"Germanys next Topmodel"

GNTM 2020 (ProSieben): Eiskalte Abrechnung - Siegerin Jacky packt über Model-Agentur aus

Bei "Germany's next Topmodel" by Heidi Klum klagten sich viele GNTM-Kandidatinnen heraus. Jetzt verrät Jacky Details über die Knebelverträge der ProSieben-Show.

  • "Germanys next Topmodel"-Verträge standen in der Vergangenheit schon etliche Male in der Kritik
  • Bei GNTM sollen die Kandidatinnen Knebelverträge unterschreiben
  • Jetzt verriet GNTM-Kandidatin Jacky spannende Details über die Verträge von Heidi Klum

Los Angeles - Gegen die Verträge der beliebten ProSieben-Show "Germanys Next Topmodel*" gab es vonseiten der Models von Heidi Klum* in der Vergangenheit schon etliche Male etwas auszusetzen. Der Grund: Einige GNTM-Kandidatinnen hatten der Produktion vorgeworfen, sie mit einem Knebelvertrag zu verpflichten. Das betrifft vor allem die Modelagentur "ONEeins" von Heidi Klums Vater Günther Klum, die viele Nachwuchsmodels im Anschluss unter seine Fittiche nimmt. 

GNTM (ProSieben): Ex-Kandidatin klagt sich aus Vertrag mit "ONEeins"

Zunächst lohnt sich jedoch ein Blick auf die vergangenen Episoden der Castingshow und dessen Finalistinnen zu werfen. Die berühmteste GNTM-Kandidatin, die sich nach ihrer Zeit beiHeidi Klum aus dem Vertrag heraus geklagt hat, ist Jana Beller. Die Gewinnerin der sechsten Staffel"Germany's next Topmodel" verließ bereits nach zwei Monaten die "ONEeins"-Agentur. Damals geriet die Agentur, die sich mit der Vermarktung der GNTM-Models beschäftigt, unter immense Kritik.

Im Interview mit dem Stern verriet Jana Beller über die Zusammenarbeit mit der Modelagentur "ONEeins": „Ich wurde zum Sündenbock für die Fehler gemacht, die Herr Klum und seine Agentur gemacht haben“. Zudem habe sie sich völlig unfair behandelt und von Agenturchef Günther Klum unter Druck gesetzt gefühlt. 

Bei "Germany's next Topmodel" by Heidi Klum klagten sich viele GNTM-Kandidatinnen heraus. Jetzt verrät Jacky Details über die Knebelverträge der ProSieben-Show.

Nur zwei Monate nach GNTM klagte sie sich 2011 aus dem Vertrag heraus. Auf die Frage wie es dazu kam, sagte sie dem Stern: "Ich wollte unbedingt ins Ausland gehen, die Agentur wollte, dass ich in Deutschland bleibe. Es war übrigens gar nicht so schwer, aus dem Vertrag rauszukommen. Ich hatte denselben Anwalt wie Alisar Ailabouni, die Gewinnerin aus dem Jahr zuvor. Sie hatte auch geklagt - mit Erfolg -, und so war der Anwalt schon im Thema."

GNTM (ProSieben): Skandal um Knebelverträge geht in die nächste Runde

Drei Jahre später in Staffel neun rannten Heidi Klum und ihrem Model-Papa Günther Klum gleich mehrere schöne Frauen davon: Sowohl Aminata Sanogo als auch Ivana Teklic beendeten kurzfristig die Zusammenarbeit mit der Agentur "ONEeins". Auch Ex-Kandidatin Jana Heinisch beendete die Kooperation, wie nordbuzz.de* berichtet.

Einer der Gründe: Immer hörte sie, dass sie so viele Problemzonen hätte - im Endeffekt wären diese jedoch nie wirklich da gewesen. Denn in den berüchtigten GNTM-Veträgen würden die Bewerberinnen ihr komplettes Recht am Material abgeben, das dann so zerschnitten und zerstückelt werden könne, wie es ProSieben möchte.

GNTM 2020 (ProSieben): Agenturchef und Model-Papa Günther Klum wehrt sich gegen Knebelvertrag-Vorwürfen

Was die jungen Frauen am meisten stört ist die Tatsache, dass sie ein festes Gehalt im Monat bekommen -  Verdienste von Shootings, die über diesen Betrag hinausgehen - bleiben bei der Agentur "ONEeins". Als Reaktion auf die Vorwürfe sagte Model-Papa Günther Klum gegenüber Bunte.de: "Wir nehmen niemanden aus. Im Gegenteil: Der Wert der Agenturverträge für die Top 3 ist wesentlich höher als die angesprochene Summe. Zu den monatlichen Garantiesummen kommen viele Leistungen hinzu wie Krankenversicherung oder Sozialversicherung."

Auch die Vorwürfe, dass die Models den Vertrag nicht einfach so kündigen könnten, kommentierte Günther Klum: "Verträge sind die Basis jeder Geschäftsbeziehung und eine beidseitige Willenserklärung, dass man sich auf den anderen einlässt und gemeinsam Ziele definiert, die man erreichen möchte", erklärte er. "Wenn es an irgendeiner Stelle hakt, dann muss man offen miteinander reden."

"ONEeins" und ProSieben gingen nach den erneuten Anschuldigungen in die Image-Offensive und warben auf ihrer Webseite mit einem neuen Vertragsmodell. Damit werde den drei GNTM-Finalistinnen über zwei Jahre ein festes, monatliches Einkommen zugesichert. So könnten sie sich nach dem Finale finanziell abgesichert voll auf ihre Modelkarriere konzentrieren.

GNTM 2020 (ProSieben): Topmodel-Kandidatin Jacky spricht Klartext 

Topmodel-Kandidatin Jacky äußert sich gegenüber Promiflash zu den Bedingungen der Verträge im Gegensatz zu ihren Vorgängerinnen relativ nüchtern: "Jedes Mädchen kann die Reise beenden, konnte 14 Jahre lang GNTM im TV verfolgen und Erfahrungsberichte anschauen und hat die Möglichkeit, die Verträge in Ruhe und im Detail zu lesen." 

Genau wie alle anderen Teilnehmerinnen vor ihr habe sie bei der Vertragsunterzeichnung aus freien Stücken gehandelt. Doch die Topmodel-Kandidatin gibt zu: "Ja, es gibt vielleicht die eine oder andere Zeile, die man in keinem anderen Agenturvertrag findet." Trotzdem gebe es auch Vorteile an der Zusammenarbeit mit "ONEeins": "Welche Agentur ermöglicht einem Menschen einen so schnellen und betreuten Start in das öffentliche Leben?"

Doch die 21-Jährige hat es durch das Format auch schon vor dem großen  Finale weit gebracht. So ergatterte sie begehrte Modeljobs und durfte Heidi Klum auf die amfAR-Gala in New York begleiten. Zudem gehörte Jacky von Beginn der Staffel zu den Favoritinnen. "Ich würde heute ohne GNTM nicht dort stehen, wo ich stehe!", sagt sie. Wer weiß, vielleicht schafft es die Topmodel-Kandidatin sogar ins GNTM-Finale, auch wenn aktuell wie wird spekuliert wird, ob dieses nicht ohne Heidi Klum stattfinden muss. Außerdem erzählte eine ehemalige GNTM-Kandidatin von einer schlimmen Tragödie in ihrer Vergangenheit. Ebenfalls plauderte eine Kandidatin aus der ersten Staffel aus dem Nähkästchen. Denn eine GNTM-Konkurrentin sprach über ein irres Treffen mit Lena Gercke. Darüber berichtet nordbuzz.de*.

Quelle: nordbuzz.de

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Henning Kaiser/dpa/ProSieben/Sven Doornkaat/Jörg Carstensen/Montage

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare