Zu nah am Abgrund

Junger Mann macht Selfie an 40 Meter hoher Klippe - mit fatalen Folgen

+
The Gap ist ein beliebter Ausflugsort für Touristen, die sich die westaustralische Küste anschauen möchten.

Er wollte eigentlich nur Selfie von sich Freundin machen, nun ist der junge Mann tot. Er stürzte an der Traumküste Westaustraliens von einer Klippe.

Australien - Ein junger Mann ist an der Küste Westaustraliens beim Fotografien von einer Klippe in den Tod gestürzt. Offenbar wollte er ein Selfie von sich machen und kam zu nah den Abgrund. Dies gaben australische Behörden laut einem Bericht des Senders ABC bekannt.

Der junge Mann war demnach mit einer Gruppe junger Erwachsener am bei Touristen beliebten Ort "The Gap" unterwegs, als das Unglück passierte. Die Küste Westaustraliens mit ihren hohen Granitklippen ist als Fotomotiv vor allem bei Touristen sehr beliebt. Der Ort des tragischen Geschehens liegt in der Nähe der Stadt Albany.

Freund des Toten: Waren uns der Gefahr nicht bewusst

Wie die Polizei demnach weiter mitteilte, passierte der Unfall am Dienstagnachmittag (Ortszeit), als der Mann beim Fotografieren zu nah an den rund 40 Meter hohen Abgrund kam. Einige Augenzeugen hätten dies bestätigt. Die Leiche des jungen Mannes, der einer Reisegruppe aus Perth angehörte, wurde kurz darauf aus dem Wasser geborgen.

#GapAlbany #naturephotographywa #Sigmaphoto

Ein Beitrag geteilt von Patrick (@naturephotography_wa) am

Einer der Freunde des Toten sagte, sie seien sich der Gefahr nicht bewusst gewesen, da sie zum ersten Mal an der Stelle gewesen sein. Er rief alle anderen dazu auf, vorsichtig zu sein. Für seinen Freund, der nur ein Foto von einem Ausflug machen wollte, kam dieser Ratschlag leider zu spät.

Philipp Keßler

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare