News-Ticker

Flughafen Frankfurt: Räumung des Terminals beendet - 99 Flüge ausgefallen

+
Der Flughafen in Frankfurt wird teilweise geräumt. Der Grund: Mindestens eine Person befindet sich unerlaubt im Sicherheitsbereich.

Die Räumung am Frankfurter Flughafen ist aufgehoben und der Vollbetrieb läuft wieder an. 80 Flüge sind ausgefallen. Polizei hat Details zur Ursache bekannt gegeben. Alle Infos im News-Ticker.

Frankfurt - Entwarnung Frankfurter Flughafen! Aufgrund einer polizeilichen Einsatzmaßnahme musste am Terminal 1 das Boarding um 11.20 Uhr gestoppt werden. Die Teilräumung ist inzwischen wieder aufgehoben, der Vollbetrieb rollt wieder an. In unserem News-Ticker halten wir Sie über die Entwicklungen auf dem Laufenden. 

  • Ein Terminal am Frankfurter Flughafen musste am Dienstag zeitweise geräumt werden.
  • Gegen 14.30 Uhr wurden die Bereiche wieder freigegeben. 
  • Ein Mann mit seiner Familie war offenbar unkontrolliert durch die Sicherheitsabsperrung gelangt. 
  • 80 Flüge wurden gestrichen, wann der Flugbetrieb wieder normal laufen wird, ist aber noch unklar. 
  • 13.000 Passagiere waren von dem Zwischenfall betroffen.
+++ Ticker jetzt aktualisieren. +++ 

Update 9.08. 14:40 Uhr:Wegen heftigen Unwettern ist der Flughafen Frankfurt am Donnerstagnachmittag dicht! Schuld ist der heftige Wind - im Airport Frankfurt ist die sog. Nullsteuerung eingetreten. Keine Starts, keine Landungen, keine Abfertigungen“, sagte Flughafensprecher Dieter Hulick zu bild.de

Update 8.24 Uhr: Teilräumung am Flughafen Frankfurt: Die Erklärung der Bundespolizei im Original-Wortlaut.

Update am 8. August, 7.43 Uhr: Auch am Tag nach der Teilräumung am Frankfurter Flughafen ist noch kein Normalbetrieb möglich.

Update 20.03 Uhr: Die Teilräumung des Frankfurter Flughafens war offenbar auch Gesprächsthema bei den Fußballprofis von Bundesligist Eintracht Frankfurt. Diesen Screenshot veröffentlichte Eintracht-Neuzugang Chico Geraldes und markierte darin seinen Teamkameraden Goncalo Paciencia: 

Die Teilräumung des Frankfurter Flughafens war auch bei den Eintracht-Spielern Thema.

Update 19.20 Uhr: Erst langsam kehrt Ruhe am Flughafen Frankfurt ein. Ein Fraport-Sprecher sagte am Dienstagabend: "Es braucht noch Zeit." Inzwischen ist klar dass von den 1500 Starts und Landungen insgesamt 99 gestrichen wurden. Dies sei jedoch nicht nur auf dem Alarm zurückzuführen. Täglich fielen am Flughafen Frankfurt bis zu 20 Flüge aus.

Update 17 Uhr: Wie die Lufthansa mitteilt, wird der Flugbetrieb langsam wieder aufgenommen, die Auswirkungen halten bis in die Abendstunden an. "Einzelne Flüge wurden gestrichen. Um den Flugplan schnellstmöglich zu stabilisieren, mussten einige Flugzeuge ohne Passagiere abfliegen. Bisher sind rund 7.000 Gäste betroffen."

Update 16.02 Uhr: Wegen der Teilräumung eines Terminals des Flughafens in Frankfurt am Main sind dutzende Flüge annulliert worden. Wie eine Sprecherin des Flughafens am Dienstagnachmittag sagte, wurden insgesamt 80 Flüge gestrichen.

Update 15.52 Uhr: Tausende Passagiere sind noch immer am Flughafen Frankfurt gestrandet und warten, dass der Betrieb weitergeht. Um 14.30 Uhr ist die Sperrung aufgehoben worden, so die Sprecherin. „Die Prozesse laufen wieder.“ Die Passagiere würden nach und nach wieder in das Terminal eingelassen. Trotzdem müssen sich viele Reisende auf lange Wartezeiten einstellen. Flughafenmitarbeiter versuchen, das in Teilen der Halle zunehmend chaotische Gedränge so unter Kontrolle zu halten, dass Feuerwehrzufahrten offen bleiben. 

Update 15.40 Uhr: Die Bundespolizei Flughafen Frankfurt erklärt sich: "Auslöser der #Terminalräumung war der Fehler einer Luftsicherheitsassistentin", schreiben die Beamten. "Trotz positivem Sprengstofftest wurde eine vierköpfige französische Familie in den Sicherheitsbereich entlassen. Die Familie wurde gefunden, befragt und durfte weiterreisen. Pressemitteilung folgt." Unterdessen werden am Airport Getränke für die gestrandeten Passagiere verteilt. 

Wartende Passagiere in Halle A im Terminal 1 des Flughafens Frankfurt werden mit Getränken versorgt. Wegen eines Sicherheitsproblems ist der Frankfurter Flughafen am Dienstag teilweise geräumt worden.

Update 15.33 Uhr: Gute Nachrichten für die Passagiere der Lufthansa: Der Krisenstab der Airline buchte größere Hotalkapazitäten im Rhein-Main-Gebiet, damit gestrandete Passagiere Unterkünfte bekommen. 

Teilräumung Flughafen Frankfurt aufgehoben: Vollbetrieb läuft an

Update 15.21 Uhr: Zwar sind die betroffenen Bereiche am Frankfurter Flughafen wieder freigeben, wann der Flugbetrieb aber wieder normal laufen wird, ist unklar. Wegen dem Zwischenfall am Airport warnt auch die Deutsche Bahn vor "erhöhtem Reisendenaufkommen." Die Bundespolizei teilt ebenfalls via Twitter mit, dass keine Gefahr mehr bestehe. Die Frankfurter Beamten schreiben: "Die betroffenen Bereiche sind wieder freigegeben und der Betrieb wurde wieder aufgenommen. Wir danken allen Passagieren und Flughafenmitarbeitern für ihr Verständnis und diszipliniertes Verhalten!"

Fest steht inzwischen: Eine vierköpfige französische Familie war wohl der Auslöser für die teilweise Sperrung des Frankfurter Flughafens am Dienstag. "Die vier Personen seien festgestellt und identifiziert worden und würden derzeit befragt", so eine Sprecherin der Bundespolizei. Bei mindestens einem Mitglied der Familie sei die Kontrolle nicht abgeschlossen gewesen, als diese den Sicherheitsbereich betrat, sagte die Sprecherin.

Update 15.06 Uhr: Unter dem #Fraport wird auf Twitter über die Lage am Frankfurter Flughafen diskutiert. Mit dabei: Jens Brandenburg, ein FDP-Politiker. Er schreibt: "Ist Frankfurt das neue München? [...] Terminplan im Eimer." Eine andere Userin schreibt: "Teilräumung abgeschlossen, Chaos bleibt - wer weiß, wie lange ..."

Jens Brandenburg lässt auf Twitter seinen Frust raus.

Update 14.52 Uhr: Bei der französischen Familie wurde während der Kontrolle ein Sprengstoff-Alarm ausgelöst. Dieser kann auch bei Cremes oder ähnlichem ausgelöst werden. Laut Vorschrift muss dabei eine Nachkontrolle durch die Bundespolizei stattfinden - diese fand nicht statt, wie Reza Ahmari unsere Redaktion mitteilte. Das Sicherheitspersonal am Flughafen Frankfurt verlor die Familie aus den Augen. Die Familie ist gefunden und wird derzeit von der Bundespolizei kontrolliert.

Frankfurt Flughafen: Teilräumung beendet - gesuchte Familie gefunden

Update 14.48 Uhr: Jetzt ist klar: Bei den Personen, die sich unbefugt Zutritt verschafften, handelt es sich um eine vierköpfige französische Familie. 

Update 14.46 Uhr: Der Grund für die Sperrung war "vermutlich menschliches Versagen an der Kontrolle."

Update 14.42: Ob die Person, die den Einsatz durch das unbefugte Betreten des Sicherheitsbereiches verursachte, gefunden wurde, ist noch nicht bekannt. 

Update 14.40 Uhr: Der Flughafen Frankfurt bedankt sich auf Twitter bei den Passagieren und Flughafenmitarbeitern für das Verständnis und disziplinierte Verhalten. 

Flughafen Frankfurt: Teilräumung beendet.

Update 14.39 Uhr: Die Teilräumung am Flughafen Frankfurt ist abgeschlossen. Die betroffenen Bereiche sind wieder freigegeben, auch der Betrieb kann wieder aufgenommen werden. 

Update 14.35 Uhr: Die Lufthansa teilt über den Kurznachrichtendienst Twitter mit, dass die Airline "die Unannehmlichkeiten für die Passagiere" bedauert und "derzeit an einem neuen Flugplan, der im Laufe des Nachmittags veröffentlicht wird" arbeitet.

Update 14.22 Uhr: Mittlerweile gibt es auch auf der offiziellen Seite des Frankfurter Flughafens eine Warnmeldung, in der die bereits bekannten Informationen bestätigt werden: "Aufgrund einer polizeilichen Einsatzmaßnahme im Terminal 1, Bereiche A und Z, kommt es aktuell zu Verspätungen und Einschränkungen im Betriebsablauf."

Update 14.15 Uhr: Vor ca. zwei Jahren kam es am Flughafen Frankfurt zu einer ähnlichen Situation: Eine Frau war nach der Kontrolle ihres Handgepäcks in den Sicherheitsbereich von Terminal 1 gegangen - und das, obwohl ihre Kontrolle noch nicht abgeschlossen war. Damals waren um die 5.000 Passagiere betroffen.

Update 14.13 Uhr: Die Einschränkungen des Betriebsablaufs und die Verspätungen der Flüge werden sich noch auf den gesamtem Tag auswirken.

Update 14.09 Uhr: Wie die Lufthansa via Twitter mitteilte, sind Flüge, die von den Terminalbereichen B und C abfliegen, nicht betroffen. Passagiere können das Terminal auf ihrem Boardingpass einsehen.

Update 14.05 Uhr: Derzeit kann noch nicht mit Sicherheit gesagt werden, wie viele Personen sich unbefugt Zugang zum Sicherheitsbereich des Terminal 1 verschafft haben. Die Bundespolizei spricht von "mindestens einer Person" - es könnte sich auch um eine ganze Familie handeln. 

Polizeieinsatz am Flughafen Frankfurt: Über 13.000 Passagiere betroffen

Update 13.48 Uhr: Die Airline Lufthansa konnte uns auf Nachfrage noch keine weiteren Details nennen. Ob ein Flug startet oder nicht, können die Passagiere online einsehen, so ein Sprecher gegenüber extratipp.com. Gerade ist der Server, vermutlich aufgrund von Überlastung, jedoch nicht erreichbar.

Update 13.43 Uhr: Der extratipp.com-Redaktion teilte der erste Polizeihauptkommissar Reza Ahmaria telefonisch mit, dass über 50 Flüge betroffen sind. Trotz 13.000 wartenden und betroffenen Passagieren sei die Lage am Flughafen Frankfurt ruhig. Die Räumung durch die Bundespolizei sei im vollen Gange und könne bald als fertig bezeichnet werden.

13.000 Menschen sind von dem Polizeieinsatz am Flughafen Frankfurt betroffen.

Update 13.39 Uhr: Was zuvor von mehreren Medien berichtet wurde, bestätigte die Bundespolizei über Twitter: "Grund für die polizeilichen Maßnahmen ist der Hinweis auf den unberechtigten Zutritt von mindestens einer Person in den Sicherheitsbereich."

Update 13.29 Uhr: Maria Linden, eine Sprecherin des Flughafens Frankfurt bestätigte gegenüber der extratipp.com-Redaktion, dass die Ebenen 2 und 3 sowie die Bereiche A und Z am Flughafen Frankfurt derzeit geräumt werden. 

Den betroffenen Passagieren stehen Snacks und Getränke kostenlos zur Verfügung, so die Sprecherin. Es komme zu Flugausfällen und Verspätungen.

Wer heute vom Frankfurter Flughafen abfliegen sollte oder dort landen möchte, sollte sich online bei den entsprechenden Airlines informieren. Falls ein Flug bereits online gecancelled wurde, sollten die Passagiere nicht am Flughafen erscheinen.

Update 13.27 Uhr: In den Bereichen A und Z im Terminal 1 können die Passagiere nicht in die Flugzeuge einsteigen - auch das Aussteigen aus gelandeten Maschinen ist nicht möglich.

Update 13.12 Uhr: Erst Ende Juli ereignete sich am Münchner Flughafen ein ähnlicher Zwischenfall: Dort hatte eine Frau eine Sicherheitskontrolle unkontrolliert passiert (wir berichteten) - die Bundespolizei musste ein ganzes Terminal räumen. Erst sieben Stunden später konnte der Flugverkehr in München wieder aufgenommen werden. Wie lange Passagiere jetzt am Flughafen Frankfurt warten müssen, ist noch nicht bekannt.

Polizeieinsatz am Flughafen Frankfurt: Person verschafft sich unerlaubt Zugang zu Terminal 1

Update 13.07 Uhr: Medienberichten zufolge wurde der Alarm am Frankfurter Flughafen ausgelöst, weil ein Mann die Sicherheitskontrolle umgangen hatte und sich derzeit unbefugt im Terminal 1 aufhält. An der Passagier-Kontrolle befand sich der Mann ersten Angaben nach mit einem Kind.

Update 13.04 Uhr: Passagiere am Flughafen Frankfurt sollen sich an die Anweisungen des Sicherheitspersonals halten und sich bei Fragen an die Flughafenbetreiber wenden, so die Bundespolizei. 

Update 13.00 Uhr: Die Bundespolizei teilte via Twitter mit, dass am Frankfurter Flughafen ein polizeilicher Einsatz stattfindet. Dazu gehöre "ein sofortiger Boardingstopp" und die "Räumung des Sicherheitsbereiches in Ebene 2 und 3". 

Polizeieinsatz am Frankfurter Flughafen.

Erstmeldung: Alarm am Frankfurter Flughafen! Boarding gestoppt 

In den Bereichen A und Z des Terminal 1 ist derzeit kein Boarding möglich - davon sind hunderte Passagiere betroffen. Die Dauer der polizeilichen Maßnahme sei derzeit noch nicht bekannt. Der Transitbereich in den Ebenen zwei und drei wird demnach gerade von der Bundespolizei geräumt.

Der Grund für den Groß-Alarm am Frankfurter Flughafen: Dem Medienbericht zufolge, soll eine unberechtigte Person bei einer Luftsicherheitskontrolle in den Sicherheitsbereich gelangt sein - diese ist nun verschwunden. Dabei soll es sich um einen Erwachsenen und ein Kind handeln. 

Natascha Berger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare