Verhängnisvolle Todesfälle

Diese Schlagersänger fanden auf tragische Weise den Tod

+
Diese Schlagersänger fanden auf tragische Weise den Tod.

Diese Schlagersänger sind auf tragische Weise umgekommen - stürzten in den Tod, starben bei Verkehrsunfällen, fanden den Tod.

  • Diese Schlagerstars starben auf tragische Weise
  • Diese Sänger stürzten in den Tod
  • Diese Stars kamen bei Verkehrsunfällen um

Sie hatten unzählige Fans, haben Millionen Tonträger verkauft, sollten eigentlich glücklich sein und haben am Ende doch ein tragisches Schicksal erlitten. Viele große deutsche Schlagersänger sind auf verhängnisvolle Weise zu Tode gekommen und haben Erschütterung bei ihren Fans ausgelöst.

Rex Gildo (63, †1999): Ludwig Franz Hirtreiter, so sein richtiger Name, hatte viele Hits. Seinen größten, "Fiesta Mexicana", mit dem berühmten "Hossa! Hossa! Hossa! Hossa!" kennt wahrscheinlich jeder. Für Rex Gildo reichte es für geschätzten 39 Millionen verkaufte Tonträger. Doch gerade am Ende seiner Karriere lief es nicht mehr gut für den damals 63-Jährigen. Schlager (Die erfolgreichsten Schlagersänger Deutschlands) war nicht mehr gefragt. So trat Rex Gildo am 23. Oktober 1999 in Bad Vilbel in einem Möbelhaus (!) auf. Noch am selben Abend stürzte der Schlagersänger aus einem Fenster im zweiten Stock seiner Münchner Wohnung in der Ottostraße. Er erlitt schwere innere Verletzungen und starb drei Tage später. Sein Tod war ein Schock. Auf dem Münchner Ostfriedhof fand er seine letzte Ruhe - an der Seite seines ehemaligen Managers Fred Miekley.

Schlagersänger: Bernd Clüver stürzte Treppe in den Tod

Bernd Clüver (63, †2011): "Der Junge mit der Mundharmonika", der größte Hit des Schlagersängers, erreichte 1973 in Deutschland die Spitze der Charts und hielt sich dort insgesamt vier Wochen lang, blieb weitere 17 Wochen in den Top 10 sowie 27 Wochen in den Charts. Bernd Clüver hat insgesamt ca. zehn Millionen Tonträger verkauft und über 5.000 Auftritte absolviert. Am 28. Juli 2011 gegen ein Uhr nachts stürzte Bernd Clüver in Illetes bei Palma auf der spanischen Ferieninsel Mallorca eine Treppe hinab. Hier hatte er Freunde besucht. Bernd Clüver verletzte sich bei dem Sturz so schwer, dass der Tod wenig später im Krankenhaus "Hospital Universitario Son Espases" eintrat.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Heute hätte Bernd Clüver seinen 71. Geburtstag gefeiert. Er war der erste Schlagersänger, der im Song „Mike und sein Freund“ die Liebe zwischen zwei Männern besang. Ein Titel, mit dem Clüver nicht im TV auftreten durfte und dennoch schon damals- 1976- Platz 44 der Singlecharts erreichte. . . Wir erinnern uns zurück an viele andere Melodien, die er uns geschenkt hat- vor allem an „Der Junge mit der Mundharmonika“ und „Der kleine Prinz“, aber z.B. auch an „Die Königin der Nacht“. . . Die Menschen, die er in seinen Liedern besungen hat, sind oft schwermütig- man möchte sie in den Arm nehmen und hat Mitleid mit Ihnen: Und doch steckt so viel Herz in Clüvers Songs, dass wir sie genießen können, ohne selbst schwermütig zu werden. Danke, Bernd Clüver! __________ #berndclüver #derjungemitdermundharmonika #derkleineprinz #diekönigindernacht #königindernacht #peterorloff #janisnikos #meinherzschlägtschlager #ruheinfrieden #schlager #schlagerstar #legende #legendensterbennie #mikeundseinfreund #männerliebe #70er #70erjahre

Ein Beitrag geteilt von Mein Herz schlägt Schlager (@meinherzschlaegtschlager) am

Schlagersänger: Alexandra starb durch Verkehrsunfall

Alexandra (27, †1969): Die Schlagersängerin war ein Ausnahmetalent und hatte ihre ganze Karriere noch vor sich. Mit 25 Jahren wurde Doris Nefedov entdeckt und feierte mit "Zigeunerjunge" unter ihrem Künstlernamen ihren Durchbruch. Nur zwei Jahre später verunglückte Alexandra tödlich, als sie mit ihrem Mercedes Coupé von Hamburg aus in Richtung Sylt in den Urlaub fuhr. In Tellingstedt wollte sie die Bundesstraße überqueren. Dabei kollidierte ein Lkw mit ihrem Wagen. Alexand ras Tod wurde noch am Unfallort festgestellt. Ihre Mutter „Wally“ auf dem Beifahrersitz starb wenig später im Krankenhaus. Alexandras Sohn Alexander (6), der auf der Rückbank schlief, wurde nur leicht verletzt.

Schlagersänger: Roy Black starb einsam an Herzversagen 

Roy Black (48, †1991): Der Schlagersänger ("Ganz in Weiß", "Du bist nicht allein") verkaufte geschätzte 25 Millionen Tonträger, haderte aber mit dem Schlager. Uschi Glas (75) sagte einmal in einem Interview: "Er hat es nie verkraftet, ein 'Schlagerfuzzi' sein zu müssen." Wahrscheinlich ist er daran zerbrochen. In Heldenstein bei Mühldorf am Inn in Oberbayern besaß Roy Black eine Fischerhütte an einem Nebenarm der Isen. Am 9. Oktober 1991 starb der Schlagersänger hier im Alter von 48 Jahren an Herzversagen. Er hielt sich zu diesem Zeitpunkt alleine in der Fischerhütte auf, sodass niemand den Notarzt rufen konnte, der seinen Tod vielleicht hätte verhindern können. Roy Black wurde unter seinem richtigen Namen Gerhard Höllerich in Straßberg bei Augsburg beerdigt.

Schlagersänger: Ibo kam bei Frontalcrash ums Leben

Ibo (39, †2000): Seinen größten Hit "Ibiza" kann fast jeder mitsingen. In Österreich fand der Schlagersänger auf tragische Weise den Tod: Ein Lkw geriet ins Schleudern und prallte gegen den VW-Bus des Schlagersängers. Ibo saß selbst am Steuer und wurde bei dem Frontalcrash so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort verstarb. Der Unfall passierte bei St. Pankraz im Bezirk Kirchdorf an der Krems in Oberösterreich. Ibrahim Bekirović, so sein richtiger Name, war verheiratet mit Diana. Das Paar hat die Zwillingstöchter Mandy und Mariella. Ibo wurde in Gladbeck beerdigt.

Schlagersänger: Tony Holiday starb an den Folgen von AIDS

Tony Holiday (38, †1990): Rolf-Peter Knigge hatte genau einen Hit: "Tanze Samba mit mir". Der gelernte Textilkaufmann bekam 1974 seinen Plattenvertrag, kämpfte lange für den Durchbruch, der mit "Tanze Samba mit mir" im Jahr 1977 gelang. Tony Holiday schaffte es aber nicht, an den Erfolg anzuknüpfen. Nur 13 Jahre später kam der Tod, der Schlagersänger starb an den Folgen von AIDS. Er wurde bei Travemünde auf See bestattet.

Schlagersänger: Manuela litt an Mundhöhlenkrebs

Manuela (57, †2001): "Schuld war nur der Bossa Nova" bedeutete 1963 den Durchbruch für die Schlagersängerin. Ihr Problem war ihr Manager, der sie finanziell ruinierte. Die Schlagersängerin (richtiger Name: Doris Inge Wegener) musste tingeln, um sich über Wasser zu halten, zog sich in den letzten Monaten ihres Lebens aber weitgehend zurück und lebte sowohl im niederländischen Linne als auch im belgischen Welkenraedt. Die Schlagersängerin fand im Alter von 57 Jahren in Berlin den Tod, sie starb an einem Mundhöhlenkarzinom. Sie wurde im Familiengrab der Familie ihres Bruders in Berlin-Tegel beigesetzt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare