Fans wundern sich

Follower entsetzt! Kylie Jenner löscht alle Stormi-Pics auf Instagram

+
Follower entsetzt! Kylie Jenner löscht alle Stormi-Pics auf Instagram. Warum sich die Beauty-Queen zu dem drastischen Schritt entschied - hier alle Infos. 

Ungewohnte Aktion des sonst so mitteilungsfreudigen IT-Girls: Kylie (20), jüngste Schwester des Reality-Sternchens Kim Kardashian, löscht den Großteil der Fotos ihres Sprösslings und schockt damit ihre 109. Mio Fans auf Instagram.

Los Angeles -  Seit der Schwangerschaft gab es bei Kylie Jenner (20) kaum einen Tag ohne neuen Stormi-Post - damit ist jetzt offensichtlich Schluss. 

Ein Beitrag geteilt von Kylie (@kyliejenner) am

Auch auf den verbliebenen Fotos der beiden ist Stormis Gesicht kaum zu erkennen. Gerade dieses Foto stößt bei den Usern auf Unverständnis: „Wie frech - jetzt schneidet Kyle den Kopf ihres Kindes aus den Bildern!“ Andere Follower zeigen etwas mehr Verständnis: „Kylie kannst du bitte wieder Bilder von Stormi posten? Wir vermissen sie!“ oder „Deine Tochter ist wunderschön, teile sie weiterhin mit uns. 

Kylie Jenner löscht Stormi-Pics: Fans entsetzt

Und lass dich nicht von negativen Kommentaren beeinflussen.“ Einen besonderen Grund für die Social Media Auszeit ihrer Tochter nannte Kylie nicht. Ihr einziges Statement dazu war bisher: „Ich poste gerade keine Fotos von meinem Mädchen“.

Mit ihren Maßnahmen steht Kylie im starken Kontrast zu ihren prominenten Schwestern. Kim (Kim Kardashian posiert komplett hüllenlos - geht sie mit diesem Foto zu weit?) und Khloe posten weiterhin fleißig Kinderfotos. Wie lange der Sinneswandel von Kylie andauert, bleibt abzuwarten.

Erst kürzlich geriet Kylie Jenner in die Schlagzeilen: Alle rätselten, wer denn der Vater ihres Kindes ist: Angeblich soll der Bodyguard genauso aussehen wie das Baby - hier seht ihr das Bild, über das das Netz heiß diskutierte

Lena Eisinger und Markus Wegertseder

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.