In der ersten Folge

Riesen-Schock bei „Schwiegertochter gesucht“: Kandidat enthüllt schweren Schicksalsschlag

+
Arno und sein Chihuahua.

Bei „Schwiegertochter gesucht“ wurden die Kandidaten vorgestellt. Einer von ihnen hatte einen furchtbaren Schicksalsschlag.

Köln - Bald ist es so weit. Im Herbst macht sich RTL wieder auf die Suche nach den Schwiegertöchtern. Jetzt hat Vera Int-Veen in der ersten Folge von „Schwiegertochter gesucht“ schon einmal die zwölf kuppelwilligen Singles der zwölften Staffel vorgestellt. Einer von ihnen ist der 39-jährige Arno, ein Gabelstaplerfahrer aus Bayern. Der enthüllte gleich in der ersten Folge einen herzzerreißenden Schicksalsschlag.

„Schwiegertochter gesucht“: Tragisches Ende des Familienglücks

Seine Mutter ist ein fester Halt für Arno.

Denn Arno ist erst seit fünf Jahren Single. Davor war er für zehn Jahre glücklich verheiratet, wie er erzählt. Doch dann warf ein tragisches Unglück die beiden Eheleute aus der Bahn. Arnos Frau erwartete ein Kind, aber statt der Vollendung des Familienglücks, folgte der Schock: Nur kurz nach der Geburt starb das Baby am plötzlichen Kindstod. Für Arno und seine damalige Frau änderte sich auf einmal alles - nichts war mehr so, wie zuvor. „Wir haben uns auseinandergelebt und getrennt“, erklärt der 39-Jährige. Seitdem sucht er vergeblich nach einer neuen Liebe. Das soll jetzt in der neuen Staffel von „Schwiegertochter gesucht“ endlich gelingen.

Arno bei „Schwiegertochter gesucht“: „Bin sehr romantisch und ein Kavalier der alten Schule“

Arno hat eine romantische Ader.

Ein Problem bei der Partnersuche: Arno ist schüchtern: „Es fällt mir schwer, Frauen anzusprechen.“ Wenn er aber erst einmal Vertrauen zu einer Frau gefasst hat, ist er „sehr romantisch und ein Kavalier der alten Schule“. Was ihm an seiner Traumfrau wichtig ist: „Ich mag Frauen, die Wert auf ihr Styling legen und sich gerne schick machen. Meine Traumfrau sollte außerdem genauso verrückt sein wie ich."

Arno in Sendung „Schwiegertochter gesucht“. Darum denken alle, er sei schwul

Arno hat ungewöhnliche Hobbys.

Und ungewöhnlich sind Arnos Hobbys auf jeden Fall. Neben Fotografie, Schwimmen, seinem Chihuahua und Fahrrad fahren gehören auchBallett, Elfen und Engel zu seiner Freizeitbeschäftigung. „Alle denken, dass ich schwul bin“, erzählt der 39-Jährige. „Ich habe Interessen, die die meisten Männer nicht haben.“ Aber eigentlich wünscht sich Arno nichts mehr, als wieder eine Frau an seiner Seite zu haben:  „Ich suche eine feste Beziehung, nichts für eine Nacht. Letzteres kann man überall finden. Aber ich suche was fürs Leben.“

Vielleicht findet er sein Glück ja in dieser Staffel. Herausfinden werden die Zuschauer das aber erst im Herbst, wenn es richtig los geht.

tb

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare