Jürgen macht derben Spruch

„Bauer sucht Frau“-Kandidat mit Spruch weit unter der Gürtellinie: "Die Kuh will jetzt..."

Biobauer Jürgen aus Thüringen testet seine beiden Frauen während eines Ausflugs zur Kuhweide. Dann fallen derbe Worte bei „Bauer sucht Frau“.

  • RTL zeigt wieder „Bauer sucht Frau“
  • Landwirt Jürgen aus Thüringen ist dabei
  • Er hatte gleich zwei Frauen zu Besuch
  • Der Witwer ließ einen irren Satz raus

Eisenach - Biobauer Jürgen (63) aus Thüringen ist auf den ersten Blick ein gemütlicher Typ, mit einem verschmitzten Funkeln in den Augen. Dass es der „Bauer sucht Frau“-Teilnehmer faustdick hinter den Ohren hat und kein Blatt vor den Mund nimmt, erfuhren seine beiden Herzdamen Maggie und Kerstin während eines Ausflugs zu seinen Kühen. Über die drastischen Worte in der dritten Folge der RTL-Sendung berichtetextratipp.com*.

„Bauer sucht Frau“ (RTL): Landwirt Jürgen verfolgt bei Ausflug einen Plan

Die Tiere sind die Jürgens große Leidenschaft - klar, dass auch die Frau an seiner Seite nicht mit den Vierbeinern hadern darf. Doch wie sich auf der Weide zeigte, sollte sie offenbar auch mit derben Ansagen klarkommen, wenn sie mit Jürgen glücklich werden will. Denn den beiden Teilnehmerinnen von „Bauer sucht Frau“ gegenüber haute Jürgen einen knallharten Spruch raus.

Zeit für ein Foto mit Maggie, Jürgen und Hund.

Der Ausflug begann harmlos. Die beiden Frauen hakten sich bei Jürgen unter und in Begleitung von Hündin Lorchen schlenderten die drei im Sonnenschein zu Jürgens Kuhweide. Der hatte allerdings einen Hintergedanken für den Spaziergang: „Ich habe den Plan gefasst, dass ich mal mit meinen Frauen auf die Weide gehe. Ich zeige ihnen meine Kühe, meine Kälber", erläutert der Thüringer RTL-Kandidat. "Mal sehen, ob sie dolle Angst vor Kühen haben und sie damit umgehen können. Weil das ist ja meine Leidenschaft." Die erste Möchtegern-Bäuerin ist indes schon vom Hof geflüchtet, wie extratipp.com* berichtet. 

„Bauer sucht Frau“ (RTL): Kerstin nähert sich Kühen nur vorsichtig

Wer einen Platz in Jürgens Herzen ergattern möchte, sollte mit den Paarhufern keinesfalls auf Kriegsfuß stehen. Das wussten auch die beiden RTL-Kandidatinnen. Allerdings war Kerstin (54) in der dritten Folge von „Bauer sucht Frau“ deutlich anzusehen, dass sie ziemlichen Respekt vor den Tieren hat. Im Blaumann, mit farblich passendem Hut, näherte sie sich nur ganz vorsichtig den Kühen.

Zigarettenpause: Bauer Jürgen.

Zwar wagte sie sich noch vor Maggi auf die andere Seite des Zauns, versteckte sich aber zunächst hinter Jürgens kompakter Figur. "Ich mag Kühe, ich hab aber ganz viel Respekt vor den Kühen. Und mir war schon richtig, richtig mulmig", erzählte Kerstin in der RTL-Sendung. "Aber Maggie hat ja genauso Angst gehabt, wie ich auch. Das hab ich ihr angesehen", mutmaßte die Köchin aus Rheinhessen. Ihre Konkurrentin sah das allerdings völlig anders und sagte selbstbewusst: "Ich hatte überhaupt keine Angst. Die einzigen Tiere, die ich nie anfassen würde, sind Taranteln und irgendwelche Schlangen". Indes bei „Bauer sucht Frau“ (RTL): Gefährliche Aktion von Bauer schockt TV-Zuschauer - Polizei äußert sich.

„Bauer sucht Frau“ (RTL): Jürgen macht sehr direkte Ansage

Dass Maggie auch vor pikanten Themen keine Angst hat, bewies sie, als Jürgen seine Tiere vorstellte. Der „Bauer sucht Frau“-Teilnehmer aus Thüringen hatte es sich bei der Namensgebung der Kühe leicht gemacht: Sie heißen alle Olga. Dazu kommt noch Bulle Erwin, der sich den Namen mit einem Ziegenbock teilt. 

Dann wurde es schlüpfrig: "Und Erwin macht alle Olgas glücklich?", fragte Maggie angesichts des Geschlechterungleichgewichts. Jürgen ließ sich von dem Thema nicht aus der Ruhe bringen. Im Gegenteil: Er wurde ziemlich direkt und zeigte, dass er das Gefühlsleben seiner Tiere genau kennt, so der Kandidat („Bauer sucht Frau“: RTL-Kandidatin kann kaum glauben, was Bauer zum Frühstück trinkt).

So deutete er auf eine braune Kuh, die in einiger Entfernung stand. "Die zum Beispiel, die möchte jetzt geb...t werden, auf Deutsch gesagt", erklärte Jürgen und machte eine zupackende Geste mit seinem Arm. Sollten die beiden Frauen an seinen derben Worten Anstoß genommen haben, ließen sie sich das zumindest nicht anmerken. RTL-Kandidatin Maggie erwiderte sogar schlagfertig: "Deswegen sagt man ,glückliche Kühe`." 

„Bauer sucht Frau“ (RTL): Ein aufschlussreicher Ausflug

Für Jürgen war der Ausflug aufschlussreich. Der gelernte Zimmermann zeigte sich zufrieden mit seinen „Bauer sucht Frau“ -Kandidatinnen. "Mein Einduck war, dass Maggie und auch Kerstin gut zum Landleben passen. Kerstin war sehr tapfer. Vielleicht hat sie die Angst verborgen. Sie hat´s getan, um mir zu imponieren. Sie haben beide ihre Aufnahmeprüfung fürs Erste bestanden."

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © TVNOW/RTL

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare