Schlager brutal

Schlager-Schock: Coronavirus bei den Amigos - „Es gibt kein Heilmittel“

Das Schlagerduo Amigos singt auch über Themen, die andere lieber lassen. Jetzt sprechen Bernd und Karl-Heinz Ulrich über das Coronavirus. 

  • Die Amigos feierten ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum
  • Bernd und Karl-Heinz Ulrich machen auch Schlager über Tabuthemen
  • Jetzt sprechen sie über das Coronavirus

Villingen - Eigentlich läuft es blendend für die beiden Brüder Bernd Ulrich (69) und Karl-Heinz Ulrich (71). Sie bilden die beliebte Musikgruppe Amigos, die einen neuerlichen Erfolg zu vermelden hat. Ihr Album „50 Jahre - Unsere Schlager von damals“ sprang an die Spitze der deutschen Charts. Und doch geht es bei den Amigos um das Thema Coronavirus (Alle Informationen zur häuslichen Quarantäne wegen Sars-CoV-2-Virus*). Worum es geht, erklärt extratipp.com*.

Schlager: Amigos machen schon seit 50 Jahren Musik

Machen seit 50 Jahren Musik: Die Amigos Bernd (links) und Karl-Heinz Ulrich.

Die Geschichte der Amigos könnte ganze Bücher füllen. Bereits 50 Jahre machen Bernd und Karl-Heinz Ulrich nun schon Musik, unglaubliche 36 Jahre mussten die Schlagersänger (Die größten deutschen Schlagersänger aller Zeiten*) auf ihren Durchbruch warten. 1970 gründete sich die Gruppe, damals noch vierköpfig. Rudi Lang stieg aus, Günther Zimmer verstarb. Mit Witold Piwonski war 1985 Ersatz gefunden - doch der Keyboarder erlitt einen schweren Schlaganfall, verlor den Kampf ums Überleben nach acht Jahren Wachkoma.

Der frühere Lkw-Fahrer und der ehemalige Brauer machten fortan zu zweit weiter. Richteten sich ein Tonstudio in der Garage ein, das Geld mühsam vom Mund abgespart. Bis 2006 sollten die Touren durch hessische Bierzelte andauern, dann machte die MDR-Sendung „Achims Hitparade“ (Das sind die größten Schlagershows im deutschen Fernsehen*) die Amigos über Nacht berühmt. Der Rest ist Geschichte: Von den nachfolgenden 14 Alben erklommen zehn die Spitze der deutschen Charts. Insgesamt verkaufte die Musikgruppe aus Villingen (Hessen) rund drei Millionen Tonträger im Bereich Schlager.

Rolling Stones statt Schlager beim ersten Amigos-Konzert

Die Amigos sprechen auch unpopuläre Themen an, etwa das Coronavirus.

Anlässlich ihres 50-jährigen Bühnenjubiläums führten die Amigos ein Gespräch mit giessener-allgemeine.de*. Bernd und Karl-Heinz Ulrich erinnerten sich unter anderem an ihr erstes Konzert. Dieses habe 1970 in Atzenhain stattgefunden, einem 890-Seelen-Ort im hessischen Hinterland. Immerhin: Die Disco sei voll gewesen, die Amigos spielten statt Schlager (Die Künstlernamen der Schlagerstars und ihre echten Namen*) bekannte Hits der Beatles und der Rolling Stones. 

Die Fans lieben ihre Amigos nicht nur wegen deren Bodenständigkeit, sondern auch, weil die Brüder Themen anschneiden, von denen andere im Schlagerbusiness lieber die Finger lassen. Umweltverschmutzung etwa. Aber auch Verkehrstote und Kindesmissbrauch. Und so sagen Bernd und Karl-Heinz Ulrich im Gespräch mit der Zeitung: „Wir wollen anklagen.“ Bernd Ulrich: „Wenn die Entscheidungsträger wollen, dann steht morgen ein McDonald‘s-Restaurang auf dem Mond. Aber warum kann man nicht einfach das Darknet abstellen?“ 

Schlagerduo Amigos spricht über Coronavirus

Dann kommen die Amigos auf das Thema Coronavirus (Coronavirus in Deutschland: Können sich Hunde anstecken?*) zu sprechen. Dieses war im Dezember vergangenen Jahres im chinesischen Wuhan ausgebrochen und hat mittlerweile allein in Deutschland 20 Todesopfer gefordert. Bei den Amigos ist das Coronavirus natürlich auch ein Thema. Dessen Gefahr werde heruntergespielt. Dann ein Satz, der aufgrund seiner Deutlichkeit sicherlich viele Fans der Schlagerband schocken dürfte: „Es gibt kein Heilmittel.“ Doch Bernd Ulrich fügt schmunzelnd hinzu: „Wir werden jetzt keinen Titel über das Coronavirus schreiben.“

Die Sicherheitsvorkehrungen wegen des Coronavirus sind in China extrem hoch.

Das Coronavirus ist inzwischen zum weltweiten Problem geworden. Weltweit sind inzwischen mehr als 7000 Menschen an den Folgen der Lungenkrankheit Covid-19 (Alle Informationen zu Covid-19*) gestorben. Besonders betroffen sind China und Italien. In Deutschland hat die Bundesregierung Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung der inzwischen als Pandemie eingestuften Krankheit einzudämmen.

Ein bekannter Schlagerstar ist in einem Hospiz verstorben*. Die Trauer um den Sänger und Moderator sitzt tief - unter seinen Gästen waren Schlagergrößen wie die Amigos oder Patrick Lindner.

Lesen Sie mehr zum beliebten Thema Schlager bei extratipp.com*Dramatische Herz-Op bei beliebtem Schlagersänger - seinen allergrößten Hit kann wirklich jeder mitsingen.

*extratipp.com und giessener-allgemeine.de sind Teile des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Cheng Min, Michael Reichel (beide dpa)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare