaubt man der Deutschen Welle Brasilien, dann gibt es einen guten Grund, warum die deutschen Spieler sich noch nicht haben blicken lassen:

15.23 Uhr: Fundstück: So sah ein Zeitungsständer am Donnerstagmorgen am Flughafen Frankfurt aus.

So sahen die Zeitungsständer am Donnerstag am Frankfurter Flughafen aus.

15.20 Uhr: Klar ist, viele Spieler werden direkt weiter gehen zu ihren Anschlussflügen.

15.19 Uhr: Nach extratipp.com-Informationen wollen Reinhard Grindel, Bundestrainer Jogi Löw, Kapitän Manuel Neuer und Teammanager Oliver Bierhoff ein paar Worte sprechen.

15.17 Uhr: Im VIP-Bereich des Flughafens ist ein roter Teppich ausgerollt.

15.16 Uhr: Eben wurde bekannt, dass der Flieger am Flughafen Frankfurt bereits um 15.02 Uhr gelandet ist.

15.16 Uhr: Bei Japan spielt mit Makoto Hasebe übrigens ein Adler und DFB-Pokalsieger.

15.14 Uhr: Während das DFB-Team so langsam deutschen Boden betritt, machen sich die Spieler von Senegal und Kolumbien sowie Japan und Polen für ihre entscheidenden Gruppenspiele fertig.

15.10 Uhr: Von der Mannschaft noch keine Spur. Aber Kicker-Reporter Michael Ebert hat bereits die schwarzen Limousinen erspäht, die die Spieler und Verantwortlichen in die Hotels oder nach Hause bringen.

15.05 Uhr: Laut flightradar24.com ist die Maschine bereits sicher gelandet. 

15.03 Uhr: Die erste Bilder vom Frankfurter Flughafen sind zu sehen. Viele Fans bilden an Tor 13 ein Spalier.

15.00 Uhr: Nachdem Mesut Özil und Co. beim Flug über Frankfurt Deutschlands einzigartige Skyline bewundern konnten, sehen sie jetzt zur ihrer Rechten das riesige Opelwerk.

14.58 Uhr: Der DFB-Flieger ist gerade die Schleife über Mainz geflogen, jetzt setzt die Maschine über Flörsheim so langsam zur Landung an.

14.53 Uhr: Kaum ist Deutschland bei der WM 2018 rausgeflogen, werden Fan-Artikel billiger. Kaufhof gibt auf Deutschland-Trikots am Donnerstag auch im Online-Shop 40 Prozent. Auch der Lebensmittel-Riese Rewe - offizieller Partner der Nationalmannschaft - überlegt, Fan-Artikel preisreduziert anzubieten. Das berichtet die Presseagentur dpa.

14.44 Uhr: Die Antwort lautet: Bernd "Schnix" Schneider. Er spielte in der Saison 1998/99 für die Eintracht und half beim legendären 5:1-Sieg gegen Kaiserslautern mit, die Klasse zu halten. Schneider machte auch 81 Spiele für die deutsche Nationalmannschaft.

Bei Eintracht-Fans bis heute beliebt: Bernd Schneider, hier im Zweikampf mit seinem späteren Nationalmannschaft-Kollegen Carsten Ramelow.

14.36 Uhr: Der Flieger, in dem Jogi Löw und Co, den Frankfurter Flughafen ansteuern, ist aktuell bei Jena. Kleines Rätsel für Zwischendurch: Wisst Ihr noch, welcher ausgesprochen beliebte Eintracht-Kicker in Jena geboren wurde? Tipp: Derjenige war auch Nationalspieler.

14.28 Uhr: Adidas und der DFB - diese Partnerschaft besteht seit Jahrzehnten. Überraschenderweise tut das frühe DFB-Aus dem Sportartikel-Riesen nicht weh. Der Ausrüster geht weiterhin davon aus, weltweit mehr als acht Millionen Trikots aller gesponsorten Mannschaften zu verkaufen. Das sind mehr als bei der WM 2014 in Brasilien, wo die deutsche Mannschaft Weltmeister geworden ist. Insgesamt rüstete Adidas bei der WM zwölf Teams aus, die Hälfte steht im Achtelfinale.

14.20 Uhr: Da war die Welt noch in Ordnung. Der DFB-Flieger startet am 12. Juni in Richtung Russland. Da war das schlimme Vorrunden-Aus noch nicht abzusehen.

Abflug der deutschen Mannschaft nach Russland.

14.13 Uhr: Der DFB-Flieger mit Ziel Flughafen Frankfurt hat bereits über die Hälfte der ziemlich genau 2000 Kilometer Flugstrecke zurückgelegt. Aktuell sind noch rund 600 Kilometer zu absolvieren.

13.53 Uhr: Das frühe WM-Aus ist besonders für die deutschen Bierbrauer eine Katastrophe. Der Branche gehen dadurch mögliche Mehreinnahmen von bis zu 40 Millionen Euro durch die Lappen. Das sagte ein Veltins-Sprecher der Nachrichtenagentur dpa. "Das Rudelgucken wird mangels weiterer Spiele der deutschen Nationalmannschaft von den Fans ersatzlos gestrichen" so Ulrich Biene. "Die Emotionalität ist raus."

13.39 Uhr: Vor wenigen Minuten hat der DFB-Flieger die Grenze zu Polen überquert. Bis zur Landung auf dem Flughafen Frankfurt sind es noch rund eineinhalb Stunden.

Die DFB-Maschine hat vor Kurzem die weißrussisch-polnische Grenze überquert.

13.31 Uhr: Die Kollegen von hessenschau.de nehmen das WM-Aus mit Humor: 

13.13 Uhr: Die Berliner Fanmeile am Brandenburger Tor bleibt geöffnet. Das berichtet bz-berlin. Eine Sprecherin sagte: "Ab Samstag wären von 20 Spielen nur vier mit deutscher Beteiligung gewesen, wenn wir bis ins Finale gekommen wären.“ Bis dahin hätte man sowieso alle anderen Spiele gezeigt.

12.50 Uhr: Das DFB-Team hat sich bei den Deutschland-Fans mit einem Brief entschuldigt.

"Liebe Fans! Wir sind genauso enttäuscht wie Ihr! Eine WM ist nur alle vier Jahre, und wir hatten uns so viel vorgenommen. Es tut uns leid, dass wir nicht wie Weltmeister gespielt haben. Daher sind wir auch verdient ausgeschieden, so bitter es ist. Eure Unterstützung war super, in Deutschland und in den russischen Stadien. In Rio 2014 haben wir noch zusammen gefeiert. Aber zum Sport gehören auch Niederlagen und das Anerkennen, wenn die Gegner besser waren. Wir gratulieren Schweden und Mexiko zum Weiterkommen und Südkorea zum gestrigen Sieg. DANKE an Russland für die Gastfreundschaft!"


12.39 Uhr: Der DFB-Flieger ist auf dem Weg. Die errechnete Ankunftszeit laut flightradar24.com ist 15.01 Uhr. Hier könnt Ihr gucken, wo sich die Maschine auf dem Weg Richtung Flughafen Frankfurt aktuell befindet.

Aktuell ist die DFB-Maschine noch nicht weit von Moskau entfernt.

12.32 Uhr: Krass viral ging am Mittwoch ein Tweet von Mats Hummels. Bei Twitter schrieb der Führungsspieler nur ein einziges Wort, das unglaubliche 120.000 Likes kassierte. Aber seht selbst:

12.25 Uhr: So sieht es im Innern des DFB-Fliegers in Richtung Flughafen Frankfurt aus:

Kurz vor Abflug: Sami Khedira checkt noch mal sein Handy.

12.18 Uhr: Kernaussage Nummer 3 von Manuel Neuer im dfb.de-Interview: "Dass wir so eine Leistung zeigen und wirklich in der Vorrunde in dieser Gruppe ausscheiden, das habe ich bei einer deutschen Mannschaft noch nicht erlebt."

12.15 Uhr: Neuer im dfb.de-Interview, Kernaussage 2: "Man muss ganz klar sagen, dass wir ein Weiterkommen einfach nicht verdient haben."

12.13 Uhr: Kapitän Manuel Neuer hat vor dem Heimflug nach Frankfurt dfb.de ein Interview gegeben. Kernaussage 1: "Man hat nicht gemerkt, dass hier eine Mannschaft bei einer Weltmeisterschaft auf dem Platz steht, vor der man richtig großen Respekt hat."

12.09 Uhr: Bild.de vermeldet aktuell, dass der Flug zum Frankfurter Flughafen mit Verspätung abhebt. Der Grund: Der Flieger musste länger als geplant beladen werden. Der Abflug soll demnächst erfolgen.

12.03 Uhr:  Noch ist nicht ganz klar, ob der Flieger schon in der Luft ist. DFB und Lufthansa vermelden diesbezüglich nichts bei Twitter. 

11.55 Uhr: Der Flieger, der die deutsche Nationalmannschaft nach dem historischen WM-Aus zum Flughafen Frankfurt bringen soll, steht in Moskau bereit.

Das ist die Maschine, die Jogis Jungs nach Hause bringt. 

11.50 Uhr: Das nächste Fußball-Idol meldet sich zum WM-Aus zu Wort. Uwe Seeler sagte im NDR: "Das tut weh." 

11.41 Uhr: Über die Agenturen laufen erste Bilder des DFB-Teams am Flughafen Moskau ein. Wir sehen einen sichtlich geknickten Bundestrainer.

Joachim Löw vor dem Abflug aus Moskau.

11.34 Uhr: Interessante Umfrage der Kollegen von sportbuzzer.de: Demnach geben nur 25 Prozent der Fans Jogi Löw die Schuld am peinlichen WM-Aus. 54 Prozent halten die Mannschaft für schuldig.

11.30 Uhr: Das Aus der Deutschen bei der WM 2018 bewegt auch viele Eintracht-Fans. Im Forum schreibt einer: "Berechtigter und verdienter kann man gar nicht ausscheiden. Harmlos, planlos, arrogant, behäbig, überheblich - ich kann gar nicht alles aufzählen. In einer ,Hammergruppe' mit Mexiko, Schweden und Südkorea als Letzter auszuscheiden, ist schon ein ganz besonderes ,Qualitätsmerkmal'."

11.22 Uhr: Bild.de berichtet, dass nach der Ankunft am Frankfurter Flughafen unter anderem DFB-Chef Reinhard Grindel sprechen will.

10.35 Uhr: Kurz vor Abflug gibt DFB-Präsident Reinhard Grindel bekannt, dass es keine schnell Entscheidung bezüglich der Personalie Löw geben wird. „Jogi Löw und ich sind so verblieben, dass wir in den nächsten Tagen besprechen, wie es weitergeht“, zitiert die Sport-Bild den DFB-Chef. Löw hatte sich bereits direkt nach dem Spiel Bedenkzeit erbeten.

Ankunft DFB-Team am Flughafen Frankfurt um 14.20 Uhr

Frankfurt - Am Donnerstag landet das DFB-Team in Frankfurt. Doch auch einen Tag nach dem frühen WM-Aus des DFB-Teams steht die Nation unter Schock. Statt Schwarz-rot-geil nur lange Gesichter. Viel besser dürfte die Stimmung bei der deutschen Nationalmannschaft auch nicht sein. Der DFB-Tross tritt um 11 Uhr unserer Zeit seine Rückreise aus Russland an.

Ohje, Jogi: Deutschland ist in der Vorrunde der WM 2018 in Russland ausgeschieden.

Nach Deutschland geht es nach dem peinlichen 0:2 gegen Südkorea bei der WM 2018 und dem damit verbundenen Rauswurf in der Vorrunde mit einer Sondermaschine der Lufthansa (LH 343). Die startet um 11 Uhr deutscher Zeit (12 Uhr Ortszeit) am Flughafen Moskau-Wnukowo. Landen soll das Team mit Bundestrainer Jogi Löw um 14.20 Uhr in Frankfurt. Dann wird es auch erst neue Informationen zur aktuellen Situation geben. Eine eigentlich angesetzte Abschluss-Pressekonferenz im WM-Quartier in Watutinki am Donnerstagmorgen hatte der Verband gestrichen.

Das DFB-Team landet am Donnerstag in Frankfurt. Alle Infos zur Ankunft gibt es im News-Ticker. 

Matthias Hoffmann

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare