Hofwoche vorzeitig abgebrochen

„Bauer sucht Frau“ (RTL): Die erste Bäuerin ist schon wieder weg - aus diesem Grund

Rinderzüchter Sven macht für seine Anke Gymnastik, isst Gemüse und lässt sich sogar Zöpfe flechten - doch am Ende fehlt ihr trotzdem eine wichtige Sache.

  • Bei RTL läuft wieder die Erfolgssendung „Bauer sucht Frau“
  • Die erste Möchtegern-Bäuerin ist vom Hof geflüchtet
  • Der Grund der Abreise überrascht

Ruhlsdorf (Barnim) - Rinderzüchter Sven (54) hatte sich so ins Zeug gelegt für seine Anke. Schon ganz am Anfang der „Bauer sucht Frau“-Hofwoche bewies der Brandenburger Landwirt mit einer Packung Begrüßungs-Gummibärchen auf ihrem Kopfkissen, dass unter seiner rauen Schale ein weicher Kern steckt. Und auch in den kommenden Tagen tat er alles, um der 52-jährigen Thüringerin und den RTL-Zuschauern zu beweisen, dass er es ernst meint mit der Suche nach der Frau fürs Leben.

„Bauer sucht Frau“ (RTL): Für Anke isst Rinderzüchter Sven sogar Gemüse

So sagt der Sven in Sachen Sport zwar über sich selbst: „Im Ausreden erfinden bin ich König.“ Doch weil die Justizangestellte Anke großen Wert auf Gesundheit legt und selbst regelmäßig Yoga macht, ließ er sich auf eine Gymnastik-Stunde mit ihr auf der Wiese vor dem Haus ein. Später backten die beiden sogar zusammen einen Kuchen mit frischen Zucchini aus dem Gemüsegarten von Svens Eltern, die mit auf dem „Bauer sucht Frau“-Hof leben. Und dass, obwohl Fleischfan Sven sonst mit Grünzeug nichts am Hut hat und den reichhaltigen Garten sonst nur vom Durchlaufen kennt, erzählt er bei RTL.

„Bauer sucht Frau“ (RTL): Anke will einen Partner, der für Spaß zu haben ist

Doch damit nicht genug: Als der Rinderzüchter aus Ruhlsdorf seine Anke morgens im Bad mit einem Haufen bunter Lockenwickler im Bad überraschte, hatte die Thüringerin eine lustige Idee: „Na, Interesse? Du hast ja auch lange Haare.“ „Willst du aus mir ein Merinoschaf machen?“, konterte Sven schmunzelnd - und ließ sich am Ende doch auf eine kleine Frisierstunde ein. Allerdings bekam der Vater zweier Töchter von Anke keine Locken verpasst, sondern eine hübsche Flechtfrisur. 

Die 52-Jährige zeigte sich bei „Bauer sucht Frau“ überrascht, dass der sonst so bodenständige Sven für den Spaß zu haben war. „Ich war sicher, dass er sagt: ‚Frauenkram‘ und wieder rausgeht.“ Und seine Chancen bei Anke schien Sven damit auch erhöht zu haben. „Mir ist es wichtig einen Partner zu haben, der sowas mitmacht“, sagte sie später gegenüber RTL. Und während sich Sven alle Mühe gibt, schockiert Bauer Michael die Kandidatinnen mit einem schmuddeligen Anmachspruch.

„Bauer sucht Frau“ (RTL): Sven hat mit Ankes früher Abfuhr nicht gerechnet

Doch geholfen hat es am Ende anscheinend nichts. Stattdessen eröffnet Anke dem überraschten Sven am Abend desselben Tages eine traurige Nachricht: Bei ihr sind in den ersten Tagen keine „tieferen Gefühle“ entstanden - und das, obwohl sie eine schöne Zeit gehabt habe und sich mit Sven sehr gut verstanden habe. „Aber ich hab nicht mal Schmetterlinge im Bauch.“ Die Thüringerin hat einen Entschluss gefasst: Sie will die RTL-Hofwoche vorzeitig abbrechen.

Rinderzüchter Sven hat mit dieser Abfuhr bei „Bauer sucht Frau“ sichtlich nicht gerechnet. Er selbst sei noch nicht so weit gewesen, sich zu entscheiden. „Aber ich muss deine Entscheidung respektieren.“ Unwillig wird der raubeinige Landwirt erst als Anke die Tränen kommen: „Bitte nicht heulen. Das ist das einzige, was ich nicht vertrage.“

„Bauer sucht Frau“: RTL meldet Top-Einschaltquoten am Montagabend

Zwar wirkt Sven, der seit sechs Jahren Single ist, geknickt. Und auch als er später sagt, er gebe die Hoffnung nicht auf, eines Tages „die Richtige“ und „nochmal Glück im Leben“ zu finden, klingt das ziemlich traurig. Doch gegenüber moz.de hat der Brandenburger Landwirt verraten, dass er die Teilnahme bei „Bauer sucht Frau“ keineswegs bereue. Schon allein der Austausch mit den anderen Bauern sei es wert gewesen - denn sie hätten alle ähnliche Erfahrungen und Schwierigkeiten. 

Mit Blick auf die Einschaltquoten muss man nach dieser dritten Folge der aktuellen Staffel „Bauer sucht Frau“ sagen: Des einen Leid, der Anderen Freud‘. Laut RTL verfolgten rund 5,05 Millionen Zuschauer (16,7 % Marktanteil) die Sendung, in der sich Sven seinen Korb abholte. Damit war „Bauer sucht Frau“ die meistgesehene Sendung des Tages bei den 14- bis 59-Jährigen.

Lesen Sie auch: Deutlich besser läuft es bei Thomas und Bianca - und das, obwohl Bianca schon beim ersten Frühstück eine echte Ekel-Entdeckung macht. „Bauer sucht Frau“-Kandidatin Jenny erlebt am ersten Morgen mit Milchbauer Christopher eine ziemliche Überraschung - auf die sie wohl gerne verzichtet hätte.

Rubriklistenbild: © TVNOW/RTL

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare