Neues Gesicht

GZSZ: Neue Schauspielerin in Serie - Schönheit ist berühmte Radiomoderatorin

  • Franziska Neuner
    vonFranziska Neuner
    schließen

GZSZ (RTL): Die beliebte Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ zeigt ein neues Gesicht in ihren Reihen - die Schauspielerin kommt ursprünglich vom Radio 

  • Die Serie „GZSZ“ - auch „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ gilt als erfolgreichste TV-Serie in ihrem Genre.
  • Die Serie läuft seit 1992 auf RTL, inzwischen gibt es über 6940 Episoden der Sendung.
  • Für frischen Wind in den TV-Folgen sorgen Auftritte von unterschiedlichen Gästen, wie dieser Radiomoderatorin.

Köln - „GZSZ“ - „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ zählt neben der „Lindenstraße“ und „Soko 5113“ mit zu den bekanntesten TV-Serien aus dem deutschen Vorabendprogramm. (GZSZ: Alle Informationen zur Serie, Schauspielern, Produktion und Skandalen*) Seit 1992 läuft die Serie auf RTL, mittlerweile wurden über 6000 Episoden ausgestrahlt. Damit ist „GZSZ“ die älteste Serie, die täglich ausgestrahlt wird.

Für Abwechslung sorgen bei „GZSZ“ die Gastauftritte diverser Stars und Schauspieler. Auch bekannte Darsteller anderer Genres sind mit dabei gern gesehene Gäste (GZSZ: Die größten Skandale der beliebten Serie im Überblick*. Wie die Schauspielerin Nadine Kallenbach (37)

GZSZ: Nadine Kallenbach ist als „Radio-Stimme“ bekannt

Die 37-Jährige kommt ursprünglich vom Radio und ist den Zuhörern deshalb vor allem durch ihre Stimme bekannt. Nach Stationen bei „MDR Jump“ und „MDR-Sputnik“ zog es die Moderatorin erst mal wieder zurück in ihre Heimatstadt Berlin, wo sie aktuell für den RBB arbeitet - dann folgt der Ruf vor die Kamera. Derweil sind die TV-Zuschauer ganz aus dem Häuschen, denn es sind Bilder im Netz aufgetaucht. Jetzt fragen sich Fans von GZSZ: Kommen Nina und Leon etwa zusammen?, berichtet extratipp.com*.

https://youtu.be/YJGbs-gjpGM

GZSZ: Der Zufall verhalf der Moderatorin zu einen Auftritt

Zu der kleinen Gastrolle kam die Moderatorin eher durch Zufall. Sie arbeitet bei „rbb 88.8“ und moderiert dort nicht nur, sondern kümmert sich auch um die Texte für die Sendung. Sie plant den Ablauf und kümmert sich darum, dass alles reibungslos läuft.“ Es ist ein angenehmer Wechsel“, berichtet sie der Mitteldeutschen Zeitung. Ein Anruf bei ihrer Casting-Agentur zog die Anfrage für eine kleine Gastrolle nach sich und ließ einen echten Kindheitstraum nach langen Jahren in Erfüllung gehen. „Lange überlegt habe ich nicht. Na klar wollte ich!“, erzählt Kallenbach. 

GZSZ: Radiomoderatorin träumt seit Kindheit von Auftritt in TV-Serie 

„Ich saß schon mit neun Jahren mit meiner Mami jeden Abend vorm Fernseher. Es gab Zeiten, da bin ich zwischen 19.40 und 20.15 Uhr nicht ans Telefon gegangen, weil ich gerade GZSZ schaute,“ erinnert sich die dunkelhaarige Radio-Stimme in dem Gespräch an die Anfänge der Serie zurück. 

GZSZ: Moderatorin wünscht sich Wiederholung von Gast-Auftritt

Nadine Kallenbach zeigte sich von den Vorbereitungen und dem Drehort, den Studios in Babelsberg ebenso begeistert wie von der Handlung der Episode, in der Sie ihren Auftritt hat. Kallenbach trifft bei ihrem Gast-Auftritt auf Leon. Der von Daniel Fehlow gespielte Charakter wird dann von ihr angesprochen. Ob sich aus dem Treffen mehr entwickelt, bleibt offen.

GZSZ: Nach Folge „Eiszeit“ ist Moderatorin für Angebote bereit

Die Folge 6.929 mit dem Titel „Eiszeit“ lief am 17. Januar 2020. Dieser Auftritt soll nicht der letzte gewesen sein. Gerne würde sich die Moderatorin für weitere Aufnahmen zur Verfügung stellen. Sie sei für weitere Angebote bereit, so Kallenbach. Alle Folgen von GZSZ kann man bei TVNow anschauen.

Die ganze Welt beobachtet die Entwicklungen zu Covid-19. Ist die Daily "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (GZSZ) wegen des Coronavirus in Gefahr?

GZSZ: (RTL): Coronavirus in Berlin - ist jetzt auch die beliebte TV-Serie in Gefahr? Ja, sagen die Verantwortlichen - die Dreharbeiten müssen eingestellt werden.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Screenshot Instagram (Fotomontage)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare