Sie wollte für Liebe und Akzeptanz werben 

Was diese hübsche Frau mit ihrem Menstruationsblut tut, ist unfassbar eklig 

+
Viele fragen sich: Muss das wirklich sein?

Eine Frau aus Schweden schockt ihre Instagram Follower mit einem unfassbar ekligen Perioden-Bild und wundert sich über die Reaktionen. 

Ubud - Die meisten Frauen empfinden ihre Periode vermutlich als etwas eher Unangenehmes. Die Schwedin Maxinne Björk bildet da wohl eine der Ausnahmen. Die junge Blondine liebt ihre Periode nicht nur, sondern hat offenbar auch das Bedürfnis, ihren Körper und ihr Gesicht mit dem Menstruationsblut zu beschmieren. Doch damit nicht genug: Zusätzlich teilt sie ihre Tat auch noch bei Instagram und nutzt das Foto, um für Liebe und Akzeptanz zu werben. 

Schockierend: Mann zwingt Flugbegleiterin zu ekliger Aktion – kurz darauf ist er tot

Moskau:Russin will im Bikini in See springen - es endet verheerend

Unfassbar: Maxinne Björk beschmiert ihren Körper und ihr Gesicht mit ihrem Menstruationsblut

Aber von vorne: Wer ist die Frau, die so etwas tut? Björk, die sich selbst als Nudist und Yogi bezeichnet, wohnt mittlerweile auf Bali, in Ubud um genau zu sein und postet regelmäßig Bilder aus ihrem Leben. Oftmals sind es Nacktbilder und Naturbilder. Irgendetwas muss sie damit wohl richtig machen, denn mehr als48 Tausend Menschen verfolgen ihren Lebensstil auf Instagram. Das Soziale Netzwerk nutzt sie aber nicht nur, um ihre Fotos zu teilen, sondern auch, um über ihre Gefühle und ihre Stimmungen zu sprechen. Unter das Foto, auf dem ihr kompletter Körper mit Menstruationsblut beschmiert ist, schreibt sie ebenfalls eine lange Botschaft an ihre Fans. 

Maxinne Björk beschmiert ihren Körper und ihr Gesicht mit ihrem Menstruationsblut und teilt es mit der Welt auf Instagram. 

In dem Post erzählt sie, dass sie sich unfassbar emotional gefühlt habe. Aus diesem Grund habe sie plötzlich den Drang gehabt, sich mit den„lebensspendenden Flüssigkeiten“ einer Frau zu bedecken. Daher habe sie es, ohne wirklich darüber nachzudenken, einfach getan. Sie habe es über ihren ganzen Körper verteilt und sich dann im Gras herumgerollt. Anschließend habe sie geweint und gleichzeitig gelacht, weil sie zugleich Glück und Traurigkeit empfunden habe. Ihre abschließenden Worte lauten „versteht und liebt“. 

Mit ihrem Instagram Post polarisiert Maxinne Björk 

Die Reaktionen, die Maxinne Björk auf ihren Instagram Post bekommt, sind heftig. Während das Bild über 3461 Personen gefällt und einige Leute ihre Aktion unterstützen, gibt es auch viele, die die junge Frau in den Kommentaren beleidigen und ihren Ekel ausdrücken

Maxinne Björk postet regelmäßig kontroverse Bilder auf Instagram. 

Mittlerweile hat die Schwedin die Kommentarfunktion abgestellt. Auf ihrem Blog reagiert sie auf die vielen Hasskommentare und gibt dort einige besonders unschöne Beispiele. Ein Follower habe ihr geraten, sich umzubringen und ihr sogar Methoden für Suizid genannt. Andere User schrieben Dinge wie „Du bist so eklig. Wie wagst du es?“, „Du siehst aus wie ein Höhlenmensch“ oder „Wenn du denkst, dass es okay ist, sich mit Menstruationsblut zu beschmieren, leidest du an einer psychischen Störung. Suche dir Hilfe“. (Lesen sie auch: Männer erkennen ihre Traumpartnerin an diesem ekligen Detail)

Maxinne Björk steht zu ihrer Tat und lässt sich von ihren Hatern nicht unterkriegen 

In dem Blogartikel verteidigt Maxinne Björk ihre Tat. Sie habe zwar gewusst, dass sie auf ihren Perioden-Post Reaktionen bekommen würde, aber sie verstehe einfach nicht, warum es so eine große Sache sei. Schließlich sei es nur ihr eigenes Blut. Ihre Periode sei für sie heilig. Sie erwarte aber nicht, dass Leute ihr zustimmen. 

Maxinne Björk versteht ihre Hater nicht.

In einem anderen Instagram Post thematisiert Björk das Thema erneut und fragt sich, warum die Menschen nicht einfach akzeptieren können, dass jeder andere Ansichten hat. Am Ende hat sie eine Botschaft für all ihre Hater: „Böse Kommentare, in denen mir gesagt wird, dass ich psychisch krank bin, lassen mich kalt. Vielleicht bin ich es ja? In dem Fall fühlt es sich aber wirklich toll an, psychisch gestört zu sein. Ich liebe mein Leben.“ 

Es war der größte Schock ihres Lebens: Zwei Jahren lang durchlebt ein Mädchen eine extrem qualvolle Periode. Als sie schließlich zum Arzt geht, macht er eine unfassbare Entdeckung, wie extratipp.com* berichtet.

Flying Evi: Das sind die heißesten Fotos von Deutschlands fittester Stewardess

 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © 
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer
 © Schwarzfischer

Julia Stanton

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare