Unterhalb des Pos

Gina-Lisa lässt sich pikantes Tattoo stechen - mit einer eindeutigen Botschaft

+
It-Girl Gina-Lisa Lohfink (31) lässt sich pikantes Tattoo stechen - mit einer eindeutigen Botschaft.

Ex-GNTM-Kandidatin Gina-Lisa Lohfink (31) lässt sich ein pikantes Tattoo stechen - mit einer eindeutigen Botschaft. Das sagt die 31-Jährige dazu. 

Frankfurt - Gina-Lisa Lohfink (31) hat sich ein pikantes „Pfingstrosen“-Tattoo stechen lassen, um eine eindeutige Botschaft zu transportieren. Damit sorgt das It-Girl aus Frankfurt für die nächsten Schlagzeilen. Weil ihr Silikon-Busen beinahe platzte, bestand für Gina-Lisa Lohfink letztes Jahr sogar Lebensgefahr! Für Aufsehen sorgte auch der Prozess am Amtsgericht Berlin um eine mutmaßliche Vergewaltigung der 31-Jährigen durch zwei Männer. Gina-Lisa Lohfink wurde 2008 als Kandidatin bei "Germany's Next Topmodel" (GNTM, hier in der Mediathek) bekannt, spielte seitdem bei verschiedenen TV-Formaten wie dem RTL "Dschungelcamp" mit. 

Gina-Lisa Lohfink mit ihrem Kumpel Florian Wess.

Gina-Lisa Lohfink lässt sich großes Tattoo auf Oberschenkel stechen

Im Netz bekommt das Model für ihre krassen körperlichen Veränderungen immer wieder böse Kommentare unter ihre vielen Fotos bei Instagram. Ihr Silikon-Busen und die aufgespritzten Lippen bescheren Gina-Lisa nicht nur Neid, sondern auch Hass. Deswegen hat sich die 31-Jährige jetzt ein Blüten-Tattoo auf dem Oberschenkel stechen lassen, wie bild.de berichtet

Damit will die Frankfurterin unterhalb des Pos eine Botschaft gegen Hass verbreiten. Das Kunstwerk zeigt eine Pfingstrose. Die Absicht von Gina-Lisa ist klar: Das geht mir am Arsch vorbei! Bild.de sagte sie: "Mit Kritik konnte ich früher gar nicht umgehen, sie hat mir immer sehr weh getan. Mittlerweile ist es mir egal: Die Leute reden so oder so über mich. Geht mir also am Arsch vorbei – und das soll jeder sehen!“

Gina-Lisa Lohfink hat eine Botschaft gegen Hass auf der Haut

Mit dem neuen Tattoo bleibt Gina-Lisa Lohfink ihrer Linie als "Model der Extreme" treu: Mehr Oberweite, mehr Lippen, mehr TV, mehr Aufmerksamkeit, mehr Tattoos. "Ich weiß, ich sehe anders aus. Extrem. Aber es ist mein Körper, mein Leben – und ich muss jeden Tag erst mal mit mir glücklich sein. Ich liebe Schwule, Lesben und Transen, jeden Menschen – Hauptsache, sie sind ehrlich, loyal, korrekt", so die Frankfurterin. 

Gina-Lisa Lohfink wird immer wieder Opfer von böse Kommentaren zu ihrem Aussehen im Netz. 

Matthias Kernstock

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.