Songcontest in Rotterdam

ESC 2020: Mitarbeiter mit Coronavirus infiziert - Aus für Eurovision Song Contest?

  • schließen

ESC (ARD): Ein Mitarbeiter der Europäischen Rundfunkunion, der den ESC veranstaltet, ist positiv auf das Coronavirus getestet worden - Steht damit der ESC in Rotterdam vor dem Aus?

  • Es gibt mittlerweile 262 Fälle des Coronavirus in Deutschland.
  • Auch ein Mitarbeiter des ESC-Veranstalters (EBU) hat sich angesteckt.
  • Steht der ESC in Rotterdam damit jetzt vor dem Aus

Genf - Das Coronavirus breitet sich weiter aus. In Deutschland gibt es bislang 262 bestätigte Fälle (Stand: 04.03.2020, 15:00 Uhr). Immer mehr Großveranstaltungen wie die Handwerkermesse München oder die Schlagerlovestory von Florian Silbereisen (38) werden zum Schutz vor einer möglichen Ausbreitung abgesagt. Jetzt wurde bestätigt, das sich ein Mitarbeiter des Veranstalters des Eurovision Songcontests (ESC) angesteckt hat. Ob der ESC (ESC 2020 in Rotterdam: Alle Gewinner des Eurovision Song Contest*) nun in Rotterdam stattfinden wird, ist fraglich.

ESC 2020: Das Coronavirus und der aktuelle Stand

Das Coronavirus breitet sich weiter aus. In Deutschland sind mittlerweile 15 von 16 Bundesländern betroffen, wie das Robert Koch Institut berichtet. Nun zieht die Regierung Konsequenzen bei Atemmasken. 

Mit Regel wie der Husten- und Niesetikette, häufigem Händewaschen und Abstand zu Erkrankten kann man sich vor einer möglichen Infektion, schützen. Hat man sich dennoch angesteckt oder muss aufgrund eines Ansteckungsfalles im Büro in die häusliche Quarantäne, gibt es ein paar Regeln zu beachten.

ESC 2020: Der Eurovision Songcontest 2020 in Rotterdam

Der Eurovision Songcontest findet 2020 zum 65. Mal statt. In diesem Jahr fahren die Teilnehmer für die Halbfinals und das Finale in die niederländische Stadt Rotterdam. Die Halbfinals sind für den 12. und den 14. Mai, das Finale für den 16. Mai geplant. Für Deutschland tritt der slowenische Sänger Dolic (22) an

In Deutschland gab es in diesem Jahr keinen Vorentscheid im herkömmlichen Stil. Und das, obwohl der ESC beim deutschen Publikum sehr beliebt ist. Musiker wie Stefan Raab und Lena Meyer-Landrut nahmen dort auch schon teil. 2019 erreichte das Finale einen starken Marktanteil 34,3 Prozent wie quotenmeter.de berichtet. In diesem Jahr wählte eine Publikums-Jury aus 100 Personen und eine 20-köpfige Experten-Jury den Kandidaten für Deutschland aus allen Bewerbern aus. Die Wahl fiel auf Ben Dolic.

ESC 2020: Sänger Ben Dolic fährt für Deutschland nach Rotterdam

ESC 2020: Mitarbeiter mit Coronavirus infiziert - ESC vor dem Aus

Wie jetzt bekannt wurde, hat sich ein Mitarbeiter aus dem Team der Europäischen Rundfunkunion (EBU) mit dem Coronavirus infiziert. Die EBU ist der Veranstalter des Eurovision Songcontests . Damit könnte der ESC direkt vom Coronavirus betroffen sein

Die EBU bestätigte den Fall: “Wir können bestätigen, dass ein Mitarbeiter der EBU nach der Rückkehr aus Norditalien Anfang letzter Woche positiv auf Covid-19 getestet wurde." Nach Bekanntwerden wurden sofort Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Die kantonale medizinische Behörden in Genf (Direction Générale de la Santé) habe alle Personen, die mit dem infizierten Mitarbeiter Kontakt hatten identifiziert und in häusliche Quarantäne geschickt

Eine Schließung der EBU sei vonseiten der Mediziner nicht nötig gewesen wie der rnd.de berichtet. “Als Vorsichtsmaßnahme haben wir jedoch empfohlen, dass alle nicht operativen Mitarbeiter bis zum 13. März von zu Hause aus arbeiten, um die Risiken zu minimieren”, so der ESC-Veranstalter laut rnd.de weiter. Würde die EBU als Veranstalter des ESC wirklich geschlossen, hätte das ganz sicher Auswirkungen auf den Termin in Rotterdam Mitte Mai. Sich Alternativen zu überlegen ist daher sicher eine gute Maßnahme. 

So glaubt Libby Carter, Dozentin für Event, Venue and Experience Management an der Birmingham City University, dass es nicht unwahrscheinlich ist, dass die Veranstaltung in Rotterdam abgesagt oder verschoben werden muss wie advanced-television.com berichtet.

 Für diesen Fall hat die Expertin einen Vorschlag: „Angesichts der Beteiligung von Rundfunkveranstaltern könnte es sein, dass die Veranstaltung ein Online-Format in Betracht ziehen muss, bei dem die Teilnehmer in ihrem eigenen Land ohne Live-Publikum auftreten, um eine weitere Verbreitung einzudämmen“, so Libby Carter auf advanced-television.com. Gerade angesichts der Tatsache, dass die Ausbreitung auch durch häufiges Reisen unterstützt wird, ist das sicher ein guter Vorschlag. Trotzdem bleibt zu hoffen, dass der ESC 2020 wie geplant stattfinden kann.

Unterhaltung und Stefan Raab - das eine geht für viele nicht ohne das andere. Steht nun das große TV-Comeback des einstigen ESC-Teilnehmers Stefan Raab bevor*? Diese Hinweise sind mehr als eindeutig.

Für viele Musikfans ist es das Highlight des Jahres - doch muss der Eurovision Song Contest (ESC) 2020 wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt werden? Nun soll es offiziell werden.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

ESC: Alle Informationen zurm Eurovision Song Contest 2020 auf der ESC-Themenseite bei extratipp.com

Rubriklistenbild: © Li He dpa (Fotomontage: extratipp.com)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare