RTL2-Sondersendung

Ingo Kantorek (“Köln 50667“) tot: Diese letzte SMS hat Schauspieler nie gelesen

+
Nach dem Tod von Ingo Kantorek wurde nun die letzte SMS an den Schauspieler enthüllt.

„Köln 50667“: Nach dem Unfall-Tod von Ingo Kantorek (†44) und seiner Frau Suzana wurden nun neue Details zu seinem letzten Abend enthüllt.

Köln - Mehr als zwei Monate ist der „Köln 50667“-Star Ingo Kantorek (†44) jetzt tot. Er starb mit seiner Frau Suzana (†48) bei einem tragischen Autounfall. Jetzt wurden bei einer RTL2-Sondersendung Details zu seinem letzten Abend enthüllt. Ein guter Freund verriet, was in der letzten SMS an den beliebten Schauspieler stand.

Ingo Kantorek („Köln 50667“) tot: Unfall auf der A8

Der 16. August, eine verhängnisvolle Nacht. Ingo Kantorek und seine Frau Suzana sind mit ihrem Mercedes auf der A8 in der Nähe von Stuttgart unterwegs. Sie sitzt am Steuer, der „Köln 50667“-Star ist Beifahrer. Mit hohem Tempo kracht die X-Klasse in einen geparkten Lkw, der auf dem Rastplatz Sommerhofen Nord steht. Ingo Kantorek ist sofort tot, seine Frau stirbt kurz darauf im Krankenhaus. 

Ingo Kantorek („Köln 50667“) tot: Er und Suzana galten als Traumpaar

Der Unfall versetzt die deutsche Schauspieler-Szene in Schock. Die Kantoreks galten als Traumpaar, Ingo Kantorek als Mann mit harter Schale und weichem Kern. Noch kurz vor dem gemeinsamen Tod verfasste er eine rührende Liebeserklärung an seine Suzana bei Instagram. Auszug: „Du verdienst jemanden, der Dich liebt und zwar mit jedem einzelnen Herzschlag. Jemanden, der ständig an Dich denkt, der jede Minute in Gedanken bei Dir ist. [...] Danke, dass Du all das seit 20 Jahren für mich bist.“

Ingo Kantorek („Köln 50667“) tot: Sekundenschlaf die Unfallursache?

RTL2 ehrte den toten Soap-Darsteller Ingo Kantorek mit einer Sondersendung.

Über die Unfallursache ist viel spekuliert worden. Von Sekundenschlaf ist die Rede. Die „Bild“-Zeitung hatte einen Gutachter befragt. Klar scheint: Der Wagen von Suzana und Ingo Kantorek touchierte eine Betonwand und krachte dann in den Lastwagen. Der Tacho des Unglückswagens war stehengeblieben, zeigte mehr als 100 Kilometer pro Stunde an. Der Haussender von „Köln 50667“ zeigte am Mittwoch eine Sondersendung zu Ingo Kantorek. In der fast zweistündigen Doku mit dem Untertitel „Ein Leben voller Leidenschaft“ wollte RTL2 das schauspielerische Schaffen des 44-Jährigen würdigen und auch den Menschen hinter der Kamera zeigen. Dabei sprachen auch Familie, Freunde, Kollegen und Fans. Die Quoten waren gut, der RTL2 profitierte vom Tod des Schauspielers.

Ingo Kantorek („Köln 50667“) tot: Familie spricht über Verstorbenen

Auch die Mutter von Ingo Kantorek und dessen Schwester sprachen über den Verstorbenen. Sie skizzieren einen liebevollen, sensiblen Menschen, der seinen Tränen auch mal freien Lauf ließ. Für die vielleicht emotionalste Szene der Doku sorgte Kumpel Thomas „Jumbo“ Schreiner (51). Er verbrachte mit Ingo Kantorek und dessen Frau Suzana einige gemeinsame Tage am Gardasee in Italien. Dort habe man noch am Abend vor dem tragischen Unfall zusammen gegessen und herumgealbert.

Der Unfallwagen der Kantoreks.

 

Ingo Kantorek („Köln 50667“) tot: Das stand in der letzten SMS

Schreiner wörtlich: „Ich habe ihm gesagt: Ich muss zurück nach München, ich fahr heute. Bleib noch einen Tag und schmeiß mir den Schlüssel in den Briefkasten.“ Doch der „Köln 50667“-Star und seine Frau fuhren ebenfalls - direkt in den Tod. In der RTL2-Doku wurde auch die letzte SMS von Jumbo Schreiner an seinen Kumpel Ingo Kantorek enthüllt. Er fragte ihn am nächsten Morgen, ob er und Suzana gut heimgekommen seien. Diese SMS hat der Schauspieler nicht mehr gelesen. „Köln 50667“ ist eine deutsche Soap. Sie läuft seit 2013 bei RTL2, immer montags bis freitags von 18.05 bis 19.05 Uhr. Ingo Kantorek spielte die Rolle des Alex Kowalski.

„Köln 50667“-Fans trauern immer noch um den verstorbenen Schauspieler Ingo Kantorek (†44). Nun sorgt eine radikale Änderung für Wut bei einigen Zuschauern, wie extratipp.com* berichtet.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare