Nächstes Familiendrama?

GZSZ-Nina im Liebesglück? DAS ist ihr neuer Lover!

+
Dieser Mann sorgt bei Nina für Herzklopfen.

Drama und Liebe liegt bei GZSZ immer nah beieinander: Wenn sich ein Verhältnis anbahnt, ist klar, dass die nächste Tragödie folgen wird. So auch im Fall von Ninas neuer Flamme.

Berlin - GZSZ sorgt immer wieder für reichlich Dramen - wenn es sich dabei noch um Liebes-Dramen handelt, ist die Story perfekt. So auch im neuesten Familiendrama im Hause Ahrens: Nina Ahrens (Maria Wedig) hat sich gerade erst von ihrem Flirt mit Leon erholt. Den musste sie im letzten Moment beenden, weil sie erfuhr, dass auch ihre Tochter Toni (Olivia Marei) für denselben Mann schwärmt. Aus Rücksicht auf Toni, der sie sich doch gerade erst angenähert hatte, erstickte sie ihre Gefühle im Keim.

Kehrt Zicke Brenda zurück zu GZSZ?

Doch in einer RTL-Wochenvorschau von GZSZ wird klar: Nina bleibt nicht lange allein. Sehr schnell lernt sie einen neuen Mann kennen und der ist ein attraktiver Architekt. Das Liebesglück könnte perfekt sein - ist es jedoch nicht. Denn Robert Klee (Nils Schulz) ist kein geringerer, als der Vater der Terror-Tussi Brenda (Annabella Zetsch)!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

@lena.faye

Ein Beitrag geteilt von Annabella Zetsch (@annabella_zetsch) am

Dass diese Lovestory kein gutes Ende nehmen kann, ist eigentlich vorprogrammiert: Brenda und Ninas Sohn Luis (Maximilian Braun) sind absolute Erzfeinde! Kein Wunder, hat die Zicke den sensiblen Jungen doch monatelang mit einem Video erpresst, auf dem sich Luis in der Umkleide selbst befriedigt. Luis litt unter der fiesen Brenda so sehr, dass er überlegte den Kiez wegen Brenda für immer zu verlassen oder sich sogar das Leben zu nehmen. Als die Situation eskalierte und alles ans Tageslicht kam, verschwand auch Brenda von der Bildfläche - und die Zuschauer hofften, sie nie wiederzusehen! Denn durch ihre Attacken gegen den Jungen machte sie GZSZ-Fans regelrecht aggressiv. 

Nils Schulz zieht ins Kiez und sorgt für Herzklopfen bei Nina.

Familiendrama bei GZSZ: Wird Nina sich gegen ihre neue Liebe entscheiden?

Doch wie wird GZSZ-Nina sich entscheiden? Kann sie zwischen Luis und Brenda vermitteln und dafür sorgen, dass Frieden zwischen den beiden Teenies herrscht? Und das wäre ein echtes Wunder! Oder muss sich Nina, die kürzlich Mega-Ausschnitt im kurzen Glitzer-Kleid zeigte, zwischen Robert und Luis entscheiden und wieder eine potenzielle Chance auf Liebesglück verstreichen lassen? Fest steht: Robert soll erst Ende März vor der Kamera zu sehen sein, bis dahin müssen sich Fans der Daily-Soap noch gedulden. Doch dann wird das Liebes-Drama seinen Lauf nehmen.

Doch es ist nicht das einzige Familiendrama, das sich aktuell bei GZSZ abspielt: Auch Laura wird gerade von ihrer Vergangenheit eingeholt und kämpft mit persönlichen Problemen. Als sie schließlich einen Zettel findet, ändert sich ihr Leben für immer.

GZSZ-Nina: Warum sie endlich Glück in der Liebe verdient hat

GZSZ-Fans litten mit Nina, seit die schöne Rothaarige nach Berlin zog. Denn ihr Ehemann Martin (Oliver Franck) ist im wahrsten Sinne des Wortes der reinste Idiot! Schnell wurde den Zuschauern gezeigt, was hinter verschlossenen Türen der angeblich perfekten Familie abgeht: Der Anwalt ist aggressiv, verliert ständig die Kontrolle über sich selbst und schlägt Nina immer wieder. Die Zuschauer haben sie durch ihre fröhliche Art sehr schnell ins Herz geschlossen - und Martin entwickelt sich zum Hass-Objekt der GZSZ-Fans. Schließlich trennte sich Nina von ihrem gewalttätigen Mann und ist seitdem alleine. Doch die Zuschauer würden ihr eine neue Liebe wirklich gönnen. Ob sie diese allerdings in Robert findet, wird sich bald zeigen.

Schmerzlich mussten Fans kürzlich den Zuschauerliebling Eric Stehfest, der den rebellischen Aktivisten Chris spielte, verabschieden - und das im wahrsten Sinne des Wortes mit einem lauten Knall. Weitere Nachrichten für alle GZSZ-Fans: Der Zuschauerliebling Oli P. kehrt ins TV zurück - und seine Fans rasten aus.

Jana Buch

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare