Monatelange Funkstille

Goodbye Deutschland (Vox): Fürst Karl-Heinz spurlos verschwunden - endlich ein Lebenszeichen

  • Philipp Mosthaf
    vonPhilipp Mosthaf
    schließen

Monatelang war es still um „Goodbye Deutschland“-Protagonist Fürst Karl-Heinz von Sayn-Wittgenstein. Nach seiner Teilnahme an „Promis auf Hartz IV“ zog er sich aus der Öffentlichkeit zurück. Nun gibt es endlich wieder ein Lebenszeichen vom TV-Auswanderer.

Berlin - Fürst Karl-Heinz von Sayn-Wittgenstein (65) ist einer der schillerndsten Figuren der Vox-Doku-Soap „Goodbye Deutschland“. Der Unternehmer wurde durch die TV-Show bekannt, wanderte mit seiner damaligen Ehefrau Andrea (56) nach Mallorca aus und gründete dort ein Millionen-Imperium.

Mit seiner Partnerin Sylwia nahm der „Goodbye Deutschland“-Star im vergangenen Jahr am Experiment „Promis auf Hartz IV“ von RTL ZWEI teil. Danach wurde es sehr ruhig um den Millionär und seine knapp 20 Jahre jüngere Lebensgefährtin. Zuletzt meldete sich Fürst Karl-Heinz von Sayn-Wittgenstein Ende März zu Beginn der Corona-Krise und richtete einen eindeutigen Appell an seine 138.000 Follower auf Instagram (Stand: 23.06.2020).

Nun hat er sich mit wieder zu Wort gemeldet. Die ganze Story gibt es auf extratipp.com.*

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare