Gemischte Reaktionen

„Let's Dance“: Ekaterina Leonova macht Ankündigung - Fans flehen „Bitte nicht“

Ekaterina Leonova hat sich nicht nur wegen „Let‘s Dance“ einen Namen gemacht, sondern betört auch durch ihre Looks. Der neuste gefällt aber nicht jedem.

  • Ekaterina Leonova (32) ist nicht nur für ihr Tanztalent bekannt, sondern entzückt ihre Fans immer wieder mit ihrem Aussehen.
  • Die „Let‘s Dance“-Tänzerin hat sich nun aber eine Typveränderung genehmigt.
  • Ihre Fans sind sich nicht einig, was sie von dem neuen Look halten sollen - und lassen es die gebürtige Russin auch sofort wissen.

Köln - Auf Instagram hat die Profitänzerin Ekaterina Leonova mittlerweile eine Community von über 164.000 Followern aufgebaut, die sie gern durch Alltag und Beruf begleiten. Bekanntheit erlangte die gebürtige Russin vor allem durch ihre Tanzeinlagen bei der RTL-Show „Let‘s Dance“, aber sie weiß ihre Fans auch mit ihren Looks zu begeistern. Besonders charakteristisch: ihre lange Wallemähne. Doch der ging es jetzt an den Kragen - und ihre Fans sind sich nicht einig, was sie davon halten sollen.

Ekaterina Leonova: Friseurbesuch des „Let‘s Dance“-Stars mit Folgen

„Zick zack - Haare ab“, schreibt Ekaterina Leonova zu ihrem Typveränderungs-Post auf Instagram. Der Grund für den neuen Haarschnitt: Sie möchte „etwas Neues im Alltag erleben“. Der 32-Jährigen stand der Kopf wohl nach Abwechslung, weswegen sie einen Friseur an ihre beliebte Mähne ließ. Doch während die einen Fans vermeintlich gar nichts erkennen, zeigen sich andere fast schon traurig über den neuen Look.

„Das hast du nicht wirklich gemacht?!? Oder doch?“, schreibt eine Followerin fragend. Die Antwort von „Let‘s Dance“-Star  Ekaterina Leonova kommt prompt: „Doch, ca. 15 cm sind die jetzt kürzer ... Aber man sieht anscheinend nicht wirklich den Unterschied.“ Und das stimmt wohl - denn viele Fans scheinen den neuen Haarschnitt gar nicht zu bemerken, obwohl 15 Zentimeter in Sachen Haarlänge nun doch eine Hausnummer sind. Auch ein Vorher-Foto zeigt deutlich, wie viel weggekommen ist.

Viele Fans wollen es nicht glauben. Eine Followerin fragt zum Beispiel: „Wo sind die denn ab? Bin ich blind?“, andere richten hoffnungsvolle Worte wie „Bitte bitte nicht abschneiden“ oder „Aber bitte nicht kürzer“ an die Tänzerin aus „Let‘s Dance“. Wenngleich die Haare bereits weg sind, scheint es für ihre Fans noch nicht an die Schmerzgrenze gegangen zu sein. Ein Follower macht dies ganz deutlich: Er sei beruhigt über den neuen Look, da er sich die Ekaterina Leonova „nicht mit einer Kurzhaar-Frisur vorstellen“ kann.

„Let‘s Dance“-Tänzerin Ekaterina Leonova: Auch positive Reaktionen

Viele Fans gefällt der neue Wellenlook von„Let‘s Dance“-Profitänzerin  Ekaterina Leonova aber sehr gut. „Sieht sehr schön aus“, lässt eine Followerin die in der Sowjetunion geborene „Ekat“ wissen, andere schreiben „Siehst gut aus“ und „Wow, Hammer“. Der neue Look gefällt der professionellen Tänzerin vor allem auch selbst, zumindest strahlt sie happy in die Kamera. Eine Userin vermutet: „Hübsche, siehst richtig glücklich aus. Ich glaube, die Abwechslung tut dir richtig gut.“

Ekaterina Leonova - der Russin drohte die Abschiebung

Zu wenig Abwechslung dürfte die Russin derweil aber gar nicht haben. Dreimal in Folge konnte sie mit ihren Tanzpartnern Gil Ofarim (37), Ingolf Lück (61) und Pascal Hens (39) bei „Let‘s Dance“ das Siegertreppchen erklimmen, eine unangefochtene Erfolgssträhne. Im Jahr 2018 schloss sie nach dem Bachelor in Köln zwischen all dem Show-Trubel zudem ihr Master-Studium in Betriebswirtschaftslehre an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf ab.

Doch trotz dieser steilen Karriere in Deutschland drohte ihr die Abschiebung, bei „Let‘s Dance“ hätte Ekaterina Leonova dann nicht mehr teilnehmen können. Der Grund war, dass die Ausländerbehörde ihre herausfordernden Tanzeinlagen in der Show nicht als festen Job ansah. Doch der Sender RTL fand für dieses Problem eine schnelle Lösung und stellte die in Wolgograd geborene Ekaterina Leonova trotz fehlender journalistischer Kenntnisse in der Online-Redaktion an.

Happy über verlängertes Visum: Ekaterina Leonova weiterhin bei „Let‘s Dance“

Seit neustem kann die in Standard- und lateinamerikanische Tänzen vielfach ausgezeichnete Profitänzerin also glücklich über ihr verlängertes Visum sein, dass sie vor der drohenden Abschiebung rettet. Viele Fans dürfte das freuen, denn Ekaterina Leonova ist aus „Let‘s Dance“ kaum mehr wegzudenken. Seit 2013 fegte sie jedes Jahr für das Format über das Tanzparkett.

Aufregend geht es für Ekaterina Leonova also in jedem Fall weiter. Im Moment entspannt sie in Pfronten im Allgäu für Tanz-Workshops. Eine Umgebung, die sie sichtlich genießt. Glück gehabt - so schnell wird sie wohl nicht von der Bildfläche verschwinden.

Rubriklistenbild: © dpa Rolf Vennenbernd (Fotomontage)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare