An Trauer zerbrochen?

"Love Island"-Star Sophie (†32) stirbt - drei Wochen später ist auch ihre große Liebe tot

+
Drama um das britische Paar Sophie Gradon und Aaaron Armstrong. 

Sophie Gradon, Ex-Love-Island-Kandidatin, starb vor drei Wochen unter mysteriösen Umständen. Nun wurde auch ihr Freund tot aufgefunden. 

Blyth/England - Keine drei Wochen ist es her, da wurde "Love Island"- Kandidatin Sophie Gradon aus Großbritannien tot aufgefunden. Der schöne Social-Media-Star wurde nur 32 Jahre alt. Am vergangenen Dienstag wurde nun der leblose Körper ihres Freundes, Aaron Armstrong ebenfalls tot aufgefunden. 

Sophie Gradon starb vor drei Wochen.

"Love Island"-Star: Starb er an dem Verlust seiner großen Liebe?

Todesursache könnte vermutlich der große Verlust seiner Liebe Sophie Gradon gewesen sein. Der 25-Jährige schien sehr unter dem Tod der Britin gelitten zu haben, zollte seiner Liebe zu ihr vor allem auf Instagram in gefühlvollen Posts Tribut. Was wohl neben der Tatsache, dass die ehemalige "Love Island"-Kandidatin nicht mehr bei ihm ist, besonders schlimm für Aaaron Armstrong gewesen sein muss: Er war es, der Sophie Gradon leblos auffand. 

Der Love-Island-Star starb vor drei Wochen, nun wurde auch ihr Freund tot aufgefunden. 

Amstrong ging es nach dem Tod von "Love Island"-Sophie Gradon sehr schlecht

Glücklich lächeln beide in die Kamera, doch die Botschaft unter Armstrongs Post lässt erahnen, wie schlecht es dem Briten tatsächlich gegangen sein muss: "Ich wünschte ich könnte dich den ganzen Tag umarmen, es vergeht keine Minute ohne dein bezauberndes Lächeln. Ich liebe dich Prinzessin". 

Ahnte Aaron Armstrong hier bereits seinen Tod?

Bereits letzte Woche teilte der Freund der "Love Island"-Kandidatin eine bewegende Liebeserklärung an "sein Mädchen" und kündigte an: "Ich werde dich niemals aufhören zu lieben und mein Herz wird dir gehören, bis wir uns sehr bald wieder sehen". Nur knapp neun Tage später, wurde der leblose Körper von Armstrong im Haus seiner Eltern in Blyth gefunden. 

Wie "The Sun" aus dem näheren Umfeld der 32-Jährigen erfahren haben will, litt die schöne Brünette an Depressionen und Angstzuständen. Sie wurde am vergangenen Freitag, vier Tage vor dem Tod ihres Freundes Aaron Armstrong beerdigt. 

Jennifer Lanzinger 

Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depression leiden, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110222. Hilfe bietet auch der Krisendienst Frankfurt unter 069-611375. Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.bsf-frankfurt.de.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.